Die AfD-Fraktion zum Jugendamtskandal in Gelsenkirchen

Anzeige
In der gestrigen WDR-Sendung „die Story“ sind weitere Details des Jugendamtskandals in Gelsenkirchen zutage gekommen. Nachdem die Stadt Gelsenkirchen dem Jugendamtleiter Wissmann und seinem Stellvertreter Frings die Nebentätigkeit untersagt haben, haben diese die Geschäftsanteile der Firma Neustart KFT auf Familenangehörige überschrieben. Oberbürgermeister Frank Baranowski im Interview mit dem WDR: „Der Leiter des Jugendamts Gelsenkirchen hat getäuscht, getrickst und getarnt. Er hat mich belogen, andere belogen, ich will diesen Mitarbeiter in dieser Verwaltung nicht mehr sehen.“ Überprüfungen seitens der Stadt nach der Nebentätigkeitsuntersagung hat es nicht mehr gegeben. Warum eigentlich nicht? Ein Interessenkonflikt lag schließlich schon seit 1997 vor. Von da an hatte die Stadt mit bis zu 50.000 € die Ferienfreizeit auf dem Reiterhof von Mitbegründer Alfons Wissmann subventioniert. [...] Steuergelder direkt in die Kasse des eigenen Jugendamtleiters. Unsere Frage: In wie weit liegt hier eine Verletzung der Dienstaufsichtspflicht vor?


Hier der Link zur Sendung (von 15:00-23:30min) http://www.ardmediathek.de/tv/die-story/Mit-Kinder...
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
65
Jessica Malisch aus Gelsenkirchen | 03.06.2015 | 12:21  
28.741
Heinz Kolb aus Gelsenkirchen | 03.06.2015 | 17:59  
20
Gilla Jüngel-Duhn aus Gelsenkirchen | 09.06.2015 | 20:26  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.