Stellenangebote bei der GAFÖG gemeinnützige GmbH

Anzeige
Ein interessierter Bürger nahm Kontakt mit uns, der Initiative "Stellen anzeigen", auf und wies uns auf eine Stellenanzeige im Stadtspiegel vom 14. Februar 2015 hin. Diesem Hinweis nachgehend, schauten wir uns die Angebote näher an und waren doch darüber verwundert, was im Vorfeld nicht in den Anzeigen erwähnt wurde. Dem gehen wir natürlich auf den Grund und haben heute Frau Hennig, Ansprechpartnerin bei der GAFÖG, aber auch den Beirat angeschrieben. Da auch der DGB mit im Beirat ist, wundert es uns noch viel mehr, dass Stellenanzeigen dieser Art so öffentlich gemacht werden.

Hier geht es zu den beiden Stellenangeboten: Marktleiter m/w und Fachverkauf Fleisch m/w

Unser öffentliches Anschreiben:

Sehr geehrte Frau Hennig,

aus dem Stadtspiegel vom 14. Februar 2015 haben wir von der Bürgerinitiative Stellen anzeigen erfahren, dass Sie die Ansprechpartnerin für die Stellenausschreibung des Heßler-Marktes sind. Wir haben uns entsprechende Stellenanzeigen mal angesehen und festgestellt, dass sie nicht ganz vollständig sind. Daher wenden wir uns, wie in Ihrer Anzeige empfohlen, an Sie.

Im Allgemeinen:

Eine vollständige Stellenanzeige beginnt mit der Vorstellung des Unternehmens. Das lässt Ihre Beschreibung leider vermissen. Schaut man auf die Internetseite der Gafög, steht dort „Wir vermitteln“. Unter dem Menüpunkt „Leistung“ wird auf Zeitarbeit verwiesen. Das ist doch ein wenig irreführend. Ist die Gafög nun der Vertragspartner bei einer Einstellung oder wird der Mitarbeiter an eine Zeitarbeitsfirma weitergeleitet? Da eine Stellenanzeige immer die Möglichkeit bietet, sich als Unternehmen zu präsentieren, wurde hier die Gelegenheit leider nicht genutzt. Bitte beschreiben Sie uns den fehlenden Teil „Wir sind“.

Darüber hinaus wurde ein erheblicher Teil einer vollständigen Stellenanzeige komplett nicht erwähnt: „Wir bieten“. Um noch mal auf den Marketingaspekt einer solchen Anzeige hinzuweisen, bleibt zu vermuten, dass die Gafög nichts zu bieten hat. Das kann doch nicht in Ihrem Interesse sein. Teilen Sie doch bitte dem Bewerber mit, wieso er/sie sich gerade bei Ihnen bewerben soll. Auch wenn es den Anschein hat, dass der Arbeitsmarkt gesättigt ist, gibt es dennoch schlecht bezahlte und unattraktive Arbeitsplätze zur Genüge. Mit denen möchten Sie doch sicher nicht in Konkurrenz treten. Da gibt es doch noch mehr zu bieten. Wie sieht es mit folgenden Angeboten aus?

- Welche Wochenarbeitszeit wird angesetzt?
- Wird ein Schichtdienst gewünscht?
- Wird nach Tarif bezahlt? Falls ja, nach welchem? Falls nein, welche Vergütung wird - Ihrerseits angeboten?
- Wird Urlaubs- oder Weihnachtsgeld gezahlt?

Mit diesen Informationen können Sie sich als Arbeitgeber schon mal von einer Masse absetzen und positiv auffallen.

Nun zu den einzelnen Stellenangeboten:

Von einem Marktleiter fordern Sie eine hohe Einsatzbereitschaft. Das klingt unglücklicherweise nach unbezahlten Überstunden. Bitte geben Sie uns nähere Informationen, wie diese Einsatzbereitschaft näher definiert wird. Wenn der Marktleiter seine Arbeit gemäß Vertrag erfüllt, sollte die Bereitschaft hoch genug sein. Darüber hinaus stellt sich die Frage, wieso vom Marktleiter keine Teamfähigkeit gewünscht ist, die jedoch bei dem Angebot der FleischfachverkäuferInnen aufgeführt ist?

Im Stellenangebot der FleischfachverkäuferInnen bieten Sie 3 Stellen in Voll- oder Teilzeit an. Können Sie bitte näher erläutern, ob es sich um beispielsweise 2 Vollzeitstellen und eine Teilzeitstelle oder andere Variationen handelt? Oder hat der Bewerber eine freie Auswahl? Dann lässt diese Personalplanung auf ein noch nicht ausgereiftes Stellenkonzept schließen. Bitte teilen Sie der Öffentlichkeit noch mit, wie viel Vollzeit- und Teilzeitstellen genau von Ihnen angeboten werden. Was für Gründe gibt es, dass die Stellenangebote der FleischfachverkäuferInnen befristet sind, die des Marktleiters nicht?

Sie sehen, es gibt noch viele offene Fragen, die besonders mit dem Teil „Wir sind“ und „Wir bieten“ beantwortet werden könnten. Da es sich um öffentliche Stellenausschreibungen handelt, behandeln wir auch unsere Anfrage öffentlich. Vielleicht bekommen wir ein wenig mehr Transparenz in die neuen Beschäftigungsverhältnisse.

Für die Gründung Ihres Heßler-Marktes wünschen wir Ihnen viel Erfolg und eine gute Zusammenarbeit mit Ihren Mitarbeitern.

Mit freundlichen Grüßen
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
882
Sandra Stoffers aus Gelsenkirchen | 18.02.2015 | 15:55  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.