Dramatik pur bei YEG Hassel II bis zum Schluss

Anzeige
YEG Hassel II (grüne Trikots) kämpfte, machte und warf alles rein, um wenigstens einen Punkt gegen Herten zu ergattern. Es sollte nicht sein. Die Sirin-Elf muss den bitteren Gang in die Kreisliga A antreten. Foto: Gerd Kaemper
Gelsenkirchen: Fußballplätze |

Der letzte Spieltag der Fußballer in den Amateurligen hatte an Dramatik alles zu bieten: Tiefe Trauer und riesige Freude. Der SC Hassel schaffte nicht die Überraschung als Aufsteiger direkt in die Oberliga durchzumarschieren, obwohl man das eigene Spiel gewann. Derweil zeigte Viktoria Resse noch einmal, zu was sie fähig sind und leisteten damit Schützenhilfe für YEG Hassel, das die Hilfe aber nicht annahm. Noch schlimmer: Ein verschossener Elfmeter in der Nachspielzeit kostete den Klassenerhalt.

Westfalenliga
ASC 09 Dortmund - SC Hassel 1:3 (1:1)

Der SC Hassel hoffte vergeblich auf die Sensation. Zwar landete man als Aufsteiger am Ende auf einem starken dritten Platz. Doch für den Sprung auf den Relegationsplatz zwei reichte es am Ende nicht, weil die Konkurrenz aus Zweckel und Brünnighausen auch ihre Spiele gewann. „Wenn man das Ganze mit ein bisschen Abstand Revue passieren lässt, dann wird man feststellen, dass es lange her ist, dass der SC Hassel in der Westfalenliga auf Platz drei stand. Trotzdem ist es natürlich bitter, so kurz vor Toreschluss zu scheitern, natürlich bin ich enttäuscht. Aber nach einer gewissen Zeit sollte man auch das Positive herausstellen und ich kann meiner Mannschaft zu dieser tollen Saison einfach nur gratulieren“, fasste Hassels Cheftrainer Michael Schrank zusammen. Die Gastgeber, die mit den höchsten Etat der Liga und den Aufstieg angepeilt hatten, beenden das Spiel nach zwei Ampelkarten zu neunt und die Saison auf Platz sechs. Mykola Makarchuk, Daniel Moritz und Mike Rogowski erzielten die am Ende wertlosen Treffer für die Gäste, die nun bis zum 7. Juli die Beine hochlegen können.

Bezirksliga, Staffel 9
YEG Hassel II - DJK Spvgg. Herten 2:3 (1:2)

YEG Hassel II ist in die Kreisliga A abgestiegen. Dabei hätte am Sonntagnachmittag schon ein Punkt gereicht, da der Konkurrent aus Merklinde zeitgleich in Resse verlor. Der untröstliche Pechvogel des Tages war Hassels Ferhat Yalcin, der in der 93. Minute einen Elfmeter an den Pfosten setzte. „Ich wollte den Elfmeter schießen und die Verantwortung übernehmen. Aber Ferhat hat wiederholt gesagt ‚Ich mach ihn rein, Trainer‘. Jetzt mache ich mir Vorwürfe, der arme Junge. Ich habe auch in der Nacht danach lange wachgelegen und bin wahnsinnig enttäuscht und traurig über den Abstieg“, gab Hasselse Spielertrainer „Mali“ Sirin zu Protokoll. Sirin wird, so wie wahrscheinlich viele Spieler, YEG Hassel nun verlassen. „Wir haben acht Monate hart gearbeitet. Gefühlt viel härter auch als die anderen Teams und sind jetzt aber sportlich abgestiegen in einer Liga, die gerade zuletzt nicht mehr sportlich war. Wir sind gute Verlierer, aber Merklinde schlechte Gewinner“, wurde Sirin zum Schluss noch einmal deutlich und kündigte an, von seinem Anwalt einige Dinge prüfen lassen zu wollen. Am Dienstagabend verabschiedete sich Sirin dann vom Vorstand und der Mannschaft.

Viktoria Resse - SuS Merklinde 5:3 (4:0)
Zur Halbzeit waren die Gäste hoffnungslos unterlegen und mit mehr als einem Bein schon in der Kreisliga A. Dank der Spvgg. Herten und einem Aluminium-Treffer von YEG Hassel II, spielt Merklinde dennoch auch in der neuen Saison Bezirksliga-Fußball. Viktoria Resse krönte hingegen eine überragende Rückrunde und schloss die Saison auf einem starken vierten Platz ab.

Bezirksliga, Staffel 10
SC Weitmar 45 II - Horst-Emscher 08 2:4 (1:2)

Der SV Horst-Emscher 08 ist in die Landesliga aufgestiegen! In einem umkämpften Spiel war David Zelinski in den Augen seines Trainer der Matchwinner. „Überragend, vor diesem Jungen muss ich den Hut ziehen. Zwei Tore, eine Torvorlage und Kilometer ohne Ende gelaufen“, sparte Jörg Krempicki nicht mit Lob, der sich nach dem perfekten Aufstieg erleichtert zeigte. „Die Saison war scheiße lang und wir haben es unnötig spannend gemacht. Eine Abschlussfahrt wird es deswegen auch nicht geben, das war alles zu kräftezehrend und unsicher. Aber gefeiert haben wir dennoch ordentlich am Sonntag“, so Krempicki, für dessen Team neben Zelinski (2) auch noch Tobias Rimböck und Kapitän Serkan Köse trafen.

Hessler 06 - Firtinaspor Herne 2:6 (0:3)
Bevor es in die Kreisliga A zurückging, setzte es für den Auf- und wieder Absteiger Hessler 06 eine deftige Heimklatsche.

SSV/FCA Rotthausen - Conc. Wiemelhausen 1:6 (0:3)

Rotthausen stand den Hessler Kollegen in nichts nach und verabschiedete sich nach einer durchwachsenen Saison ebenfalls mit einer heftigen Niederlage daheim.

Bezirksliga, Staffel 11
YEG Hassel - BVH Dorsten 4:2 (1:0)

Bezirksliga adieu! YEG Hassel verabschiedet sich mit einem Heimsieg Richtung Landesliga!

SSV Buer - Vorwärts Epe 2:2 (1:0)
In der völlig unbedeutenen Partie trennten sich Buer und Epe 2:2 Unentschieden. Beide könnten sich in der nächsten Saison wiedersehen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.