37. Warendorfer Pokalschwimmen

Anzeige

SG Gelsenkirchen zeigt sich in starker Form

Am vergangenen Wochenende nahmen die Schwimmerinnen und Schwimmer der A-D-Kader der SG Gelsenkirchen am 37. Warendorfer Pokalschwimmen in der Schwimmhalle der dortigen Sportschule der Bundeswehr teil. Der Wettkampf stellte für einige Athleten nicht nur die letzte Möglichkeit dar, sich noch für die Offenen Deutschen Meisterschaften vom 4.-8. Mai 2016 in der Berliner Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark zu qualifizieren, sondern war auch eine erste Standortbestimmung kurz nach den anstrengenden Oster-Trainingslagern in Belek (Türkei) und Chemnitz. Neben Top-Vereinen aus Nordrhein-Westfalen wie die Startgemeinschaften aus Dortmund und Münster meldeten auch namhafte Mannschaften aus Berlin, Bremen, Hessen und Schleswig-Holstein für diesen Wettkampf. Insgesamt 751 hochmotivierte und leistungsstarke Schwimmerinnen und Schwimmer aus 48 Vereinen und zahlreiche Zuschauer und Begleiter sorgten während der 44 Entscheidungen für eine spannungsgeladene Atmosphäre in der Schwimmhalle und am Wettkampfbecken.
Mit starken Leistungen wussten die Schwimmer des A-Kaders der SG Gelsenkirchen zu überzeugen. Insgesamt gingen 9 Aktive an den Start und stellten sich der Konkurrenz. Am Ende schlugen 22 persönliche Bestzeiten und 17 Medaillen zu Buche.
Eine der fleißigsten Medaillensammlerinnen war die Jüngste im Team Greta Siebrecht (Jg. 2001), die sich einen kompletten Medaillensatz mit einmal Gold, einmal Silber und einmal Bronze aus dem Bundeswehrbecken fischte. Bei ihren 8 Starts stellte sie zudem 5 neue persönliche Bestzeiten auf. Ihre Schwester Emma (Jg. 2000) stellte einmal mehr ihre Vielseitigkeit und große Ausdauer unter Beweis, so schwamm sie allein am letzten Wochenende insgesamt 1350 m auf 8 Rennen verteilt, gewann ganz nebenbei noch eine Bronzemedaille über die 200 m Brust und erzielte 4 neue persönliche Bestzeiten. Ebenso wusste auch Judith Hermeler (Jg. 91) mit dreimal Silber über alle Bruststrecken zu überzeugen. Zum Ende des langen und anstrengenden Wettkampfwochenendes verbesserte sie über 200 m Freistil ihre aus dem Jahr 2012 bestehende persönliche Bestzeit um über 2 Sekunden. Ihre Teamkollegin Julia Koch (Jg. 97) überzeugte mit 4 Top-Ten-Platzierungen in der offenen Klasse ebenso wie Kim Illmer (Jg. 88) mit einer Bronzemedaille über die 200 m Lagen. Die guten Zeiten der beiden Schwimmerinnen über die 100 m und 200 m Freistil lassen einiges für die Freistilstaffeln bei den Deutschen erwarten. Lisa Siedenbiedel (Jg. 99) rundete das starke Abschneiden der Gelsenkirchener Schwimmerinnen mit einem guten 4. Platz über die 100 m Schmetterling sowie 3 persönlichen Bestzeiten ab.
Die Gelsenkirchener Schwimmer standen den Frauen in nichts nach. Der Erfolgreichste bei den Blau-Weißen war einmal mehr Lukas Hermeler (Jg. 94), der zweimal Gold, einmal Silber und einmal Bronze gewann sowie 2 neue persönliche Bestzeiten erzielte. Herausragend waren dabei die 200 m Freistil, bei denen er erstmal in 1:59,99 min die Schallmauer von 2 min unterbot. Nico Tscherner (Jg. 98) belohnte seinen starken Auftritt mit einmal Gold und einmal Bronze. Besonders erwähnt werden müssen hier seine 4 neuen persönlichen Bestzeiten, die Chefcoach Marco Jabien zu diesem Zeitpunkt der Saison so nicht erwartet hatte. Stefan Wittenbrink (Jg. 98) fischte sich eine Silbermedaille über 400 m Freistil aus dem schnellen Warendorfer Becken und unterstrich seine gute Form mit 3 neuen persönlichen Bestzeiten.
Ein Highlight der Veranstaltung war die 4 x 50 m Bruststaffel in der Besetzung Emma Siebrecht, Judith Hermeler, Greta Siebrecht und Kim Illmer, die sich mit einem zweiten Platz in hervorragenden 2:22,19 min nur der starken Dortmunder Staffel um 49/100 sec geschlagen geben musste. Einen genauso starken Eindruck hinterließ die 4 x 50 m Freistilstaffel der Herren, die in der Besetzung Nico Tscherner, Stefan und Christian Wittenbrink, sowie Lukas Hermeler ebenfalls nur von der Staffel der SG Dortmund geschlagen wurde und als zweite in starken 1:39,51 min anschlug.

Erster Testwettkampf nach den Ostertrainingslagern auch für B, C und D-Kader


Bei 124 Starts erzielt die C-Kader-Schützlinge von Trainer Christian Wittenbrink insgesamt 106 neue Bestzeiten. Dabei gelang es gleich 9 Aktiven bei sämtlichen Starts neue persönliche Bestleistungen aufzustellen (namentlich: Sophie Huang, Marie Kuhlmann, Kaja Schiffke, Norman Cremer, Dorian Döch, Tobias Hartleb, Deniz-Emre Oguz, Timo Rücker und Ezedin Sabanovic).
Als Medaillengaranten erwiesen sich einmal mehr Dorian Döch, Marie Kuhlmann (beide 2005), Yanick Dombrowa, Jannik Homes, Kaja Schiffke, Sophie Huang (alle 2004) sowie Kyra Homes (2006).
Dorian Döch konnte die 100 und 200m Brust sowie die 400m Freistil gewinnen. Hierbei überzeugte besonders seine Leistung auf den 400m Freistil, bei denen er nach 5:21,53 min. anschlug. Dazu kamen noch zwei Silbermedaillen über 200m Freistil und 200m Lagen und um den Medaillensatz zu komplettieren eine Bronzemedaille über 200m Rücken.
Yanick Dombrowa gewann Gold über 100m Freistil in persönlicher Bestzeit von 1:07,06. Die 400m Freistil konnte er ebenfalls für sich entscheiden. Es folgten noch zwei Silbermedaillen über 100 und 200m Schmetterling, wobei er sich bei der kürzeren Strecke nur um 17 Hundertstel Sekunden in 1:19,63 min. geschlagen geben musste.
Jannik Homes gewann über 200m Schmetterling in sehr guten 2:57,85 min. Eine weitere Goldmedaille sicherte er sich über 200m Freistil. Dazu fischte er noch zwei Silbermedaillen über 200m Rücken und 400m Freistil aus dem Warendorfer Becken.
Kaja Schiffke konnte ihre Spezialstrecke über 200m Rücken in 2:47,08 min. und die 400m Freistil in 5:14,37 min. für sich entscheiden.
Marie Kuhlmann überzeugte mit durchgängig starken persönlichen Bestzeiten. Sie gewann die 400m Freistil in einem beherzten Rennen in 5:24,53. Dazu errang sie noch drei Bronzemedaillen über 100m Freistil, 100m Brust und 200m Lagen.
Auch bei Sophie Huang zeigt die Leistungsentwicklung weiter deutlich nach oben – sie fischte insgesamt 4 Medaillen aus dem Warendorfer Becken. So gewann sie Silber über 400m Freistil in 5:16,38 min. und jeweils Bronze über 100m und 200m Rücken sowie 200m Freistil.
Kyra Homes konnte mit insgesamt drei Silbermedaillen nach Hause fahren: über 100m Rücken, 400m Freistil und 200m Lagen, über die sie in 3:17,52 ihre Bestzeit gleich um 7 Sekunden verbessern konnte.
Jeweils eine Bronzemedaille errangen Lena-May Kozitzki (2004, 400m Freistil), Annika Boers (2004, 100m Brust), Ben Kröner (2005, 400m Freistil) und Ezedin Sabanovic (2004, 400m Freistil).
Timo Rücker und Deniz-Emre Oguz (beide 2003) konnten ihre persönlichen Bestzeiten auch deutlich verbessern, mussten sich im Kampf um Medaillen aber der starken Konkurrenz geschlagen geben. Demiz-Emre beendet die 400m Freistil in 5:14,91 min. als 5. seines Jahrgangs, Timo erreichte über die gleiche Strecke in 5:23,67 den 9. Platz. Dazu kamen für beide Schwimmer weitere Plätze im vorderen Mittelfeld.
Fabian Hartleb (2003) überzeugte vor allem auf den Bruststrecken – er erreichte über 100m und 200m Brust jeweils einen 7. Platz –, sein Bruder Tobias über die längere Freistilstrecke, auf der er in 5:20,80 min. einen 9. Platz einfuhr.
Nico Krenzer bewies einmal mehr seine Qualitäten als Schmetterlingsschwimmer und beendete die 100m Schmetterling als Sechster, die doppelte Distanz als Fünfter.
Norman Cremer (2005) zeigte die größte Verbesserung über die 400m Freistil, hier konnte er in 5:47,09 min. seine Bestzeit um gleich 20 Sekunden verbessern und landete nur knapp hinter den Podestplätzen auf dem 4. Platz.
Lena Racz (2004) errang über 400m Freistil in 6:29,47 min. in persönlicher Bestzeit Platz 7 und konnte auch bei ihren restlichen Starts durch gute Leistungen überzeugen.
Über die 4x50m Freistil-Mixed-Staffel und die 8x50m Lagen-Mixed-Staffel belegte die SG jeweils den 2. Platz. Die gemischte 4x50m Brust-Staffel landete knapp geschlagen auf dem Platz 4.
Trainer Christian Wittenbrink zeigte sich sehr zufrieden mit dem Abschneiden seiner Aktiven: „Die harte Arbeit der Trainingslager in den Osterfreien in Belek und Chemnitz hat sich ausgezahlt, meine Aktiven haben sich durchgängig deutlich verbessert. Einigen ist es jetzt schon gelungen, die Pflichtzeiten für die Anfang Juni anstehenden NRW-Jahrgangs-Meisterschaften zu unterbieten. Es wird noch weitere Qualifikationsmöglichkeiten geben, u.a. in Bremerhaven, auf die wir jetzt kontinuierlich hin arbeiten werden.“
Der D-Kader der SG Gelsenkirchen war mit dreizehn jungen Athletinnen und Athleten vertreten, die sich zur Freude des ehrgeizigen Trainerteams Michael Wittenbrink und Lara ter Veer erneut von ihrer erfolgreichsten Seite präsentierten. Mit insgesamt 17 Medaillen, zahlreichen Mannschaftspunkten und bemerkenswerten Leistungssteigerungen gelang es den Schwimmerinnen und Schwimmer einen wichtigen Beitrag zum Mannschaftserfolg der SG Gelsenkirchen zu leisten.
Die erfolgreichsten Aktiven des D-Kaders waren Paulina Döch (2007) und Vianne D’Amico (2007). In Top Form konnten beide Schwimmerinnen ausnahmslos jeden ihrer jeweils 4 Starts mit einem Podestplatz krönen, wodurch sie insgesamt 8 Medaillen zum Kaderergebnis beisteuern konnten.
Ebenfalls mit hundertprozentiger Medaillenausbeute schlugen Anna-Lena Dausel (2007) und Leonas Schmidt (2008) bei jeweils zwei Wettkämpfen als erste im Ziel wieder an und gewannen somit insgesamt 4-mal Gold!
Auch Lilly Berlin (2006) erwies sich erneut als Erfolgsgarantin für Top-Platzierungen auf dem Siegerpodest! Durch ihre starken Leistungen konnte sie drei Medaillen für den D-Kader und die SG Gelsenkirchen gewinnen. Zusätzlich belegte sie bei zwei Wettkämpfen jeweils den 4. Platz und verpasste nur knapp den Sprung aufs „Treppchen“.
Angelina Stock (2007) konnte ebenfalls einen ihrer beiden Starts in persönlicher Bestzeit mit einer Medaille krönen, Sie verpasste mit einem hervorragenden 4. Platz im zweiten Wettkampf nur ganz knapp einen Podestplatz.
Bei ihrem ersten Wettkampfstart über 50m Schmetterling gelang Marie Passenberg direkt der Sprung aufs „Siegertreppchen“, mit dem sie sich über eine weitere Medaille für den D-Kader freuen konnte. Außerdem belegte sie in zwei weiteren Wettkämpfen jeweils den 5. Platz.
Folgende Medaillen konnte der D-Kader beim 37. Pokalschwimmen in Warendorf gewinnen:
Paulina Döch (2007):
2 x Gold (100m Rücken + 100m Brust), 2 x Silber (100m Freistil + 50m Rücken)
Vianne D’Amico (2007):
2 x Gold (50m Rücken + 50m Freistil), 1 x Silber über 100m Rücken, 1 x Bronze über 100m
Freistil
Anna-Lena Dausel (2007):
2 x Gold über 100m Freistil und 50m Brust
Leonas Schmidt (2008):
2 x Gold über 50m Freistil und 50m Rücken
Lilly Berlin (2006):
1 x Silber über 50m Rücken, 2 x Bronze über 50m Schmetterling und 200m Lagen und 2 x Platz 4 über 50m Brust und 400m Freistil
Angelina Stock (2007):
1 x Bronze über 100m Rücken und Platz 4 über 100m Freistil
Marie Passenberg (2007):
1 x Bronze über 50m Schmetterling und 2 x Platz 5 über 100m Freistil und 100m Rücken

Punkte für die Mannschaftswertung wurden bis Platz 8 eines jeden Wettkampfs und Jahrgangs vergeben, so konnten die Schwimmerinnen und Schwimmer des D-Kaders auch jenseits der Medaillenplätze aktiv und erfolgreich zum bemerkenswerten Ergebnis der SG Gelsenkirchen beitragen und sich über ihre Leistungssteigerungen freuen:
Mona Balzer (2006):
7. Platz über 100m Freistil

Alina Knorr (2005):
9. Platz über 400m Freistil, 21. Platz über 100m Rücken und 30. Platz über 100m Freistil
Elvan Oguz (2006):
4. Platz über 100m Rücken, 5. Platz über 400m Freistil, 3 x 6. Platz (50m Schmetterling + 50m Brust + 200m Lagen) und 7. Platz über 50m Rücken
Leonie Schlösser (2005):
11. Platz über 200m Rücken, 17. Platz über 200m Freistil und 18. Platz über 50m Freistil
Letizia Schwabe (2006):
6. Platz über 400m Freistil, 7. Platz über 200m Lagen, 10. Platz über 100m Freistil und 11. Platz über 200m Rücken
Mourice Stock (2005):
5. Platz über 400m Freistil, 14. Platz über 100m Rücken und 15. Platz über 100m Freistil

Trainer Michael Wittenbrink zeigte sich nach den Wettkämpfen sehr zufrieden mit dem Abschneiden seiner Schützlinge: „ Die hervorragenden Ergebnisse unseres Kaders haben während des gesamten Wettkampfes eindrucksvoll gezeigt, dass unsere gemeinsame Arbeit und insbesondere das intensive Training der letzten Wochen und Monate nun deutliche Früchte trägt. Diese erneut sehr guten Ergebnisse beweisen außerdem, dass das Team konsequent auf dem richtigen Weg und somit auf Erfolgskurs ist.“

Die Athleten des B-Kaders unter Leitung von Trainer Ralf Mergenthal schrieben fleißig an der Erfolgschronik des Wettkampfwochenendes mit. Celine Hacks, Nico und Benedikt Schmitz, Jonas Passenberg, Julia Siebrecht, Kiara Sotke, Leon Volkmann, Marco Matamoros Costa, Marius Schimnatkowski, Victoria Katharina Dolle und Rebecca Bernard standen ihren Teamkollegen der anderen Kader nicht nach, unterboten viele ihrer alten Bestmarken und bereicherten mit ihren Erfolgen die Ausbeute beim Medaillenspiegel.

Die starke Mannschaftsleistung aller Gelsenkirchener Aktiven spiegelte sich am Ende auch in einem sehr guten zweiten Platz in der Mannschaftswertung mit 884 Punkten hinter der SGS Münster (904 Punkte) wider. Alle Ergebnisse sind nachzulesen auf www.sg-ge.de

Michael Siebrecht (Pressesprecher A-Kader)
Anja Dombrowa (Pressesprecherin C-Kader)
Salvatore D’Amico (Pressesprecher D-Kader)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.