CDU kritisiert Elite-Äußerung des Gesamtschulleiters Rolf Steinwede

Anzeige
Karl: Wir stehen für ein vielfältiges und gegliedertes Schulsystem

Die CDU-Ratsfraktion kritisiert den Schulleiter der Gesamtschule Horst, Rolf Steinwede.
Herr Steinwede hat im Zusammenhang mit der Diskussion um die Elterninitiative G9 an den Gymnasien in der Berichterstattung im Lokalteil der WAZ vom 21. April gesagt, „Wenn wir ein Elitesystem wollen, soll halt die Elite zum Gymnasium, die anderen in ein integratives System.“

Hierzu der bildungspolitische Sprecher der CDU-Ratsfraktion Markus Karl:
„Es ist schlimm, wie Herr Steinwede als Schulleiter versucht, mit dem Begriff “Elite“ Stimmung gegen bestimmte gesellschaftliche Schichten zu machen. Er offenbart damit seine Ideologische Haltung und benutzt den Begriff “Elite“ bewusst negativ. Dabei sollte gerade er als Pädagoge und Schulleiter den Begriff als wertfrei verstehen, d.h. als intellektuelle leistungsstarke Gruppe, die sich aus allen Gesellschaftsschichten rekrutiert. Auch das Zentralabitur in Nordrhein-Westfalen widerlegt die Äußerungen von Herrn Steinwede, denn sowohl an Gesamtschulen und Gymnasien werden identische Abiturarbeiten geschrieben. Wir als CDU-Ratsfraktion kritisieren keine Schulform und deren Schüler- und Elternschaft. Wir stehen für ein vielfältiges und gegliedertes Bildungsangebot in Gelsenkirchen. Wir fordern Herrn Steinwede dringend dazu auf, diese Äußerung so schnell wie möglich öffentlich zurückzunehmen. So kann die Angelegenheit nicht in der Welt bestehen bleiben.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.