Charlene Adam führt die S04-Ladies mit einem Buzzer Beater zum Sieg

Anzeige
Charlene Adam konnte den entscheidenen Wurf für die S04-Ladies treffen.
 
Louisa Jungmann erzielte 10 Punkte und 7 Rebounds.
 
Kay Tillmann kam mit 17 Punkten und 11 Rebounds wieder auf ein Double-Double.
TSVE Bielefeld 2 58:60 Schalke 04 Ladies (12:14; 12:20; 19:13; 15:13 )

Landesliga 4 Damenbasketball. Beim Auswärtsspiel gegen die Zweitvertretung von TSVE Bielefeld mussten die S04-Ladies ein hartes Stück Arbeit hinlegen, um die zwei Punkte mit nach Gelsenkirchen zu nehmen. Erst durch ein Buzzerbeater von Charlene Adam konnte man den Sieg gegen den Tabellenneunten erlangen. Bei diesem Spiel musste Coach Kubendrarajah auf Anke Neuhäuser, Karolina Kosecki, Annika Gerdes und Elaine Brandl, die kurzfristig ausfiel, verzichten. Dafür konnte Hannah Olschar rechtzeitig aus Göttingen von ihrem Spiel mit den Metropol Girls in der WNBL (Weibliche Nachwuchs-Bundesliga) nach Bielefeld kommen und stand im Kader.


Die Schalke 04 Ladies starteten mit Charlene Adam, Lena Hochhaus, Vivian Hölzner, Sabrina Herrmann und Louisa Jungmann in die Partie. Somit standen in der ersten Fünf von Coach Kubendrarajah zwei u19 Spielerinnen und eine u15 Spielerin. Bielefeld konnte die ersten Punkte der Partie machen, aber dies war auch die letzte Führung der Gastgeber. Die Schalkerinnen kamen nur schleppend in das Spiel gegen den Landesligameister der letzten Saison, aber man führte mit 4:10 nach fünf gespielten Minuten. Man fand keine Struktur gegen die Zone der Bielefelderinnen, aber einige Würfe fanden ihr Ziel. "Wir hatten in den ersten fünf Minuten viele Angriffe teilweise gut abgeschlossen und dann wieder schlechte Würfe genommen. Der erste Schritt war Sicherheit in die Offensive zu bringen." Der erste Versuch klappte jedoch nicht, da man viele individuelle Fehler machte und man riskante Pässe versuchte, aber das Team von Coach Kubendrarajah konnte nach einer Umstellung vorne dann doch besser agieren. Das erste Viertel konnte man knapp 12:14 gewinnen.

Zweites Viertel mehr unter Kontrolle


Das Zweite war das beste Viertel für die S04-Ladies. In der Offensive konnte man eine gute Balance aufweisen, sodass man gegen die Zonenverteidigung auch am Brett abschloss. In vielen Angriffen konnte man viele Assists für leichte Punkte erzielen, da man immer wieder in die Zone penetrierte. "Wir haben in dem Viertel guten Team Basketball gezeigt und die richtigen Abschlüsse genommen, aber manchmal haben wir einen Pass zu viel gespielt. Wir brauchen manchmal mehr drang aggressiv abzuschließen", so der Coach. Obwohl TSVE Bielefeld 2 in beiden Vierteln jeweils zwölf Punkte erzielte, war Coach Kubendrarjah mit der Verteidigung nicht zufrieden:"Wir haben nicht agressiv genug verteidigt. Wir haben oft zu viel Abstand gelassen. Die Bielefelder hatten teilweise zu offene Würfe und haben viele gute Chancen unter dem Brett gehabt. Die Center wurden gut ins Spiel gebracht und hatten gute Würfe, aber wir hatten Glück, dass diese oft nicht das Ziel fanden. Ich wusste, dass es uns noch gefährlich werden kann, wenn wir die Spielerinnen nicht aus der Zone halten." Mit einem 24:34 konnten die Schalke 04 Ladies in die Halbzeitpause gehen.

Bielefeld 2 macht das Spiel innerhalb von zwei Minuten unnötig spannend


Auch das dritte Viertel startete man gut und es sah danach aus, als ob man sich langsam aber kontinuierlich absetzen konnte. Denn in den ersten vier Minuten konnte man einen 1:8 Lauf verbuchen und mit einer 25:42 Führung das Spiel besser kontrollieren. Bei einem Stand von 31:45 in der 28.Minute lief es für den Aufsteiger nicht gut. Denn nachdem Kay Tillmann und Sabrina Herrmann ihr drittes Foul machten, brachte sich auch Vivian Hölzner in Foulprobleme mit ihrem vierten Foul. "Das war nicht gut. Wir hatten schnell 5 Mannschaftsfouls und haben aufgrund der Foulbelastungen in einigen Situationen nicht hart genug verteidigt. Dazu kamen noch einige Ballverluste, die zu leichten Fastbreaks für Bielefeld führten." Die Gastgeber konnten in zwei Minuten unter anderem mit zwei Dreier einen 12:2 Lauf machen und kamen auf 43:47 ran. Kubendrarajah:"Alles was wir in drei Vierteln langsam erarbeitet haben war plötzlich weg. Wir haben uns nach der 17 Punkte Führung zu sicher gefühlt."

Basketballkrimi im letzten Viertel


Im letzten Viertel musste man Bielefeld die meiste Zeit auf Abstand halten, sodass man immer einer vier bis sechs Punkte Führung hatte. "Wir haben im letzten Viertel die Cuts nicht gut verteidigt. Am Anfang des Spiels war es ein kleines Problem. Dann haben wir es etwas unter Kontrolle bekommen und am Ende war unser Stellungsspiel nicht gut. Wir waren nicht konzentriert genug und sind auf Körpertäuschungen reingefallen, aber vorne konnten wir immer antworten, wenn Bielefeld gepunktet hat." Eine Minute vor Schluss konnte man durch einen Mitteldistanzwurf von Kay Tillmann mit 53:58 in Führung gehen, aber Bielefeld konnten schnell auf 55:58 verkürzen. Im Gegenzug hatte man zu hastig den Abschluss gesucht, sodass man nicht den besten Wurf nahm. Die Gastgeber konterten mit einem Dreier 40 Sekunden vor Ende und erlangten den 58:58 Ausgleich. Im nächsten Angriff konnte man nicht treffen, sodass nach einer Auszeit 27 Sekunden vor Schluss noch die Chance zum Sieg für Bielefeld blieb, aber die Schalke 04 Ladies verteidigten konzentriert und ließen keinen Wurf zu, sodass die 24 Sekundensirene ertönte. Es blieben noch drei Sekunden auf der Uhr und ein Einwurf auf der gegnerischen Hälfte. Coach Kubendrarajah nahm eine Auszeit und man besprach den letzten Zug. Wie erwartet stellten TSVE Bielefeld zum ersten Mal der Partie auf eine Mann-Mann Verteidigung um. Charlene Adam wurde frei geblockt und erhielt den Ball. Nach einer Wurftäuschung machte sie ein Dribbling am Verteidiger vorbei, warf aus dem Dribbling und traf mit der Schlusssirene zum 58:60 Sieg zum Jubel der Schalkerinnen.

Kay Tillmann mit einem Double-Double von der Bank


Statistisch konnte Kay Tillman von der Bank 17 Punkte, 11 Rebounds, 1 Assist, 3 Steals und 2 Blocks erzielen und ein gutes Spiel von der Bank zeigen. Charlene Adam konnte ebenfalls mit 16 Punkten, 5 Rebounds und 4 Assists eine gute Partie spielen. Käptain Vivian Hölzner konnte das Team mit 13 Punkten, 4 Rebounds, 4 Assists und 1 Steal unterstützen, während die 17 jährige Louisa Jungmann auf 10 Punkte, 7 Rebounds, 1 Assist und 1 Steal kam.

Stimmen zum Spiel


Dhnesch Kubendrarajah:"Ich wusste das Bielefeld Zuhause nie mit mehr als zehn Punkten verloren hat und das wir aufpassen müssen. Jedoch habe ich nicht erwartet, dass das Spiel nach der 17 Punkte Führung so enden würde. Es war ein schweres und hartes Spiel. Wir haben als junges Team körperlich gut gespielt, aber unter Korb müssen wir noch agressiver verteidigen. Wir hatten die nötige Kontrolle über das Spiel, aber auch nicht mehr, denn Bielefeld war nach der ersten Minute nicht mehr in Führung gegangen. Wenn wir in einigen Situationen entschlossener agiert hätte, hätte es nicht so knapp werden müssen, aber das ist Basketball und so ein Sieg ist vielleicht wichtig. Louisa Jungmann hat uns noch den nötigen zusätzlichen Schwung gegeben und hat ein gutes Spiel gezeigt, aber jede Kleinigkeit war heute entscheidend. Jeder Rebound, jeder Steal und jeder Punkt. Wir haben noch einiges an Arbeit vor uns. Die Verteidigung muss besser werden. Wir müssen mehr Meter pro Person laufen und bissiger verteidigen, damit wir immer vor dem Ball bleiben. Dieses Spiel war ein besonderes Spiel. Jedes Spiel ist anders und wir können nicht darauf schließen, wie wir nächste Woche spielen werden."

Charlene Adam : „Das Spiel gegen Bielefeld verlief eher durchwachsen, dadurch das wir uns schnell aus der Ruhe haben bringen lassen waren wir beim passen etwas unkonzentriert. Als wir die Aufstellung geändert haben lief es viel besser und wir haben die Lücken zum Korb gut genutzt. Es war ein tolles Gefühl den entscheidenen Wurf getroffen zu haben , das hab ich aber nicht nur mir zu verdanken, sondern auch dem Team für das Vertrauen und dem Kampfgeist den wir zum Schluss gebraucht haben.“

Kay Tillmann : „Wir hatten in Bielefeld ein Problem in der Defensive besonders unterm Korb haben wir zu viele einfache Punkte zugelassen. Insgesamt war es ein unnötig knappes Spiel, bei dem wir uns von Bielefeld zu schnell aus dem Konzept haben bringen lassen.“

Louisa Jungmann : „Durch einige starke und schwache Phasen verlief das Spiel sehr spannend für uns. Vorrübergehend schwächelten wir in der Defensive und ließen dadurch die Gegner leicht punkten. Trotzdem konnten wir den neunten Sieg in Folge durch Charlenes Wurf zur Sirene erlangen.“

Das nächste Spiel der S04-Ladies wird Zuhause in der Gehart-Hauptmann Realschule ( Mühlbachstr. 3 , 45891 Gelsenkirchen ) gegen die Zweitvertretung von UBC Münster um 16 Uhr stattfinden. Einen Vorbericht wird es wie gewohnt geben.

Tillmann 17, Adam 16, Hölzner 13, Jungmann 10, Herrmann 2, Hochhaus 2
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.