Die Geschichte er EM: Fußball Europameisterschaft 2016 in Frankreich. Teil II: Das zweite Turnier um den „Europapokal der Länder“ 1964.

Anzeige
(Foto: Privat.)
Gelsenkirchen: Europameisterschaft 1964 | .

Das zweite Turnier wurde als Fußball- Europameisterschaft bezeichnet, und wie schon 1960 in Frankreich sollten vier Mannschaften nach Abschluss der Qualifikation die Endrunde bestreiten, welche vom 17. bis 21. Juni 1964 in Spanien stattfand.

Der Ausrichter wurde erst bestimmt, nachdem die vier Teilnehmer feststanden. Der gesamte Wettbewerb wurde abermals im K.-o.-System ausgespielt.

Fehlten 1960 noch Italien, England und die Bundesrepublik Deutschland so waren diesmal Italien und England dabei.

Qualifikationsrunde:

Sonntag 12.08.1962 Irland – Island 4:2 (2:1)
Sonntag 02.09.1962 Island – Irland 1:1 (0:1)
Donnerstag 21.06.1962 Norwegen – Schweden 0:2 (0:2)
Sonntag 04.11.1962 Schweden – Norwegen 1:1 (0:0)
Donnerstag 01.11.1962 Spanien – Rumänien 6:0 (4:0)
Sonntag 25.11.1962 Rumänien – Spanien 3:1 (2:0)
Mittwoch 10.10.1962 Polen – Nordirland 0:2 (0:1)
Mittwoch 28.11.1962 Nordirland – Polen 2:0 (1:0)
Dienstag 26.06.1962 Dänemark – Malta 6:1 (3:0)
Samstag 07.11.1962 Malta – Dänemark 1:3 (1:2)
Mittwoch 07.11.1962 Bulgarien – Portugal 3:1 (0:0)
Sonntag 16.12.1962 Portugal – Bulgarien 3:1 (2:0)
Mittwoch 23.01.1963 Bulgarien – Portugal 1:0 (0:0) Entscheidungsspiel vor 2.336 Zuschauer im Olimpico di Roma.
Mittwoch 03.10.1962 England – Frankreich 1:1 (0:1)
Mittwoch 27. 02.1963 Frankreich – England 5:2 (1:0)
Sonntag 04. 11. 1962 Jugoslawien – Belgien 3:2 (2:1)
Sonntag 31. 03. 1963 Belgien – Jugoslawien 0:1 (0:1) vor 24.538 Zuschauer im Heysel Stadion in Brüssel.
Sonntag 04.11. 1962 Jugoslawien – Belgien 3:2 (2:1)
Montag 31.03.1963 Belgien – Jugoslawien 0:1
Mittwoch 07.11.1962 Ungarn – Wales 3:1 (2:1)
Mittwoch 20.03 1963 Wales – Ungarn 1:1 (1:0)
Sonntag 11.11.1962 Niederlande – Schweiz 3:1 (1:1)
Sonntag 31.03.1963 Schweiz – Niederlande 1:1 (0:1)
Mittwoch 21.11.1962 DDR – Tschechoslowakei 2:1 (0:0)
Sonntag 31.03. 1963 Tschechoslowakei – DDR 1:1 (0:0)
Sonntag 02.12.1962 Italien – Türkei 6:0 (4:0)
Mittwoch 27.02.1963 Türkei – Italien 0:1 (0:0)
Drei Mannschaften bekamen Freilos: die Sowjetunion als geltender Europameister und Österreich sowie Luxemburg gemäß dem Los.
Albanien gegen Griechenland fand nicht statt, da Griechenland sich weigerte, gegen Albanien zu spielen.

Achtelfinale:

Mittwoch 19.06. 1963 Jugoslawien – Schweden 0:0 im Partizan Stadion in Belgrad vor 45.098 Zuschauer.
Mittwoch 19.06.1963 Schweden - Jugoslawien 3:2 (1:1) im Malmö Stadion in Malmö vor 21.000 Zuschauer.
Mittwoch 25.09.1963 Österreich – Irland 0:0 im Ernst-Happel-Stadion in Wien vor 27.000 Zuschauer.
Sonntag 13.10.1964 Irland – Österreich 3:2 (1:1) im Dalymount Park in Dublin vor 40.000 Zuschauer.
Sonntag 29.09.1963 Bulgarien – Frankreich 1:0 (1:0) im Wassil-Lewski-Nationalstadion in Sofia vor 26.000 Zuschauer.
Samstag 26.10.1963 Frankreich – Bulgarien 3:1 (1:0) im Parc des Princes in Paria vor 32.233 Zuschauer.
Mittwoch 11.09.1963 Luxemburg – Niederlande 1:1 (1:1) im Olympiastadion in Amsterdam vor 48.000 Zuschauer. (Luxemburg hatte auf Grund von Finanziellen Mehr Einnahmen auf ihr Heimrecht verzichtet, und so fand das Spiel in den Niederlanden statt).
Mittwoch 30.10.1963 Niederlande – Luxemburg 1:2 (1:1) im Feijenoord – Stadion besser bekannt als "De Kuip" in Rotterdam vor42.000 Zuschauer.
Montag 24.06.1963– Albanien 4:0 (3:0) vor 25.000 Zuschauer.
Mittwoch 30.10.1963 Albanien – Dänemark 1:0 (1:0) vor 28.000 Zuschauer.
Donnerstag 30.05.1963 Spanien – Nordirland 1:1 (0:0) im Estadio San Mamés, in Bilbao vor 27.960 Zuschauer
30.10.1963 Nordirland – Spanien 0:1 (0:0) im vor 46.000 Zuschauer.
19.10.1963 DDR – Ungarn 1:2 (0:1) im Walter-Ulbricht-Stadion in Berlin, vor 33.000 Zuschauer.
03.11.1963 Ungarn – DDR 3:3 (2:2) im Stadion Budapest in Budapest, vor 35.000 Zuschauer
13.10.1963 UdSSR – Italien 2:0 (2:0) vor 102.000 Zuschauer
10.11.1963 Italien – UdSSR 1:1 (0:1) vor 70.000 Zuschauer.

Viertelfinale:

Mittwoch 04.12.1963 Luxemburg – Dänemark 3:3 (2:2) im Stadion/Nationalstadion in Luxemburg, vor 7.000 Zuschauer.
Dienstag 10.12.1963 Dänemark – Luxemburg 2:2 (1:1) im Idrætsparken-Stadion in Kopenhagen, vor 36.000 Zuschauer
Mittwoch 18.12.1963 Dänemark – Luxemburg 1:0 (1:0) im Olympiastadion in Amsterdam vor 6.000 Zuschauer. (Entscheidungsspiel):
Mittwoch 11.03.1964 Spanien – Irland 5:1 (4:1) im Ramón Sánchez Pizjuan Stadion in Sevilla vor 27.000 Zuschauer.
Mittwoch 08.04.1964 Irland – Spanien 0:2 (0:1) im Dalymount Park (Dublin), 38.000 Zuschauer.
Samstag 25.04.1964 Frankreich – Ungarn 1:3 (0:2) im Stade de Colombes in Paris vor 35.000 Zuschauer.
Samstag 23.05.1964 Ungarn – Frankreich 2:1 (1:1) im Népstadion in Budapest vor 80.000 Zuschauer.
Mittwoch 13.05.1964 Schweden – UdSSR 1:1 (0:0) im Rasundastadion in Solna vor 37.000 Zuschauer.
Mittwoch 27.05.1964 UdSSR – Schweden 3:1 (1:0) im Luzhniki in Moskau vor 99.000 Zuschauer.

Die Endrunde fand vom 17. Juni 1964 bis Sonntag, 21. Juni 1964 in Spanien statt.


Zunächst Trafen am 17. Juni 1964 in Madrid im Estadio Santiago Bernabéu in Madrid vor 34.700 Zuschauer. Gastgeber Spanien auf Ungarn. Spanien gewann nach v. l. mit 2:1 (1:1, 1:0).

Spanien führte zur Halbzeit mit 1:0 und erst in der 84. Min. gelang dem besten ungarischen Spieler, Ferenc Bene, der Ausgleich. In der Verlängerung erzielte Amancio Amaro Varela von Real Madrid den Siegtreffer.

In der zweiten Partie traf am 17. Juni 1964 der Titelverteidiger von 1960 die UdSSR im Camp Nou in Barcelona vor 38.600 Zuschauer auf Dänemark und gewann mit 3:0 (2:0).

Der Titelverteidiger Sowjetunion führte nach Treffern von Woronin (19.) und Ponedelnik (40.) gegen den Außenseiter Dänemark bereits zur Halbzeit mit 2:0 und erhöhte erst in der 87. Minute durch Iwanow auf 3:0

Am Samstag. 20. Juni trafen vor 3.900 Zuschauer im Stadion Camp Nou in Barcelona um Platz 3, Ungarn und Dänemark aufeinander.

Der Außenseiter aus Dänemark zwang die Ungarn in die Verlängerung. Ein Elfmeter in der 107. Minute machte jedoch die Hoffnungen der Dänen auf die Bronze - Medaille zunichte.
In der 110. Minute erhöhten die Ungarn auf 3:1.

Für Ungarn spielte der erst 19- jährige Zoltán Varga im Mittelfeld, der später für Hertha BSC und Borussia Dortmund in der Fußbal - Bundesliga spielte.

Im Finale standen sich am 21. Juni im Estadio Santiago Bernabéu in Madrid der Gastgeber aus Spanien und der Titelverteidiger UdSSR vor 79.000 Zuschauer gegenüber.

Das Finale begann furios. In der 6. Min. erzielte Jesús Pereda die Führung für die Gastgeber, doch zwei Minuten später erzielten die Sowjets durch Chussainow den Ausgleich.
Doch Marcelino Martínez sorgte mit seinem Treffer in der 84. Minute für das entscheidende Tor zum 2:1 – Sieg.

Der Turniersieg 1964 ging an Spanien.

1960 UdSSR
1964 Spanien
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
31.095
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 19.02.2016 | 20:58  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.