Drohung vor Sprengkörper in der Gelsenkirchener Innenstadt

Anzeige
(Foto: Privat)
Am heutigen Montag, 13. März, gegen 9 Uhr, fanden Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes vor Öffnung der Geschäftsräume der Fa. Saturn in der Bahnhofstraße, in Gelsenkirchen, einen Drohbrief.

Der bislang unbekannte Verfasser des Schreibens drohte darin mit der möglichen Explosion eines Sprengkörpers. Nach polizeilicher Prüfung des Inhaltes des Schreibens wurden die Geschäftsräume gar nicht erst geöffnet. Derzeit laufen umfangreiche Durchsuchungs- und Ermittlungsmaßnahmen. Es wird nachberichtet.

Aktualisierung

Die Einsatzmaßnahmen in der Bahnhofstraße, in der Gelsenkirchener Innenstadt, sind abgeschlossen. Die Durchsuchung des Geschäftshauses, u.a. mit zwei Sprengstoffspürhunden, verlief negativ, so dass die Geschäftsräume für Kunden und Mitarbeiter wieder geöffnet werden konnten. Die Polizei hat nun die Ermittlungen zur Identifizierung des Verfassers des Drohbriefes aufgenommen. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang erneut darauf hin, dass Drohungen dieser Art keinesfalls als "Scherz" betrachtet werden. Sie werden mit aller Konsequenz strafrechtlich verfolgt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.