Wieder ein Schritt in die Zukunft - Stadtbibliothek und VHS sammeln gebrauchte Handys: Sammelboxen in der Zentral- und den Stadtteilbibliotheken

Anzeige
Alte Mobiltelefone können in diesen Handy-Recyclingboxen abgegeben werden. (Foto: Stadtbibliothek)
Gelsenkirchen: Gelsenkirchen |

Wer sein Handy richtig entsorgt, schont die Umwelt gleich in mehrfacher Hinsicht. Das zeigt die „Mobile-Box“, eine Handy-Recyclingbox, mit der nun auch die Stadtbibliothek Gelsenkirchen und die Volkshochschule gebrauchte Mobiltelefone sammeln.



Dies geschieht in Kooperation mit dem aGEnda 21-Büro, das die Box als eines der zahlreichen Projekte zum Wettbewerb „Zukunftsstadt 2030+“ und zur nachhaltigen Stadtentwicklung versteht.

Der 86. von 1.000 Schritten

Damit gehen die Institutionen den 86. von „1.000 Schritten in die Zukunft“, die die KlimaExpo.NRW bis zum Jahr 2022 aufzeigt. Die Landesinitiative sucht herausragende Projekte und Akteure im Klimaschutz und kommuniziert diese als Best Practices an die Öffentlichkeit.
Auch die „Mobile-Box“ gehört dazu – daher hat die KlimaExpo.NRW bereits im Herbst 2015 eine Box im Wissenschaftspark Gelsenkirchen aufgestellt, die nun mit den neuen Sammelboxen in den Bibliotheken und der VHS ein Handyrecycling-Netz für Gelsenkirchen bildet.
Aktuell liegen mehr als 100 Millionen ungenutzte Handys in deutschen Haushalten, so eine repräsentative Studie des Branchenverbands Bitkom. „Jedes einzelne Gerät enthält wertvolle Rohstoffe wie Gold, Silber und Kupfer, die heutzutage problemlos recycelt werden können“, sagt Bianca Herms von der Stadtbibliothek. „Wiederaufbereitete Rohstoffe müssen nicht mehr unter umweltschädigenden Bedingungen abgebaut werden, wodurch Natur und Mensch geschützt werden.“
Um die Wiederverwertung kümmert sich die Initiative „Mobile-Box“ aus Köln. Das Ziel von Mobile-Box ist es, jedem Einzelnen eine bequeme und vor allem umweltgerechte Entsorgung seiner alten Handys zu ermöglichen. Dadurch soll die Anzahl der jährlich recycelten und wiederverwendeten Mobiltelefone dauerhaft erhöht werden.
Mit etwa 80 bis 90 Prozent der zurückgenommenen Mobiltelefone wird der Großteil einem zertifizierten Recycling-Betrieb übergeben. Dort werden die gesammelten Geräte umweltschonend recycelt. Gleichzeitig werden durch den Recycling-Prozess alle Handy-Daten physisch und unwiderruflich gelöscht.
Die restlichen Mobiltelefone werden innereuropäisch wiederverwendet, nachdem sie geprüft, teilweise repariert und mittels herstellereigener Verfahren vollständig von persönlichen Daten bereinigt wurden. Dies entspricht einem der zentralen Grundsätze des Kreislaufwirtschaftsgesetzes „Wiederverwendung vor Verwertung”.
Für jedes gesammelte Handy spendet Mobile-Box zusätzlich einen Betrag zwischen 0,50 und 1 Euro, abhängig von der Anzahl der wiederverwendbaren Handys, an die BUND Kreisgruppe Bochum.

Hier können Sie Ihre alten Handys abgeben

An diesen Adressen ist in Gelsenkirchen eine kostenlose Rückgabe von alten Handys möglich: Bildungszentrum Gelsenkirchen, Ebertstraße 19; Stadtteilbibliothek Buer im Linden-Karree, Hochstraße 40-44; Stadtteilbibliothek Erle, Cranger Straße 323; Stadtteilbibliothek Horst, Turfstraße 21, und Wissenschaftspark Gelsenkirchen, Munscheidstraße 14.
Dabei sollte Folgendes beachtet werden: Soweit vorhanden Zubehör (wie Ladekabel) und Anleitung mit abgeben sowie SIM- und Speicherkarte entnehmen.

Weitere Sammelorte werden gesucht

Eine Erweiterung des Netzwerks in Gelsenkirchen ist erwünscht. Als Standorte eignen sich frequentierte Orte wie Supermärkte, Vereine, Unternehmen, Universitäten sowie BUND-Kreisgruppen. Außerdem ist es Privatpersonen möglich Handys per Briefversand einzusenden.
Weitere Informationen zur Mobile Box auf http://mobile-box.eu/.
0
5 Kommentare
74.235
Bodo Kannacher aus Essen-Süd | 31.05.2017 | 06:56  
silke sobotta aus Gelsenkirchen | 31.05.2017 | 10:16  
74.235
Bodo Kannacher aus Essen-Süd | 31.05.2017 | 10:23  
silke sobotta aus Gelsenkirchen | 31.05.2017 | 12:46  
74.235
Bodo Kannacher aus Essen-Süd | 31.05.2017 | 13:11  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.