Forderung nach neuem Konzept „Weihnachtsmarkt in GE “

Anzeige
Nach wie vor sind die Gelsenkirchener nicht zufrieden mit ihrem Weihnachtsmarkt in der City.
Daran hat auch eine Überarbeitung des bisherigen Konzeptes und eine gewisse Neuorientierung im letzten Jahr nichts geändert. Es gibt viele Aspekte, die überdacht und auch diskutiert werden sollten. Diese beginnen bei grundsätzlichen Überlegungen, die z.B. die Standgebühren betreffen. Warum keine Staffelung nach bestimmten Kriterien, wie z. B. ortsansässigen Händlern oder Gewerbezweigen? Warum kein Nachdenken über eine räumliche Konzentration und/oder über eine zeitliche Begrenzung ? Lediglich weihnachtlich dekorierte Hütten sind kein Garant für einen stimmungsvollen und erfolgreichen Weihnachtsmarkt! Das Konzept muss grundsätzlich überarbeitet und völlig neu strukturiert werden. „Kleine Ausbesserungs- und Nachbesserungsarbeiten genügen hier bei weitem nicht! Auch die Meinungen der Gelsenkirchener sollten in die Überlegungen einfließen können, schließlich machen auch sie über ihre Unzufriedenheit bzgl. unseres Weihnachtsmarktes keinen Hehl. Im Rahmen der CDU-Kampagne „ Gelsenkirchen – bei uns in guten Händen“ war der Weihnachtsmarkt eines der Hauptthemen. Den großen Wunsch nach einer Neuausrichtung gaben uns die Bürger mit auf den Weg. Das Thema muss dringend diskutiert werden, nicht nur im Hinblick auf den kommen Markt , sondern auch langfristig ausgelegt auf die nächsten Jahre! An dieser Stelle verspielt Gelsenkirchen viel Potenzial zur Imageverbesserung innerhalb und außerhalb unserer Stadt! “ beschreibt Birgit Lucht, Vorsitzende der CDU Bezirksfraktion die Situation. Die CDU-Bezirksfraktion GE-Mitte bittet daher in der kommenden Sitzung um Information, in wieweit das Konzept überarbeitet wurde und die zur Verfügung stehenden Mittel investiert werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.