Draxlers Traumtor bringt in Basel drei Punkte

Anzeige
Wie schon im Spiel gegen Bukarest, hatte Schalke auch in Basel Grund zum Feiern. Foto: Gerd Kaemper
Gelsenkirchen: FC Schalke 04 |

Schalke hat am Dienstagabend wieder sein Champions League-Gesicht gezeigt. Beim FC Basel gewann der S04 am 2. Spieltag der Gruppe E nach einer konzentrierten Leistung mit 1:0. Julian Draxler war mit einem wunderschönen Treffer der goldene Torschütze in der Schweiz.

Bevor das Spiel im St. Jacob-Park aber überhaupt richtig anfangen konnte, wurde es erst einmal unmittelbar nach Anpfiff wieder unterbrochen. Greenpeace-Aktivisten seilten sich vom Stadiondach herunter und spannten ein riesiges Banner. Die Nachricht war eindeutig und richtete sich gegen Gazprom, Schalkes Hauptsponsor.

Greenpeace sorgt für Spielunterbrechung

Nach über fünf Minuten Unterbrechung wurde dann auch endlich Fußball gespielt. Schalke hatte zwar zunächst weniger Ballbesitz, war aber die Mannschaft mit den besseren Chancen. Nach einem Baseler Fehler war es Kevin-Prince Boateng, der nach etwas mehr als zehn Minuten volley aus zwölf Metern frei zum Schuss kam. Doch das runde Leder ging hauchdünn am rechten Pfosten vorbei.

Spannend wurde es dann erst wieder kurz vor der Halbzeit. Erst köpfte Roman Neustädter eine Freistoßflanke von Dennis Aogo nur knapp vorbei, ehe Basels Kapitän und Ex-Stuttgarter Streller nach einer Flanke das Tor nur um Haaresbreite verpasste. Zu diesem Zeitpunkt hatte Jens Keller bereits einmal wechseln müssen. Jefferson Farfan musste mit Leistenproblemen raus. „Wir hoffen, dass es nichts Ernstes ist und er am Samstag gegen Augsburg wieder spielen kann“, gab Keller nach dem Spiel zu Protokoll.

Farfan verletzt ausgewechselt

Nach der Halbzeit war es auch Schalke, das die zwingenderen Torchancen hatte. Erst knallte der in Basel stark spielende Neustädter das runde Leder an die Latte (52.), dann konnten die Gastgeber nur 60 Sekunden später im letzten Moment gegen Boateng retten. Basel, das am 1. Spieltag noch überraschend mit 2:1 beim Gruppenfavoriten Chelsea London gewann, fand nie richtig ins Spiel. Wohl auch wegen der sehr guten Defensivarbeit des S04. „Wir haben gut gestanden. Das war aber 90 Minuten lang sehr, sehr harte Arbeit“, urteilte daher auch Dennis Aogo, der sich früh eine gelbe Karte im Spiel abholte. Vor allem deswegen tauschte Keller 15 Minuten vor Schluss den Neuzugang gegen Sead Kolasinac aus, der nach fast zwei Monaten Verletzungspause sein Comeback feierte.

Zu diesem Zeitpunkt führten seine Kollegen schon. Nach einer etwas zu kurz geratenen Abwehr vom FC Basel nach einer Ecke, war es Julian Draxler der wohl überlegt den Ball direkt aus über 20 Metern aufs Tor schoss – Traumtor! Basels Torwart kam nicht mehr an den Ball und konnte diesen nur noch aus den Maschen holen (54.).

Kolasinac mit Comeback

Zwar baute Basel am Ende noch einmal viel Druck auf. Doch Timo Hildebrand musste nur noch in der 76. Minute ernsthaft eingreifen und einen Ball abwehren. So blieb es beim 0:1, womit Schalke nach zwei Spieltagen 4:0 Tore und 6:0 Punkte als Tabellenerster aufweisen kann. „Wir sind natürlich glücklich, dass wir gewonnen haben. Wir haben sehr konzentriert und kompakt gearbeitet“, gab Keller zu Protokoll.

Die Spieler mahnten derweil zur Vorsicht. „Spielerisch müssen wir noch einiges besser machen. Ich hing in der ersten Halbzeit auf der linken Seite zu sehr in der Luft“, so Draxler, der tatsächlich nach 45 Minuten gerade einmal auf 18 Ballkontakte kam. „Wir zeigen zu oft zwei Gesichter. Heute haben wir wieder ein gutes gezeigt. Wenn wir am Samstag aber wieder verlieren, ist alles schlecht“, warnte auch Hildebrand.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.