„Kein Kind zurücklassen“ Stadtgespräch der SPD Gelsenkirchen am 28.06.2013

Anzeige
Gelsenkirchen: SPD - Gelsenkirchen |
In Gelsenkirchen wird viel geleistet, um jedem Kind unabhängig von sozialem Status und Herkunft eine gute Zukunft zu ermöglichen. Prävention ist dabei das Zauberwort.

Jeder Euro, der in frühkindliche Förderung gesteckt wird, zahlt sich später aus.
Wo können und wollen wir für die Kinder unserer Stadt noch mehr tun?

Welche Vorstellungen haben Akteure und BürgerInnen?

Vor allem sind es diese Bereiche, wo wir ansetzen wollen:

Kinderarmut verringern, Inklusion, Integration, Bildung, Sport und Kultur, Gesundheitsförderung


Als Gesprächsteilnehmer stehen Ihnen zur Verfügung:

Inklusion: Josef Neumann MdL, Inklusionsbeauftragter SPD-Landtagsfraktion
Sport und Gesundheit: Tanja Eigenrauch, Gelsensport
Kultur: Dr. Doris Edler, Museum Buer / Sandra Wildgrube, MiR
Kinderarmut: Dagmar Eckart, Koordinierungsstelle Kommunale Prävention
Integration: Bora Ergin, Kommissarischer Leiter der RAA
Bildung: Barbara Filthaus, Vorsitzende der AfB-Gelsenkirchen
Ralf Lehmann, Vorsitzender des Ausschusses KJF
Moderation: Martina Rudowitz, Stadtverordnete
Dr.Günter Pruin, Stadtverordneter, Leiter von Gelsensport

Wir laden ein zum Gespräch bei Käse und Brot, Wasser und Wein

- zum Stadtgespräch im „August-Bebel-Haus“
Freitag, 28.06.2013 – 17.00 Uhr bis 20.30 Uhr
August-Bebel-Haus, Gabelsbergerstr. 15, 45879 Gelsenkirchen
Um Anmeldung wird gebeten.
(Tel. 1 79 91-0, Fax 20 73 91, info@spd-gelsenkirchen.de)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.