Ortstermin an der "Horster Rennbahn"

Anzeige
Im Rahmen der CDU-Aktion „Gelsenkirchen – bei uns in guten Händen“ rollte die Ideensäule auch durch Horst. Viele Anregungen, die dort aufgeschrieben wurden, wiesen auf Unzulänglichkeiten der Gehwege an der ehemaligen Horster Rennbahn hin. Die Wege seien für Menschen mit Rollatoren, Rollstühlen und Kinderwagen kaum passierbar.
Die CDU Horst begutachtete nun die Situation vor Ort.
Horster Bürger- mit und ohne Handicap- fanden sich ebenfalls zu diesem Ortstermin ein. Sie bemängelte den grobsteinigen Belag. Kräfteraubend, spritfressend, den Reifen eines Rollstuhles nicht zuträglich und keine Orientierungsmöglichkeit für Sehbehinderte. Gemeinsam beklagten alle das Fehlen von Sitzbänken .
„Der Belag des Weges muss dringend verbessert werden! Es ist unverständlich wie neue, schöne und zum Spaziergang einladende Wege so angelegt werden, dass sie nicht von allen Bürgern genutzt werden können. Diese Vorgehensweise berücksichtigt weder den demographischen Wandel noch die Familienfreundlichkeit“, fasst Werner-Klaus Jansen, Vorsitzender der CDU Horst die Situation zusammen.
„Bürgeranregungen aufnehmen, Schwierigkeiten erkennen, Anträge stellen und so die Problemlösungen vorantreiben. Dies ist genau das, was wir mit unserer Kampagne erreichen wollten. Die Ideensäule ist von den Bürgern sehr gut angenommen worden, so dass wir diese Kampagne zukünftig in regelmäßigen Abständen wiederholen werden“, erklärt Birgit Lucht, stellvertretende Vorsitzende der CDU Gelsenkirchen..
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.