Die Reaktion des Fraktionsgeschäftsführers der SPD, Dr. Günter Pruin, wirft bei der CDU in Gelsenkirchen viele Fragen auf

Anzeige
Die Tatsache, dass sich ausgerechnet der Fraktionsgeschäftsführer Dr. Günter Pruin vor die Stadtverwaltung stellt, hat für die CDU-Fraktion und die CDU Kreispartei einen merkwürdigen Beigeschmack.
„Nachdem ausgerechnet Herr Dr. Pruin unter Verdacht geraten war, Vorlagen für die Stadtverwaltung zu erstellen, bekommt das Ganze schon eine seltsame Note, wenn ausgerechnet Herr Dr. Pruin sich vor die Verwaltung stellen will. Hier zeigt sich mal wieder, wie wenig hilfreich es ist, wenn sich Ämter so sehr vermischen“, kommentiert der Geschäftsführer der CDU-Ratsfraktion, Sascha Kurth, die Reaktion.

Die stellvertretende CDU Fraktionsvorsitzende, Christina Totzeck, äußert sich weiter:
„Unbegreiflich ist uns auch, warum die SPD-Fraktion jegliche Kritik –selbst konstruktive und begründete- abblockt, und das meistens mit dem Argument, man würde die Stadt schlecht reden. So ein Unsinn! Dem CDU-Bundestagsabgeordneten Oliver Wittke geht es, genau wie der gesamten CDU in Gelsenkirchen, um eine bessere Zukunft unserer Heimatstadt. Würden wir nicht anmahnen, Mittel auch rechtzeitig auszuschöpfen, würden wir unseren Ämtern nicht gerecht. Die Mittel erhalten wir allerdings auch nur, wenn sie beantragt und bis zum Jahresende 2018 auch umgesetzt werden können.
Das heißt, es ist dringend notwendig und überfällig, diese Liste zu vervollständigen anstatt an der falschen Stelle tot zu prüfen. Wir können der SPD-Fraktion nur raten, die seltsamen Vorwürfe mal hinten an zu stellen und sich produktiv an der Vervollständigung der Liste zu beteiligen.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.