Damen des SSV Buer wollen vierten Hallen-Titel in Folge

Anzeige
Anfang 2015 konnten die Damen des SSV Buer zum dritten Mal in Folge den Titel des Hallenkreismeisters bejubeln. (Foto: Friedhelm Ostrowski)
Gelsenkirchen: Sportzentrum Schürenkamp |

Nicht nur die Herren sind in der Winterpause in der Halle im Einsatz. Auch die Damen schnüren die Hallenfußballschuhe und sind in der Sporthalle Schürenkamp aktiv.

Am Sonntag, 3. Januar, wird im Kreis 12 (Gelsenkirchen, Gladbeck, Bottrop-Kirchhellen) zwischen 11 und 17 Uhr an der Grenzstraße der Hallenkreismeister der Damen gesucht. Zehn Vereine nehmen an dem Finaltag teil. Acht aus Gelsenkirchen, zwei aus Gladbeck. Bottrop ist gar nicht vertreten.

Aus Gelsenkirchen nehmen der SSV Buer, DJK Teutonia Schalke (beide Bezirksliga), RWW Bismarck, BW Gelsenkirchen, Preußen Sutum, DJK TuS Rotthausen (alle Kreisliga A) sowie der SC Hassel und SV Hansa Scholven (beide Kreisliga B) teil. Aus Gladbeck sind SuS SB Gladbeck (Kreisliga A) und SG Preußen Gladbeck (Kreisliga B) dabei.

Kann Teutonia Schalke den SSV Buer ärgern?

Zu den Top-Favoriten zählen die beiden klassenhöchsten Teams um den Titelverteidiger SSV Buer und Teutonia Schalke. Kann die Teutonia Anfang 2016 „endlich“ die in der Halle übermächtig wirkenden Damen aus Buer stoppen? Der SSV ist nicht nur Titelverteidiger, sondern auch Sieger der Jahre 2014 und 2013. Wie es geht, haben die Schalkerinnen bereits im Kreispokal auf dem großen Feld gezeigt. 4:2 setzte sich die DJK nach Verlängerung gegen den SSV durch. Dabei verspielte man eine zwischenzeitliche 2:0-Führung, ehe es nach 90 Minuten mit 2:2 in die Verlängerung ging. In der Liga trafen beide Bezirksligisten auch schon aufeinander und trennten sich Mitte Oktober 1:1-Unentschieden. Ein Duell auf Augenhöhe also oder kann ein vermeintlicher Außenseiter am 3. Januar überraschen?

Dem Sieger winkt nicht nur die Anerkennung der Stadt und ein großer Pokal. Darüber hinaus dürfen die siegreichen Spielerinnen an den Vorrunden des FLVW (Fußball Leichtathletik Verband Westfalen)-Hallenpokal 2016 teilnehmen. Die Vorrunden sind am 23. Januar in Meschede (nördliches Sauerland), am 31. Januar in Ahaus (westliches Münsterland) und am 6. Februar in Detmold (Ostwestfalen-Lippe). Der Sieger des FLVW-Hallenpokals wird am 21. Februar in Lemgo (Kreis Lippe) ausgespielt.

Sieger darf zur Vorrunde des FLVW-Hallenpokals

An der diesjährigen Vorrunde des FLVW-Hallenpokals nahm der SSV Buer schon zum dritten Mal in Folge teil. Grund dafür war ein überraschend deutlicher Sieg im Finale der Hallenkreismeisterschaft am 4. Januar gegen BW Gelsenkirchen. 5:0 hieß es am Ende für die Bueranerinnen, die schon in der Vorrunde (Gruppe B) mit einem Torverhältnis von 20:1 die Favoritenstellung unterstrich. In Gruppe A hatte sich der spätere Finalist BW Gelsenkirchen durchgesetzt.

Im ersten Halbfinale ließ der SSV Buer nichts anbrennen und deklassierte die DJK TuS Rotthausen mit 8:0. Das zweite Halbfinale verlief deutlich spannender. Hier konnte sich BW Gelsenkirchen am Ende mit 2:0 gegen RWW Bismarck durchsetzen. Immerhin konnte Rotthausen sich wenigstens im Spiel um Platz drei rehabilitieren und gewann mit 2:0.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.