Untersuchungsausschuss: Verantwortung und Kontrolle bleiben weiterhin ungeklärt

Anzeige
Kurth: „Berichte von Wirtschaftsprüfern und Rechnungsprüfung - Basis für die Frage nach Verantwortung und Kontrolle“

Im Vorfeld der 2. Sitzung des “Ausschusses zur Untersuchung von Fehlverhalten im Kontext der Gelsenkirchener Jugendhilfe“ (“Untersuchungsausschuss“) sieht die CDU-Fraktion mit den vorgelegten Berichten der beauftragten Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte sowie der städtischen Rechnungsprüfung nur eine Basis gelegt und mahnt wichtige Fragen nach Verantwortung und Kontrolle an.

Dazu erklärt der Sprecher der CDU-Fraktion im Untersuchungsausschuss, Sascha Kurth: “Die jetzt vorgelegten Berichte von Wirtschaftsprüfern und städtischer Rechnungsprüfung stellen aus unserer Sicht maximal die Basis dar. Die wichtigen Fragen – die auch politisch und möglicherweise auch unabhängig und extern beantwortet werden müssen – nach der fachlichen sowie der politischen Verantwortung und nach den Kontrollen und den Kontrollmechanismen wurden bislang leider weder gestellt, noch ansatzweise beantwortet.
Das verwundert auch die Bürgerinnen und Bürger. Speziell an dieser immens wichtigen Stelle müssen wir schnell zu den richtigen Fragen und auch zu Antworten kommen, damit interessierte Kräfte nicht weiter daran arbeiten können, den Skandal im Sande verlaufen zu lassen.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.