33 Teams spielen bei Hallenfußball-Stadtmeisterschaft 2016 mit

Anzeige
Der SV Horst-Emscher 08 ist bei der Hallenfußball-Stadtmeisterschaft Titelverteidiger. (Foto: Gerd Kaemper)
 
Bei der Hallenstadtmeisterschaft 2015 musste die Polizei nach dem Halbfinale gerufen werden. Es war zu Ausschreitungen im Foyer der Halle gekommen. (Foto: Gerd Kaemper)
Gelsenkirchen: Sportzentrum Schürenkamp |

Am 27. Dezember startet die Hallenfußball-Stadtmeisterschaft 2016 in Gelsenkirchen, bei der der SV Horst-Emscher 08 Titelverteidiger ist. Die Kommission ließ nun die sechs Vorrunden-Gruppen auslosen. Sieben Teams sind bereits für die Zwischenrunde gesetzt.

48 Vereine hat die Kommission, die für die Feld- und Hallenstadtmeisterschaften zuständig ist, für die Hallenstadtmeisterschaft (HSM) angeschrieben. Sieben reagierten gar nicht, teilte Peter Colmsee von der Kommission gegenüber dem Stadtspiegel mit. Zu diesen sieben zählen Hansa Scholven (Kreisliga A), Arminia Hassel, Union Neustadt, FC Horst 59, BV Horst-Süd, Spfr. Haverkamp (alle Kreisliga B) und Kickers Ückendorf (Kreisliga C). GA Hüllen reagierte auch nicht, zog vor der Saison aber sein Team auch zurück. Ebenso wie SW Buer-Bülse, das aber reagierte und absagte.

Sieben Teams reagierten nicht auf Einladung

Reagiert, aber ebenso abgesagt haben sechs weitere Teams. Dazu zählen der FC Schalke 04 II (Regionalliga), YEG Hassel (Verbandsliga), DJK TuS Rotthausen (Bezirksliga), RW Wacker Bismarck (Kreisliga A) sowie der VfL Resse 08 und DJK SW Gelsenkirchen-Süd (beide Kreisliga C).

YEG Hassel begründet Nicht-Teilnahme

YEG Hassel ließ damit seinen Worten vom Jahresbeginn Taten folgen. Im Halbfinale der HSM 2015 gegen den SV Horst-Emscher 08 fühlte YEG sich durch den Schiedsrichter massiv benachteiligt, der zwei Zeitstrafen und eine Rote Karte gegen Hassel verteilt hatte. Nach der Partie war es zudem im Foyer zu Ausschreitungen unter Zuschauern gekommen, die aus dem aufgeheizten Halbfinal-Duell resultierten, so dass die Polizei gerufen werden musste. „Wir haben damals gesagt, dass wir bei der nächsten HSM nicht teilnehmen und wir haben unsere Meinung nicht geändert. Wir stehen nach wie vor zu dieser Aussage“, sagte Haylit Hoyladi, Trainer und seit April auch Vorstandsvorsitzender von YEG Hassel. Hoyladi weiter: „Selbst neutrale Zuschauer haben uns noch während der Unruhen zugestimmt und konnten unseren Ärger nachvollziehen.“ Hoyladi betonte zudem, dass YEG Hassel nicht an den Ausschreitungen beteiligt gewesen sei. „Da waren zwar Landsleute dabei, aber keine aus unserem Umfeld!“ Ob YEG Hassel 2017 in der Halle wieder mitspielen wird, weiß Hoyladi derzeit noch nicht. „Das kann ich noch nicht sagen. Wer weiß, ob ich dann auch noch als verantwortlicher Trainer überhaupt da bin.“

Vorrunde und Zwischenrunde an vier Tagen Ende Dezember

Die HSM 2016 beginnt – wie schon im Vorjahr – noch im Jahr zuvor, sprich noch in diesem. Die Vorrunden-Gruppen werden am 27. und 28. Dezember gespielt. Die Zwischenrunde findet am 29. und 30. Dezember statt, während die Finalrunde am 2. Januar steigt. Spielort ist natürlich wieder die Halle am Sportzentrum Schürenkamp, Grenzstraße 1 – 3. In der Vorrunde beträgt die Spielzeit 1 x 12 Minuten, in der Zwischenrunde 1 x 10 Minuten und in der Finalrunde wieder 1 x 12 Minuten.

Sieben Teams für die Zwischenrunde gesetzt

Für die Zwischenrunde gesetzt sind die sieben teilnehmenden, überkreislich spielenden Teams um SV Horst-Emscher 08, SSV Buer (beide Zwischenrunden-Gruppe 1), SC Hassel, Westfalia 04 (Z2), Viktoria Resse, SV Erle 08 (Z3) und SSV/FCA Rotthausen (Z4). Zu jeder Gruppe in der Zwischenrunde gesellen sich die zwei besten Teams aus jeder Vorrunden-Gruppe. In Z4 stößt mit dem besten Drittplatzierten aller Gruppen noch ein drittes Team in die Gruppe um den SSV/FCA Rotthausen.

Die Gruppen in der Vorrunde

Gruppe A (Sonntag, 27. Dezember, ab 11 Uhr):
BW Gelsenkirchen, Firtinaspor Gelsenkirchen, Arminia Ückendorf, EtuS Gelsenkirchen

Gruppe B (Sonntag, 27. Dezember, ab 11.30 Uhr):
Preußen Sutum, Spfr. 07/12, Eintracht Gelsenkirchen, FC Zrinski

Gruppe C (Sonntag, 27. Dezember, ab 15 Uhr):
SV Heßler 06, Eintracht Erle, EtuS Bismarck, VfB Gelsenkirchen, Borussia Scholven

Gruppe D (Sonntag, 27. Dezember, ab 15.30 Uhr):
SC Schaffrath, Genclerbirgli Resse, Beckhausen 05, Anadolusport, SF Bulmke

Gruppe E (Montag, 28. Dezember, ab 18 Uhr):
Teutonia Schalke, Spvgg. Erle 19, GW Heßler, Westfalia Buer

Gruppe F (Montag, 28. Dezember, ab 18.30 Uhr):
Spvgg. Middelich-Resse, Adler Feldmark, Falke Gelsenkirchen, Westfalia Schalke

Nach welchen Regeln wird gespielt?

Mit welchen Regeln gespielt wird, steht indes noch nicht zu 100 Prozent fest. „Wahrscheinlich wird nach einer abgeschwächten Futsal-Version gespielt“, sagt Peter Colmsee von der Kommission. Dass wie beim Futsal die Banden weggelassen werden, ist allerdings nicht zu befürchten. „Die werden stehen bleiben“, beruhigt Colmsee. Eine abgeschwächte Futsal-Version würde beispielsweise bedeuten, dass mit einem kleineren Ball gespielt wird, Grätschen verboten sind, ruhende Bälle innerhalb von vier Sekunden gespielt werden müssen und der Torwart seinen Torraum nicht verlassen darf. „Entscheidend wird die Kreisfußball-Ausschuss-Sitzung am 18. November sein“, so Colmsee weiter.
1
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.