Rückblick auf ein SeNa - Jahr im Bezirk West

Anzeige
  Gelsenkirchen: Seniorenvertreter |

Dezember - Zeit der Rückblicke

.
Auch wir Seniorenvertreterinnen und Nachbarschaftsstifter, kurz SeNa, blicken zurück auf das Jahr 2013.

Wie war es, das alte Jahr? Was hat es Ihnen und uns gebracht?

In der 7. Qualifizierungswoche wurde die magische Zahl von 100 Seniorenvertretern und Nachbarschaftsstiftern erreicht.

Kaum zu glauben, im Stadtgebiet arbeiten jetzt hundert Männer und Frauen aus verschiedenen Herkunftsländern ehrenamtlich in ihren Bezirken.

Zusätzlich waren wir an vielen Aktivitäten beteiligt:

Da waren die großen Veranstaltungen - 3 Ideenwerkstätten und die Demenzkampagne im Sommer… Das Thema „Gut wohnen - auch im Alter?“ wurde im Oktober, mit über hundert Teilnehmern im neu restaurierten Hans - Sachs - Haus diskutiert.

Zusätzlich gab es viele Projekte in den Stadtteilen z.B. im Frühjahr und Herbst die Bildung von ZWAR-Gruppen für türkisch sprechende Mitbürger/ Innen, eine im Süden und eine im Norden von Gelsenkirchen, oder im Sommer das mehrtägige Freundschaftsfest „Wir in Horst“.

Außerdem viele weitere Aktionen in der Nachbarschaft, bei denen SeNa sich tatkräftig eingebracht haben. Moscheebesuche in Buer und Horst trugen zum interkulturellen Austausch bei. Einen Blick über den „Tellerrand“ ermöglichten Besuche in nahegelegenen Seniorenzentren der Nachbarstadt.

Aus dem Kreis der SeNa haben sich auch verschiedene Kreativgruppen entwickelt, an denen sich SeNa des Bezirks West beteiligen. „Gekloppt“ sorgt mit Musik und Rhythmus im Stadtbild und bei Veranstaltungen für Aufmerksamkeit.

Die Radiowerkstatt „radio 50plus live“ produziert im Rahmen des Bürgerfunks Sendungen zu aktuellen Themen, die jetzt auch im Internet abrufbar sind.

Und auch an der Redaktion der Seniorenzeitung „GEnior“ sind SeNa aktiv beteiligt.
Sie koordinieren einen Runden Tisch zum Wohle lebendiger Nachbarschaft in Horst und wirken am Runden Tisch des Ortsvereins der SPD in Schaffrath mit.

Das Alltagsgeschäft aber bleibt „Da sein und Zuhören“, Beratung vor Ort, Lotse sein im Rat-und Hilfesystem der Stadt, Unterstützung bei Behördengängen, Begleitung bei Spaziergängen, Hausbesuche in Notlagen, die Interessenvertretung für ältere Menschen in ihrem Wohnumfeld und vieles mehr.

Inzwischen sind die SeNa fest in ihren Stadtteilen etabliert und bei den Menschen angekommen.

Dort – im direkten Kontakt mit den Menschen - erfahren sie, wo Probleme entstehen, wo Schnittstellen besser verbunden werden müssen oder wo Menschen Hilfe brauchen.

Die Infocenter nehmen ihre Anregungen auf und entwickeln daraus Fortbildungen oder beraten und unterstützen bei der ehrenamtlichen Arbeit.

Sie koordinieren umfassende Hilfeleistungen für Menschen mit weitergehendem Hilfebedarf.
Als Vermittler bringen SeNa Menschen mit unterschiedlichem Hilfebedarf mit Menschen zusammen, die sich sozial engagieren möchten. Sie geben Auskunft bei Anfragen zu Angeboten für ältere Menschen und stellen Kontakte her. Neben allen anderen Aktivitäten bleibt die 1:1 Begleitung der Menschen in den Wohnvierteln die wichtigste Aufgabe der SeNa.

Vom 19. 12. 2013 bis zum 07. 01. 2014 aber ruht das Ehrenamt. Dann feiern auch wir mit Familie, Verwandten und Freunden. In Notlagen bekommt man aber trotzdem Hilfe.

Dafür gibt es die Telefonnummer 169-6666, die außerhalb der Feiertage montags bis freitags von 10 bis 16 Uhr besetzt ist.

Wir, die SeNa im Seniorennetz Gelsenkirchen, wünschen allen fröhliche Feiertage und viel Gesundheit und Zufriedenheit im NEUEN JAHR!!!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.