"Wir dürfen uns nicht weiter spalten lassen"

Anzeige
Gestern haben die Bürgerinnen und Bürger Großbritanniens über den Verbleib ihres Landes in der EU abgestimmt. Mit 51,9 zu 48,1 Prozent stimmten die Britinnen und Briten gegen den Verbleib in der EU.

Terry Reintke, Mitglied der Grünen/EFA-Fraktion im Europäischen Parlament, war während des Wahlkampfs mehrmals in Großbritannien und hat die Grünen vor Ort in ihrer Kampagne für einen Verbleib in der EU unterstützt. Terry Reintke kommentiert den Ausgang des Referendums wie folgt:

"Der Ausgang des Referendums ist ein trauriger Rückschlag für die Europäische Union. Aber gerade heute dürfen wir uns nicht weiter entzweien lassen, gerade heute müssen wir zusammenstehen. Jetzt gilt es, gemeinsam für eine andere Europäische Union zu kämpfen, statt sich von nationalistischer Stimmungsmache und rechter Hetze spalten zu lassen.

Nun muss es darum gehen, die Ärmel hochzukrempeln, anzupacken und gemeinsam für eine sozial gerechtere, offene und demokratischere Europäische Union zu streiten. Egal ob in Barcelona, Bielefeld oder Budapest: Die EU darf nicht nur Binnenmarkt sein, sondern stärker zu einem Garant für mehr Gerechtigkeit und Teilhabe. Und wir müssen die Europäische Union viel mehr zu einem Ort der politischen Auseinandersetzung machen: Lasst uns - gemeinsam - darum ringen, wie wir die EU verändern wollen.

Heute geht ein Weckruf an uns alle: Wir müssen für unsere Europäische Union kämpfen, uns in Zeug legen und mit allem, was wir haben, zeigen: Unsere Zukunft überlassen wir nicht dumpfen Populisten und nationalen Egoismen."
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.