Rotschnabel-Madenhacker bei der Futtersuche

Anzeige
Der Rotschnabel-Madenhacker (Buphagus erythrorhynchus) ist ein in Ost- und Südafrika verbreiteter Singvogel aus der Familie der Madenhacker (Buphagidae).
Buphagus erythrorhynchus wird 18 bis 20 Zentimeter groß und verfügt über einen auffälligen roten Schnabel, manchmal mit einer gelben Spitze am Oberschnabel. Das Rücken- und das obere Schwanzgefieder sind anthrazit gefärbt, das untere Schwanzgefieder ist gräulich bis cremefarben. Das Kopfgefieder ist anthrazitfarben. Um die roten Augen trägt dieser Madenhacker einen auffälligen und fleischigen gelben Ring. Die Beine sind schwarz und mit kräftigen Krallen versehen.
Die Art ist in den Savannengebieten des östlichen Afrikas von Eritrea bis Südafrika beheimatet. Die geselligen Vögel leben in kleinen Gruppen von bis zu 20 Tieren zusammen. Tagsüber fliegen sie auf Nahrungssuche über die Savanne. Ihre Nahrung (Zecken, Flöhe und andere Hautparasiten) finden sie in und auf der Oberhaut sowie in Wunden größerer Weidetiere (zum Beispiel Antilopen, Flusspferde oder auch Giraffen und Büffel). Ihre kräftigen, gebogenen Beine mit stark ausgebildeten Krallen geben den Vögeln sicheren Halt auf der Haut ihrer Wirtstiere. In der Regel kehren die Vögel in der Dämmerung zu ihren Nestern zurück.
Nach: Wikipedia (gekürzt)
15
Diesen Mitgliedern gefällt das:
8 Kommentare
15.919
Anke-Ellen Anton aus Xanten | 24.01.2015 | 17:49  
55.218
Myriam Weskamp aus Castrop-Rauxel | 24.01.2015 | 18:54  
23.290
Ulrike von Preetzmann aus Castrop-Rauxel | 24.01.2015 | 21:32  
4.054
Rolf Prothmann aus Lünen | 24.01.2015 | 22:53  
20.086
Hans-Jürgen Smula aus Gelsenkirchen | 25.01.2015 | 10:17  
38.962
Thomas Ruszkowski aus Essen-Ruhr | 25.01.2015 | 11:35  
12.617
Elke Preuß aus Unna | 25.01.2015 | 12:53  
20.086
Hans-Jürgen Smula aus Gelsenkirchen | 25.01.2015 | 13:53  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.