Zehn Jahre KOD

Anzeige
Die Damen und Herren des Kommunalen Ordnungsdienstes, der seit nunmehr zehn Jahren in Gelsenkirchen im Einsatz ist. Foto: Stadt GE
Gelsenkirchen: Hans Sachs Haus |

Exakt zehn Jahre ist es her, dass Oberbürgermeister Frank Baranowski den Kommunalen Ordnungsdienst der Stadt Gelsenkirchen der Öffentlichkeit am 23. Januar 2007 vorgestellt hat. Sechs Vollzugsdienstkräfte und ein Teamleiter nahmen damals ihre Arbeit auf. Oberbürgermeister Frank Baranowski hatte die Einrichtung des neuen kommunalen Ordnungsdienstes im Jahr 2006 initiiert.

Schon damals stand die Stärkung des subjektiven Sicherheitsgefühls der Bevölkerung durch uniformierte Präsenz und das Erkennen von Gefahrenlagen im Mittelpunkt. Der KOD achtet auf mehr Sauberkeit und Ordnung im Stadtgebiet und arbeitet dabei im Rahmen der Ordnungspartnerschaft eng mit der Polizei zusammen.
Der KOD ist seitdem ständig weiterentwickelt worden und ist aus dem Stadtbild nicht mehr wegzudenken. Inzwischen gibt es vier Dienstgruppen mit zusammen 21 Mitarbeitern. Dabei wurden vor allem die Bereiche Ordnungsdienst und Ermittlungsdienst verstärkt. Außerdem gibt es ein Sonderteam, das sich mit allen ordnungsrechtlichen Aufgaben rund um die Zuwanderung aus Südosteuropa befasst. Sechs Dienstkräfte und eine Teamleitung kümmern sich um diese besondere Aufgabe. Dazu gehören Ermittlungen und Kontrollen, Streifendienste, Gefährderansprachen und ressortübergreifende Überprüfungen von Wohngebäuden.
Oberbürgermeister Frank Baranowski: „Die Entscheidung vor zehn Jahren, einen kommunalen Ordnungsdienst aufzubauen, war richtig und notwendig. Der beschrittene Weg, den KOD kontinuierlich auszuweiten, wird konsequent weitergeführt. Nach der Gründung 2007 wurde er bereits zweimal aufgestockt. Mitte 2017 werden weitere vier Mitarbeiter hinzustoßen, zwei weitere nach dem Ende ihrer Ausbildung im Jahr 2019.“
Das zehnjährige Bestehen nimmt der Oberbürgermeister zum Anlass, den Mitarbeitern zu danken, die durch ihren Einsatz auf den Straßen für ein Plus an Sicherheit und Ordnung sorgen.
Mit dem im September von Stadt und Polizei geschlossenen Kooperationsvertrag zur Verbesserung der Sicherheit in Gelsenkirchen wird die Stellung des KOD gestärkt und die enge Zusammenarbeit mit der Polizei weiter verbessert. Die seit Jahren bestehende erfolgreiche Ordnungspartnerschaft wird auch künftig fortgeführt.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.