Polizei beobachtet Rumänen: Eisenstange flog aus Fenster an der Horster Markenstraße

Anzeige
Bezirksbürgermeister Joachim Gill.
Gelsenkirchen: Bürgerbeschwerden |

Viele massive Beschwerden hagelte es über die Zustände an der Markenstraße 26 in Horst-Süd. In dem Haus wohnen auch aus Italien eingereiste Rumänen.

Immer wieder würden aus den Fenstern Gegenstände auf die Straße geworfen (zuletzt angeblich sogar eine Eisenstange), Passanten würden bespuckt und anderweitig drangsaliert. Zudem würden die Haubewohner Geschäftszugänge belagern, sodass Kunden nicht mehr die Läden betreten.

Bezirksbürgermeister Joachim Gill: „Die Horster Polizei hat sich dankenswerterweise sehr schnell der Sache angenommen und hat sich eingehend mit den Hausbewohnern in Verbindung gesetzt. Mittels eines Dolmetschers wurde ihnen deutlich gemacht, dass man hier solche Verhaltensweisen nicht dulden und das Verhalten weiter überwachen werde“.
6
Diesen Mitgliedern gefällt das:
14 Kommentare
2.803
Peter van Rens aus Oberhausen | 20.08.2015 | 19:16  
406
Rolf Kallabis aus Düsseldorf | 20.08.2015 | 19:17  
34.403
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 20.08.2015 | 19:18  
30.555
Heinz Kolb aus Gelsenkirchen | 20.08.2015 | 19:22  
34.403
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 20.08.2015 | 19:22  
2.803
Peter van Rens aus Oberhausen | 20.08.2015 | 19:26  
14.781
Volker Dau aus Bochum | 20.08.2015 | 19:30  
30.555
Heinz Kolb aus Gelsenkirchen | 20.08.2015 | 19:39  
2.803
Peter van Rens aus Oberhausen | 20.08.2015 | 20:44  
4.006
Siegmund Walter aus Wesel | 20.08.2015 | 20:55  
3.266
Renate Smirnow-Klaskala aus Essen-Nord | 21.08.2015 | 13:32  
14.781
Volker Dau aus Bochum | 21.08.2015 | 13:41  
3.266
Renate Smirnow-Klaskala aus Essen-Nord | 21.08.2015 | 13:52  
406
Rolf Kallabis aus Düsseldorf | 21.08.2015 | 13:58  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.