Aufatmen: Szalai hat keinen Kahnbeinbruch

Anzeige
Adam Szalai (m.) gegen alle. Der Ungarn schlug als Neuzugang beim S04 voll ein. Umso erleichterter sind alle, dass der 26-Jährige nicht schwerer verletzt ist. Foto: Gerd Kaemper
Gelsenkirchen: Veltins-Arena |

Adam Szalai hat „nur“ ein Ödem an seinem Handgelenk und nicht wie zunächst befürchtet einen Kahnbeinbruch. Die Verletzung des Stürmers vom FC Schalke 04 wird konservativ behandelt, wodurch „Mister Champions League“ am Samstag (18.30 Uhr) im Topspiel gegen Bayer Leverkusen einsatzfähig ist.

Ein Ausfall von Adam Szalai wäre für Schalke ein Schlag ins Gesicht gewesen. Denn der 8 Millionen Euro-Neuzugang vom FSV Mainz 05 schlug bisher voll ein und zählte zu den Matchwinnern bei Schalkes Sieg in Saloniki, wodurch Schalke in die Champions League einzog und 20 Millionen Euro garantiert hat. Der 25-Jährige war im Abschlusstraining vor dem Saloniki-Spiel unglücklich auf die Hand gefallen und hatte dann am Dienstagabend schon unter Schmerzmitteln nur spielen können. Mit zwei Treffern sorgte er dann fast im Alleingang für kollektive Schalke-Freude.

Heldt verkauft Pukki nur, wenn er bis Montag Ersatz findet

Szalai kam zuletzt aber auch nur von Beginn an zum Einsatz, weil schon Klaas-Jan Huntelaar wochenlang verletzt ausfällt und erst in knapp zwei Wochen wieder zurückerwartet wird. Ein Kahnbeinbruch bei Szalai hätte einen Ausfall von bis zu acht Wochen bedeutet.

Nominell hat der S04 dann nur noch mit Teemu Pukki einen Stürmer in seinem Kader. Chinedu Obasi fällt sein Monaten verletzt aus und wäre auch keine ernsthafte Alternative für Huntelaar und Szalai.

Dennoch dürfte Schalkes Manager Horst Heldt nun noch einmal ins Grübeln kommen. Denn eigentlich war geplant, Pukki an Celtic Glasgow zu verkaufen, wenn der Einzug in die Champions League-Gruppenphase gelingt. Glasgow hatte mit Nachdruck darauf hingewiesen, den finnischen Nationalspieler unbedingt verpflichten zu wollen und hat laut Heldt auch schon ein Angebot unterbreitet. Heldt nimmt das Angebot für Pukki, der im kommenden Sommer wegen seines auslaufenden Vertrags hätte ablösefrei wechseln können, wohl nur an, wenn er bis Montag adäquaten Ersatz gefunden hat. Montag schließt in Europa das Transferfenster.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.