Diese Zeilen möchte ich denjenigen widmen die sich um die Jugendarbeit in den Vereinen kümmern.

Anzeige
Die F2 – Jugend in ihrem rot blauen Oberteile, sowas wünschen sich die anderen Jugendliche des Vereins natürlich auch. (Foto: Privat.)
Gelsenkirchen: Danke für die Ehrenamtliche Arbeit beim BV Horst- Süd |

Seit 2014 wohne ich wenige Metern vom Horster Fürstenbergstadion entfern, und kann so die Ehrenamtliche Arbeit der Jugend Trainer, Eltern und Großeltern des BV Horst – Süd 1962 e. V. beobachte.

Der Verein hat vier Jugend Mannschaften, drei F und eine G- Jugend, wenn man sieht welche Spaß die Jungen und auch Mädchen in ihren Sport Stecken kann man nur den Hut von den Betreuern und Angehörigen Ziehen.

So erzählt Jens Rogowski dass Er mit seiner Familie beim SV Westerholt war. Danach hat er einen neuen Verein für seinen Sohn gesucht. TKaufmann genannt „Schorty“ hatte 2014 beim BV Horst – Süd gerade eine F- Jugend aufgebaut.


Hier hat Jens bis Ende letzten Jahres als Co – Trainer Mitgemacht.

Ehrenämter sind den Arbeitgebern oft ein Dorn im Auge, denn in der Zeit wo ein Mitarbeiter seinem Arbeitsplatz nach geht, geht der Arbeitgeber leer aus.
So darf Jens nur noch alle vierzehn Tage als Betreuer Tätig sein.

Ja die Betreuer – und Trainer sind beim Training Dienstag und Donnerstag als erste und als Letzter auf dem Platz, denn es muss bis die Nachwuchs Kickers mit den Eltern oder Großeltern um 16:00 Uhr Eintreffen alles Aufgebaut sein, das Training beginnt um 16:30 Uhr und Endet um 18:00 Uhr, danach muss wieder alles zurück gebaut werden.

Danach noch Eltern Gespräche im Vereinsheim, zweieinhalb Stunden gehen zweimal die Woche drauf. Hinzu kommen Samstag Heim- und Auswärtsspiele, hinzu Turniere und Sponsoren Gespräche.

Die Eltern sind sehr Wichtig in einem Intakten Vereinsleben, sie Kaufen Betreuen bei Heimspielen die kleine Caterina am Rande des Vereinsheimes, sie Kaufen ein und Fahren ihre Kinder und dessen Freunde zum Training und den Spielen.

Ja der Verein ist eine große Familie, er Fördert die Kinder und bereit sie auf das Leben zu, man weiß immer wo die Kinder sind. Eltern Waschen auch die Trikot, es ist nicht so wie bei den großen in der Erstliga, wenn die Profis ihre Kabine betreten hängen die Trikot schon auf ihrem Platz und die Schuhe stehen Blitz Plank davor.
Wie bereits Erwähnt hat Schorty 2014 mit einer G1 – Jugend begonnen, welche dann zur F1 wurde, und eine Saison als F1 Spielte.
Dann kam die F2 unter Michael Haben hinzu, hier spielte zunächst auch der Enkel von Ingeborg Baschek den sie zu jedem Spiel begleitet sowie zum Training. Ingeborg ist sehr stolz auf ihren Enkel und die Ganze Truppe.

Eines Tages hatte „Schorty“ ein Gespräch mit Thomas Steinbach vom Nachbarverein SV Horst – Emscher 08, dieser fühlte sich am Schollbruch mit seiner F3 nicht mehr wohl.

Thomas Steinbach setzte sich sofort für seinen neuen Verein und organisiert für die F1 unter anderem mit Sponsoren Hilfe neue Vereinskleidung zur Repräsentation des Teams.

wurde der Grundstein an der Fischerstraße für eine Umstrukturierung gelegt,
Nun hat man vier Jugendmannschaften, neben den der F- Jugend Mannschaften auch eine G 1.

Die G1 und die F3 sind noch im Aufbau, wir hoffen aber das wir in der kommenden Saison auch in der Liga Mitspielen können, so „Schorty“

Man kann im Jahr des 55. Geburtstag der Jugendabteilung alles Gute wünschen, und das der Vorstand nicht nur die Seniorenmannschaften in den Vordergrund stellt, sonder auch sich den Jungs mehr zu wendet.

Denn die Jugend ist unserer Zukunft.

Glück auf.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.