Erdogans langer Arm

Anzeige
Foto Quelle: Sevim Dagdelen, MdB DIE LINKE
Seit gestern findet auf dem Neumarktplatz eine Bilderausstellung zum Putschversuch in der Türkei statt, die noch bis morgen dauern soll.

„Die veranstaltende UETD (Vereinigung der türkischen Demokraten), ist eine Lobbyorganisation der AKP, also, der Partei Erdogans. Es tritt immer offener zu Tage, dass Erdogan mit allen Mitteln versucht, auch über das eigentliche Hoheitsgebiet der Türkei hinaus, Befürworter für sein Referendum, das ihn zum alleinigen Machthaber machen soll, zu finden. Auch auf dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland“, so Ayten Kaplan, Sprecherin des Kreisverbandes DIE LINKE. in Gelsenkirchen. „Wer glaubt, dass es sich bei der Fotoausstellung um eine objektive Darstellung der Geschehnisse aus dem Juli des letzten Jahres handelt, der irrt gewaltig. Die ausgestellten Objekte sind bis auf die Angabe der Örtlichkeit, wo das Foto aufgenommen wurde nicht beschriftet. Durch die Auswahl der Fotos muss jedoch der Eindruck entstehen: Das Militär hat versucht zu putschen, aber die gesamte Bevölkerung steht hinter Erdogan und schützt ihren Präsidenten. Also definitiv Wahlwerbung für Erdogans Referendum“, so Kaplan weiter.

Anlässlich der Großdemonstration im vergangenen Jahr in Köln, die die Resolution des Deutschen Parlaments zum Genozid an den Armeniern verurteilte und abstritt, dass es diesen jemals gegeben hat, organisierte auch die UETD in Gelsenkirchen zwei Reisebusse dorthin.

„Die Fotoausstellung zum Putsch in der Türkei trägt in keiner Weise zu einer objektiven und sachlichen Aufarbeitung der Vorgänge im vergangenen Jahr bei. Vielmehr sollen auch hier in Gelsenkirchen lebende türkische Staatsangehörige eingeschüchtert und unter Druck gesetzt werden“, so Kreisverbandssprecher Hartmut Hering. „So wie die rechtspopulistisch orientierten Parteien bei uns in Deutschland, arbeitet auch die AKP nicht nur auf türkischem Staatsgebiet, sondern auch in ihrer größten Enklave Deutschland mit dem Druckmittel der Angst und der Verunsicherung. Wir als LINKE. sind solidarisch mit all denen, die „Nein … Hayir“ zu Erdogans beabsichtigter Verfassungsänderung sagen“, so Hering abschließend.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.