4:1! Schalke schießt harmloses Nürnberg in die 2. Liga

Anzeige
Joel Matip (r.) erzielte im Fallen und in der Rückwärtsbewegung das frühe 1:0 für Schalke. (Foto: Gerd Kaemper)
Gelsenkirchen: Schalke 04 |

Der FC Schalke 04 hat am 34. Spieltag der 51. Bundesliga-Saison mit 4:1 gegen den 1. FC Nürnberg gewonnen und ist somit direkt in die Champions League eingezogen. Der Club hingegen ist zum achten Mal (Bundesliga-Rekord) in die 2. Liga abgestiegen und hatte am Samstagnachmittag in der VELTINS-Arena nicht den Hauch einer Chance. Beim Comeback von Schalkes Kapitän Benedikt Höwedes erzielten Matip, Neustädter, Draxler und Obasi die Tore für die Königsblauen.


Ganz nebenbei stellte der S04 auch noch einen Vereinsrekord auf. Noch nie hat eine Schalker Mannschaft so viele Punkte in der Rückrunde gesammelt, wie in dieser. 36 Punkte sammelten die „Knappen“ in 17 Spielen und stellen dazu noch mit nur 15 Gegentreffern die zweitbeste Defensive der Liga (Bayern hat 14 kassiert).

Schalke mit zwölf Heimsiegen in 17 Spielen

Den Grundstein zum zwölften Heimsieg im 17. Spiel legte Joel Matip bereits nach sechs Minuten. Der Innenverteidiger, der demnächst mit Kamerun in einem Testspiel gegen Deutschland auflaufen wird, köpfte im Fallen und in der Rückwärtsbewegung nach einem Eckball von Max Meyer das frühe 1:0. Das erste Tor spielte den Gastgebern genauso gut in die Karten, wie das 2:0, das quasi mit dem Halbzeitpfiff durch Roman Neustädter fiel (45.).

Bereits zuvor hatte Schalke die Mehrzahl an Zweikämpfen gewonnen, viel mehr Ballbesitz und war auch gefährlicher vor dem Tor, wenngleich eine missglückte Flanke des Nürnbergers Martin Angha in der 26. Minute für Aufregung sorgte, der Ball aber vom Innenpfosten wieder zurück ins Spiel sprang.

„Bananenflanke“ von Angha landet am Innenpfosten

Die Moral der Nürnberger schien dennoch spätestens mit dem Halbzeitpfiff gebrochen gewesen zu sein. Die Franken agierten von Anfang an zu harmlos, obwohl man mit einem Sieg den Sprung auf den Relegationsplatz hätte schaffen können.

In Halbzeit zwei hatte Schalke immer mehr Platz zum Kontern. Der Erste, der den Platz nutzte, war Julian Draxler, der nach einer Einzelleistung und einem Schuss mit seinem schwächeren linken Fuß 17 Meter zentral vor dem Tor das 3:0 erzielte (75.).

Obasi mit kuriosem Tor zum 4:1

Nürnberg hatte jetzt endgültig aufgegeben, erzielte in der Nachspielzeit durch Drmic 17. Saisontreffer aber noch wenigstens den Anschlusstreffer zum 1:3. Doch nur 40 Sekunden später stellte Chinedu Obasi den alten Drei-Tore-Abstand wieder her. Der Nigerianer schoss von der Strafraumgrenze gegen den Pfosten, von wo aus der Ball gegen die Beine des schon geschlagenen Torwarts und Ex-Schalkers Patrick Rakovsky und von da ins Tor sprang.

Bildergalerie Schalke gegen Nürnberg

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.