CDU fragt nach Gesundheitsgefahren durch den Kerosinaustritt bei BP

Anzeige
Am 5. November wird sich der Ausschuss für Gesundheit und Verbraucherschutz mit dem Thema befassen

Wie mehrfach berichtet, traten am 29. Juli rund 75 Kubikmeter Kerosin in der Horster BP-Raffinerie unkontrolliert aus und versickerten teilweise ins Erdreich, weil das Auffangbecken nicht ausreichend dimensioniert gewesen ist. Für die CDU stellt sich die Frage, welche gesundheitlichen Gefahren während des Zwischenfalls für die Bevölkerung und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Werkes bestanden haben und/oder, ob mit längerfristigen Auswirkungen zu rechnen ist.

Ilhan Bükrücü, Sprecher der CDU-Fraktion im Ausschuss für Gesundheit und Verbraucherschutz: „Wir erwarten zur kommenden Sitzung des Ausschusses einen umfassenden Bericht. Auch Vertreter der BP und der Bezirksregierung sollen teilnehmen, um eine lückenlose Aufklärung zu gewährleisten und Rückfragen zu beantworten. Wir verlangen auch klare Aussagen darüber, ob es gänzlich ausgeschlossen werden kann, dass das Grundwasser verunreinigt worden ist.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.