Deutsche Hochschulmeisterschaften und NRW-Meisterschaften 2013

Anzeige
 
Judith Hermeler bei den DHM

Judith Hermeler - Deutsche Hochschulmeisterin

Die Krönung kam zum Schluss! Am letzten Tag der Deutschen Hochschul¬meisterschaften gewann Judith Hermeler von der SG Gelsenkirchen über 200 m Brust bereits ihre fünfte Medaille. In einer Zeit von 2:42,05 min war sie von der Konkurrenz nicht zu schlagen und erhielt die Goldmedaille. Die neue Deutsche Hochschulmeisterin ging für die Uni Bochum über insgesamt 4 Strecken an den Start. Vom 24. bis 26. Mai 2013 richtete der Hochschulsport der Friedrich-Schiller-Universität Jena in der Roland-Matthes-Schwimmhalle Erfurt die 65. Deutsche Hochschulmeisterschaft Schwimmen aus. Mehr als 500 sportbegeisterte Studierende aus ganz Deutschland waren aktiv und schwammen um Titel, Medaillen und Platzierungen. Es bestand zudem die Möglichkeit, sich über die diesjährige Hochschulmeisterschaft für die Universiade 2013 in Kazan (Türkei) zu qualifizieren.
Ein hochkarätiges Teilnehmerfeld hatte sich daher angekündigt. Mehrere Athleten, u. a. Jan-Philip Glania aus der Nationalmannschaft und weitere Athleten der nationalen Spitze waren am Start. Judith Hermeler startete zu Beginn der Wettkämpfe im Vorlauf über 50m Brust mit einer Zeit von 34,90 s und sicherte sich den 3. Rang. Im Finale über diese Strecke gab die 22-jährige Studentin noch einmal alles und erreichte Ihr Ziel mit einer neuen Bestzeit von 34,47 s. Das bedeutete die Bronzemedaille. Im Vorlauf über die 100 m Bruststrecke schlug Hermeler in einer Zeit von 1:15,56 min. als 2. an und qualifizierte sich erneut für das Finale, in dem sie sich abermals steigern konnte und mit einer Endzeit von 1:14,82 min. das Siegertreppchen mit der Silbermedaille verließ. Auf Ihrer vierten Strecke den 200 m Lagen konnte sie zudem Platz 4 für sich verbuchen.

2 x NRW-Vizemeister, 5 x Jahrgangsmeister, 6 x Jahrgangs- Vizemeister - eine stolze Ausbeute

Am gleichen Wochenende fanden im Landes-Leistungszentrum Köln die SV NRW-Meisterschaften im Schwimmen statt, zu denen sich 9 Aktive des A-Kaders und 7 Aktive des B-Kaders mit insgesamt 67 Startberechtigungen qualifizieren konnten. Die Bilanz der SG Gelsenkirchen konnte sich sehen lassen.
Mariella Ewald schaffte es gleich 3-mal ins Finale. Die Rückenspezialisten ging über 50m Rücken in der Jahrgangswertung als NRW-Jahrgangsmeisterin aus dem Wasser, im anschließenden Finale der offenen Klasse bestieg Sie am Ende als Vizemeisterin das Podest. Die Ergebnisse über 100 m Rücken waren ein Spiegelbild der 50 m-Läufe, auch hier wurde Sie NRW-Jahrgangsmeisterin und erreichte im Finale Platz 2 in der offenen Wertung. Die Teilnahme über 50 m Freistil bescherte ihr in der Jahrgangswertung den 2. Platz und in der offenen Wertung Platz 7. Eine weitere Medaille konnte sie als Dritte in der Jahrgangswertung über 50 m Schmetterling mit nach Hause nehmen. Zum Abschluss folgte ein Vizemeistertitel in der Jahrgangswertung über 100 m Freistil.
Annalena Felker sicherte sich über 200 m Brust in einer Zeit von 2:40,07 min. den Titel der NRW-Jahrgangsmeisterin. Auch die 50 m Brust Strecke konnte sie in ihrem Jahrgang in einer Zeit von 34,67 s für sich verbuchen. Aller Guten Dinge sind Drei und daher ging auch der Jahrgangstitel über 100 m Brust an die 15-jährige Schülerin. Mit dem guten 7. Platz in der offenen Wertung qualifizierte sie sich für das nachfolgende Finale und schlug dort als Fünfte an. Die 50 m Freistil schwamm Felker mit einer neuen Bestzeit in 28,13 s. und erreichte damit in der Jahrgangswertung den 4. Platz.
David Mossakowski trumpfte mit 2 Finalteilnahmen auf. Die Strecke über 50 m Rücken beendete er im Vorlauf mit einer neuen Bestzeit von 28,04 s, Platz 4 der Jahrgangswertung und der 7. Platz in der offenen Klasse. Im anschließenden Finale verbesserte er sich auf einen guten 5. Platz. Im Vorlauf über 100 m Rücken sicherte sich Mossakowski den Vizemeistertitel der Jahrgangswertung. Platz 6 der offenen Wertung reichte wieder für eine Endlaufteilnahme, bei dem er seine Platzierung bestätigte. Schließlich stand er auch über 200 m Rücken als Vizemeister in der Jahrgangswertung auf dem Siegerpodest.
Lukas Hermeler absolvierte an diesem Wochenende 6 Starts. Im Vorlauf über 100 m Brust sicherte er sich den 4. Platz in der Jahrgangswertung. Das Finale beendete er auf einem guten 8. Platz. Eine neue Bestzeit gelang ihm über 50 m Brust in 31,03 s. Über 200 m Lagen erreichte Hermeler den 3. Platz in der Jahrgangswertung in einer Zeit von 2:13,69 min. Das gleiche Ergebnis schaffte er über 200 m Brust in einer Zeit von 2:27,74 min. zu erreichen.
Peter Olinewitsch reihte sich in die Reihe der Jahrgangs-Vizemeister ein. Die erfreuliche Platzierung gelang ihm über 100 und 50 m Rücken.
Susanna Schumann ging über 50, 100 und über 200 m Brust an den Start und verfehlte mit einem 4. Platz in der Jahrgangswertung jeweils nur knapp das
Podest. Auf der 200 m Bruststrecke verbuchte sie zusätzlich noch eine neue Bestzeit über 2:47,10 Min.
Jonas Müller erlangte jeweils einen guten 13. Platz in der Jahrgangswertung für seine 100 m und 200 m Brust Strecken, Julia Koch wurde über 100 m Schmetterling und über 200 m Freistil 15. ihres Jahrgangs. Über 50 m Schmetterling lag sie am Ende auf Platz 10, über 100 m Freistil auf Platz 13 der Jahrgangswertung.
Alena Dreyden erreichte gegen starke Konkurrenz über 200m Brust den 10. und über 100m Brust und 200m Lagen jeweils den 14. Platz.
Mirko Ewald feierte sein Comeback über 50 m Freistil auf Platz 20, 100 m Schmetterling auf Platz 24 und 100 m Freistil auf Platz 27 in der offenen Wertung.
Von den weiteren B-Kader Schwimmern, die nur über die offene Werrtung startberechtigt waren, schaffte Maria Schindler über 200 m Rücken mit dem 9. Rang eine Top-10-Platzierung. Außerdem am Start: Jamie Gerwan, Chiara Kuehn, Ilka Marie Nickel, Isabel Wimmer und Nico Tscherner.

Die 4 x 100m Lagen Staffel der Frauen in der Besetzung Mariella Ewald, Susanna Schumann, Annalena Felker und Julia Koch erreichte in der offenen Klasse einen starken 5. Platz, die Männer mit Peter Olinewitsch, Lukas Hermeler, Mirko Ewald und David Mossakowski schlugen als 7. an.

Klaudia Koch
Pressesprecherin A-Kader
SG Gelsenkirchen
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.