Einspruch: Sporting Lissabon protestiert gegen 3:4-Niederlage

Anzeige
Rein ins Glück - oder wieder raus? Sporting Lissabon hat gegen die Niederlage beim S04 Einspruch eingelegt. (Foto: Gerd Kaemper)
Gelsenkirchen: Schalke 04 |

Wiederholung des Spiels oder zumindest Prämien-Zahlung für ein Unentschieden: Sporting Lissabon hat offiziell Protest bei der UEFA gegen die Niederlage beim S04 eingelegt. Das gab der Fußball-Bundesligist am Donnerstagmittag auf seiner Homepage bekannt!

Schalke wurde aufgefordert, Stellung zu dem Protest zu beziehen und „wird diese unter Berücksichtigung der Wahrung unserer Interessen zeitnah abgeben“, so die Königsblauen weiter.

Sporting Lissabon hatte am Dienstagabend in der Champions League mit 3:4 gegen Schalke verloren. Der Siegtreffer der Schalker fiel durch einen unberechtigten Elfmeter in der 93. Spielminute.

Klaas-Jan Huntelaar hatte in der Nachspielzeit der Partie seinen Gegenspieler Jonathan Silva im Strafraum gegen das Gesicht geköpft. Der Schiedsrichter neben dem Tor der Portugiesen sah in seiner Wahrnehmung aber ein Handspiel und gab es so über Funk weiter, weswegen der Schiedsrichter Sergei Karasev auf den Elfmeterpunkt zeigte. Eric Maxim Choupo-Moting verwandelte den Handelfmeter dann zum 4:3-Siegtreffer.

Bei einer Prämie für ein Unentschieden bekämen die Portugiesen 500.000 Euro. So viel bekommen die Klubs pro Punkt in der Champions League!

BILDERGALERIE SCHALKE VS SPORTING LISSABON

0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.