Nach Hiobsbotschaft zum massiven Stellenabbau bei BP sucht die SPD – Ratsfraktion das Gespräch mit dem Betriebsrat.

Anzeige
Dr. Günter Pruin SPD - Fraktionsgeschäftsführer (Foto: privat)
Gelsenkirchen: SPD- Ratsfraktion |

„Die seit gestern verbreitete Hiobsbotschaft, dass BP bundesweit 800 Stellen abbauen will und auch die Werke in Gelsenkirchen betroffen sein werden, trifft den industriellen Kern der Arbeitsplätze in unserer Stadt. Das wäre ein harter Schlag für unsere Stadt und die ganze Region,“ reagiert Dr. Günter Pruin, SPD-Fraktionsgeschäftsführer und Vorsitzender des Ausschusses für Wirtschaftsförderung auf die aktuellen Nachrichten.

Die SPD- Fraktion wird kurzfristig das Gespräch mit dem Betriebsrat bei BP suchen, um über den aktuellen Stand der Verhandlungen informiert zu werden.

Dem Vernehmen nach geht es dabei um über 300 Arbeitsplätze in Gelsenkirchen, um die Auslagerung von bestimmten Leistungen und um die tarifliche Eingruppierung der Mitarbeiter.

Außerdem wird die SPD- Fraktion das Thema auf die Tagesordnung der nächsten Sitzung des Ausschusses für Wirtschaftsförderung, die am 11. Februar stattfindet, setzen.

http://www.bp.com/de_de/germany/presse/nachrichten...
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
31.040
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 11.01.2016 | 21:26  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.