CDU: Was macht eigentlich die einst geplante Kunstwiese in Buer?

Anzeige
Die geplante Kunstwiese sollte ursprünglich auf der Grünfläche des freilaufenden Rechtsabbiegers an der Vom-Stein-Straße Ecke Cranger Straße errichtet werden. Die Beteiligung Dritter an den Gestehungskosten wurde in Aussicht gestellt. Zwischenzeitlich ist der Rechtsabbieger zurück gebaut worden. Eine Gestaltung als Kunstwiese ist jedoch nicht erfolgt.
Werner Wöll, Fraktionsvorsitzender der CDU: „Ist das Projekt für immer tot oder ist es nicht sinnvoll, dieses Projekt wieder zu beatmen? Dann müssen Ideen kreiert werden. Ideen, die sowohl die Gestaltung als auch die Finanzierung, zum Beispiel über Sponsoring oder eine Schenkung betreffen.“
Nach den Erfahrungen mit dem “Blobster“ von Gereon Krebber sollte aus Sicht der CDU-Ratsfraktion ein Verfahren gewählt werden, das größtmögliche Transparenz der Vorgehensweise bietet. Danach scheidet eine Auswahl durch eine Fachjury aus, dessen Entscheidung später nur noch durch die Politik abgehakt werden kann. Dieses Verfahren hat zuletzt nicht nur innerhalb der Politik für Irritation gesorgt.
Die CDU wird für die nächste Sitzung des Ausschusses für Kultur und Tourismus im kommenden Jahr einen entsprechenden Sachstandsbericht der Verwaltung beantragen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.