Deutsche Jahrgangsmeisterschaften Schwimmen

Anzeige
  Berlin: SSE Europa Schwimmhalle |

Mariella Ewald zweimal im Finale

Positiver Trend für SG Schwimmer auch am dritten Wettkampftag

Da waren sie nah dran an den Medaillenrängen. Zunächst Mariella Ewald im Vorlauf über ihre Paradestrecke 50 m Rücken. Nach 30,17 s beendete sie ihr Rennen auf dem dritten Platz, der den Einzug ins Juniorenfinale bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften bedeutete. Dort gelang ihr in 30,22 s fast ein identischer Lauf, jedoch schlugen vier Schwimmerinnen knapp vor ihr an. Dass die Zeit dennoch stark war zeigt die Qualifikation für das jahrgangsübergreifende Hauptfinale am Abend. Eine Leistungssteigerung blieb ihr diesmal verwehrt und so beendete sie den langen Wettkampftag nach 30,37 s auf einem akzeptablen 9. Platz.
Das zweite Eisen für eine Medaille hielt David Mossakowski im Feuer. Seine Formkurve zeigt steil nach oben und das bewies er im Vorlauf über 200 m Rücken. Im Bereich seiner Bestzeit schlug er nach 2:11,73 min ebenfalls auf Platz 3 liegend an. Im Jahrgangsfinale 95 teilte er das Schicksal seiner Teamkameradin und nahm in 2:12,37 min einen hervorragenden 5. Rang ein.
2:36,64 min benötigte Annalena Felker im Hauptfinale über 200 m Brust gegen gewohnt starke Konkurrenz. Die 15-Jährige musste allerdings fünf Schwimmerinnen den Vortritt lassen.
Für Jonas Müller begannen die DJM mit seinem Start über die 50 m-Bruststrecke. Das lange Warten hatte sich gelohnt, sprang doch mit 31,02 s einer neue Bestzeit heraus. Unglücklich war Müller dennoch, trennten den 11.-Platzierten doch nur 6 hundertstel Sekunden vom Einzug ins Jahrgangsfinale.
Das Finale der Junioren verfehlte als 20. auch Lukas Hermeler über die gleiche Strecke. Mit 30,77 s war er aber so schnell wie noch nie und kam dem bestehenden Bezirksrekord schon sehr nahe. Seinen Start über 200 m Rücken beendete er nach 2:21,49 min auf Platz 21.
Eine weitere Unterbietung seiner Bestzeit um knapp zwei Sekunden gelang Peter Olinewitsch über 200 m Rücken in 2:17,95 min. Damit landete er im JG 96 auf dem 20. Platz.
Erfreulich die Leistungen von Luca Kuehn (JG 99) an diesem Tag. Sowohl über 200 m Lagen in 2:24,37 min, als auch über 100 m Brust in 1:14,80 min stellte er neue persönliche Rekorde auf und durfte auch mit den Platzierungen 15 und 19 zufrieden sein. Sein gleichaltriger Teamkamerad Pablo Legewie hätte die Zeit über 100 m Brust sogar noch unterboten, leider wurde er nach einem technischen Fehler disqualifiziert.
Langstrecklerin Jamie Gerwan (JG 99) startete gleich zweimal am Freitag. Nachdem sie die 200 m Schmetterling bereits in 2:35,01 min und Rang 29 absolviert hatte, unterbot sie über 800m Freistil nach starkem Kampf in 9:46,30 min ihre eigene Bestmarke deutlich um 2 Sekunden. Im starken Teilnehmerfeld fand sie sich damit auf dem 18. Platz wieder. Nur zwei Plätze dahinter reihte sich ihre Mannschaftskollegin Maria Schindler nach 9:56,09 min ein.
Premiere bei nationalen Titelkämpfen feierte Joel Gromm (JG 99) über 100m Brust und sammelte wertvolle Erfahrung. Nach 1:18,13 min schlug er als 32. an.

Kaudia Koch/Kim Tscherner
Pressesprecherinnen A- und B-Kader
SG Gelsenkirchen
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.