Skaten bis zum Abwinken

Anzeige
Guilherme Padilha zeigte bei heißem und sonnigem Wetter, was er auf dem Board alles kann und begeisterte die Jury. (Foto: Gerd Kaemper)

Skateboarding ist längst nicht mehr nur ein Nischensport einiger weniger jugendlicher Enthusiasten, wie es noch in den 90ern der Fall war; es hat sich in den vergangenen Jahrzehnten zu einer der beliebtesten Freizeitbeschäftigungen von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen gleichermaßen entwickelt.

Dabei ist es vor allem der ungezwungene Charakter von Skateboarding, der einen großen Teil seiner Anziehungskraft ausmacht: Keine Trainingszeiten, keine Uniformen, keine Pflichtpartien – akzeptabler Bodenbelag und eine motivierte Crew aus Freunden sind bereits ausreichende Zutaten für eine spaßige Session. Und wer sich verbessern und neue Tricks lernen will, tut das in eigenem Tempo, denn beim Skaten entscheidet jeder selbst, wo die eigenen Grenzen liegen und wie man diese am besten überwindet.

Im Laufe der Jahre haben sich im ganzen Ruhrgebiet viele Talente auf dem Skateboard hervorgetan und es steht immer schon die nächste Generation in den Startlöchern. Deshalb war es an der Zeit Gelsenkirchens Stadtmeister im Skateboarding beim Gelsen Cup 2017 zu krönen. Veranstaltungsort war die Trendsportanlage im Consol-Park.

Bei strahlendem Sonnenschein und Musik von DJ Schulz zeigten die Skater, was sie drauf haben. Insgesamt hatten sich 15 Personen für den Wettbewerb angemeldet, darunter auch der 13-jährige Mika Möller aus Osnabrück, der am Ende sogar den Sieg einfahren beziehungsweise "einrollen" konnte. Zwar kämpfte jeder für den Sieg, doch am Ende beklatschte und beglückwünschte man sich gegenseitig zu den gelungenen Performances.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.