Gelsenkirchen ist Unesco Learning City - Nachhaltige Entwicklung im Bereich Bildung ausgezeichnet

Anzeige
In Gelsenkirchen wird auf vielen Wegen versucht, den Kindern Bildung nahe zu bringen, wie hier auf dem Foto bei der Aktion "Schule der Zukunft". (Foto: Stadt Gelsenkirchen)
 
Gelsenkirchen reiht sich 2017 in den Reigen der 16 Städte, die zur Learning City erhoben wurden. (Foto: Stadt Gelsenkirchen)
Gelsenkirchen: Gelsenkirchen |

Gelsenkirchen erhält den Unesco Learning City Award 2017, der Städte für ihre nachhaltige Entwicklung im Bereich Bildung und lebenslanges Lernen ehrt.



Gelsenkirchen habe sich vor allem durch die Einbindung von Akteuren, die vielseitigen Projekte zur Förderung des Zugangs zu Bildung und die Einrichtung eines Monitoring-Verfahrens hervorgetan, so die Jury.
2017 erhalten 16 Städte weltweit die Auszeichnung, darunter Tunis (Tunesien), Bristol (Großbritannien) und Okayama (Japan). Die Verleihung wird im Rahmen der dritten internationalen Konferenz zu Learning Cities vom 18. bis 20. September 2017 in Cork, Irland, stattfinden.
„Die Globale Nachhaltigkeitsagenda fordert Städte zu einer Politik auf, die inklusiv, sicher, widerstandsfähig und nachhaltig ist. Eine solche Politik erlaubt Menschen, kreative Lösungen zu verstehen, zu unterstützen und zu entwickeln, jene Lösungen also, die grundlegend für eine nachhaltige Stadtentwicklung sind. Gelsenkirchen setzt sich hierfür in vorbildlicher Weise ein und lebt dabei Partizipation vor. So hat Gelsenkirchen beispielsweise eine Erklärung zu seinem Learning City Plan aufgesetzt, die von mehr als 40 Partnern unterzeichnet wurde”, sagt Prof. Dr. Verena Metze-Mangold, Präsidentin der Deutschen Unesco-Kommission.
Gelsenkirchen war bereits 2016 von der Deutschen Unesco-Kommission und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung für seine herausragenden Programme im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung ausgezeichnet worden. Seit 1997 engagiert sich Gelsenkirchen dafür, mit Hilfe von Stadtverwaltung, Stadtgesellschaft, Organisationen und Vereinen, Kindern und Jugendlichen den Zugang zu Bildung zu ermöglichen und den Gedanken der Nachhaltigkeit zu vermitteln.

Das ist die Vision der Stadt

Einen Ort, eine Stadt, einen Lebensraum entwickeln, in dem die Menschen sich wohl fühlen, den sie beleben und mitgestalten können. Heimat als Ort, der in Verbindung mit der Außenwelt steht und den Bewohnern einen neuen Begriff von Zukunft vermittelt. Bildung für nachhaltige Entwicklung soll dabei helfen, diese Vision zur Realität werden zu lassen.
Oberbürgermeister Frank Baranowski freut sich über die Auszeichnung und erklärt das Gelsenkirchener Engagement: „Wir tun das, eben weil wir der Überzeugung sind, dass es in Gelsenkirchen nicht sein darf, dass es von Herkunft, Geldbeutel und Bildungsstand der Eltern abhängt, wie sich ein Kind entwickelt, welche Bildungs- und Zukunftschancen es hat. Eine lernende Stadt bietet Raum für individuelle Befähigung und sozialen Zusammenhalt, wirtschaftliches Wachstum und kulturelle Vielfalt für alle Menschen.“


Grünen gratulieren der Stadt Gelsenkirchen

Die Grünen in Gelsenkirchen freuen sich darüber, dass Gelsenkirchen als Unesco Learning City 2017 ausgezeichnet wurde: „Nur 16 Städte weltweit werden mit diesem Preis ausgezeichnet und zusammen mit vielen Auszeichnungen der Vorjahre und dem zweiten Platz beim Nachhaltigkeitspreis zeigt sich, dass Gelsenkirchen Vorreiter in Sachen nachhaltiger Entwicklung ist“, so Barbara Oehmichen, Sprecherin des Grünen Kreisverbandes.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.