Forum Perspektiven: „Städtische Lebensqualität“

Anzeige
Taner Ünalgan, Heike Gebhard und Sandra Latzke stellten im Sommer die neue Idee der SPD vor: Das Forum Perspektive. Foto: Gerd Kaemper
Gelsenkirchen: Gesamtschule Buer-Mitte |

Die SPD Gelsenkirchen lädt zum ersten Forum Perspektiven am Samstag, 28. November, von 10 bis 13.15 Uhr in die Aula der Gesamtschule Buer-Mitte am Rathausplatz 3 ein. Auf der Veranstaltung will die SPD mit interessierten BürgerInnen das Thema „Städtische Lebensqualität“ diskutieren.

Dieses Thema hatte sich bei einer Abstimmung unter den SPD-Mitgliedern durchgesetzt. „Unser Ziel ist es, Antworten auf die aktuellen und zukünftigen gesellschaftlichen Herausforderungen für die Weiterentwicklung unserer Stadt zu finden“, so die SPD-Vorsitzende Heike Gebhard MdL.
An sechs von ExpertInnen moderierten Thementischen wird dazu diskutiert. Dabei wird städtische Lebensqualität von Bildung, Kultur und Freizeit über Stadtplanung, Integration, Arbeit und Wirtschaft bis hin zu Familie, Senioren, Umwelt und Mobilität aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet.
Zur Einführung wird Michael von der Mühlen, Staatssekretär im Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes NRW und ehemaliger Gelsenkirchener Stadtbaurat über Perspektiven des Ruhrgebiets sprechen.
„Wir wollen“, so die InitiatorInnen des Forums Perspektiven Sandra Latzke und Taner Ünalgan, „neue Antworten auf wichtige Fragestellungen entwickeln und uns dabei nicht nur auf dem bisher Erreichten ausruhen. Wir freuen uns auf die Anregungen vieler GelsenkirchenerInnen aus der Nachbarschaft.“
Im Zentrum des Forums Perspektiven stehen die Fragen: Was macht städtische Lebensqualität eigentlich aus? Was macht für BürgerInnen ganz persönlich, ihren Stadtteil lebenswert?
Um Anmeldung unter Telefon 17991-0 wird gebeten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.