Asamoah, Max und S04-Basketballer besuchten Hauptschule Grillostraße

Anzeige
Ein Selfie mit Gerald Asamoah? Check! Diesen Ferienstart wird dieser Schüler nicht so schnell vergessen. (Foto: Gerd Kaemper)
 
Martin Max war mindestens genauso gefragt, wie Gerald Asamoah, wenngleich der Ansturm bei "Blondie" zunächst größer waren. (Foto: Gerd Kaemper)
Gelsenkirchen: Hauptschule Grillostraße |

Die Herbstferien haben schon begonnen. Für die Schüler, die die Hauptschule an der Grillostraße besuchen, war der Ferienstart dieses Mal ein ganz besonderer: Der FC Schalke 04 war zu Gast.

Unter dem Motto „School‘s out Event“ kündigte sich der Verein FC Schalke 04 an, der eben nicht nur mit seiner Fußball-, sondern auch mit seiner Basketball-Abteilung am vergangenen Freitag die Hauptschule an der Grillostraße besuchte. Mit ihnen fuhr sogar der Mannschaftsbus der Fußball-Profis vor, es fand eine Fußball-Olympiade statt, unter anderem schrieben Gerald Asamoah und Martin Max Autogramme, Torwandschießen, Speed-Control, human-Table-soccer sowie gesponserte Getränke sowie Eis und Grillgut rundeten zudem das Angebot ab. Als zum Abschluss des Events Pokale und Medaillen verteilt wurden, wurden zudem zwei Schüler geehrt, die die schönste „Kumpelkiste“ gestaltet hatten.

Mitgrationsanteil liegt an der Schule bei über 90 Prozent

Drei Stück standen zur Auswahl, wobei Max und Asamoah sich schnell auf zwei Favoriten geeinigt hatten, weil die dritte etwas zu Rot gewesen ist. Die Schülergruppe hatte in diesem Fall eine Mischung aus Schalke und Galatasaray auf den Papp-Karton gemalt. Unter dem Strich bekamen aber alle Applaus - inklusive von den ehemaligen Profis, während sich die baumlangen Basketballer sich die Ehrung von der Seite anschauten und immer wieder applaudierten.
430 Schüler besuchen aktuell die Hauptschule an der Grillostraße, davon 135 in internationalen Förderklassen. „Wir wissen, dass hier bei uns nicht die High Society die Schule besucht. Unser Migrationsanteil liegt bei über 90 Prozent“, erklärte Schulleiterin Bärbel Themann gegenüber dem Stadtspiegel Gelsenkirchen. „Ich freue mich, wenn ich sehe, wie toll der Tag gelaufen ist und wie viel die Kinder lächeln. Das ist so herrlich.“ Wie viele Flüchtlinge unter den Kindern aktuell seien, könne Themann aus dem Stehgreif heraus gar nicht sagen. „Wir haben Syrer, Bulgaren, Rumänen - das ist so bunt gemischt bei uns, das ich das so ad hoc nicht sagen kann.“

Wer neben Asamoah, der bekanntlich immer grinst, lächelte, war Eurofighter Martin Max. Um ihn war nicht so eine große Meute von Kindern, wie bei „Blondie“. Dennoch musste auch der mittlerweile 47-Jährige viele Autogramme schreiben und Selfies mit Schülern machen. „Das ist natürlich klasse. Anscheinend haben so manche Eltern ihren Kindern von 1997 erzählt“, erzählte Max lachend und erinnerte damit an den Uefa-Cup-Sieg, während er fleißig weiterschrieb. „Gerade Kindern eine solche Freude zu bereiten, macht natürlich unheimlich viel Spaß. Das ist noch einmal etwas anderes, als vor der Nordkurve zu stehen und sich feiern zu lassen.“ Warum seine Kollegen und er solche Veranstaltungen gerne machen, liegt für den ehemaligen Stürmer auf der Hand. „Wir sind in der Verantwortung, zu uns blicken viele Kinder auf und viele sind stolz auf den Verein S04. Da hilft man gerne, denn das geht einem ans Herz, wenn man sieht, wie viel Spaß die Kinder haben.“ In dem Moment muss sich Max konzentrieren, denn gleich 04 Kinder in Folge wollen neben der Autogrammkarte auch Autogramme auf ihrem Arm und dem T-Shirt haben.

Schulleiterin Bärbel Themann ist stolz auf den S04

Bärbel Themann beobachtet das ganze Schauspiel aus der Ferne, während sie immer wieder Schüler anspricht, das Papier vom Eis nicht fallen zu lassen, sondern aufzuheben. „Es macht mich schon stolz zu sehen, wie glücklich die Kinder sind. Ich finde es toll, wie sich der S04 einsetzt. So schön bin ich auch noch nie in die Ferien gestartet.“

Das School‘s out Event ist die Fortsetzung einer Zusammenarbeit zwischen der Hauptschule und dem S04, die schon länger besteht. Anfang des Jahres waren noch Kevin-Prince Boateng, Max Meyer, Kaan Ayhan, Tranquillo Barnetta und Felipe Santana zu Besuch. „Die Partnerschaft bleibt auch bestehen und wird - so wie es aussieht - sogar ausgebaut“, verriet Themann. Die Schulleiterin konnte sich am Ende des Tages vor allem über ein i-Tüpfelchen noch zusätzlich freuen. Denn der S04 brachte noch einen LKW voll mit „Kumpelkisten“ für Flüchtlingskinder vorbei. Da applaudierten dann auch mal Asamoah und Max selbst.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.