Entwicklung der S04-Ladies geht in die richtige Richtung

Anzeige
Vivian Hölzner wurde gegen die TSVE Bielefeld mit 19 Punkten Topscorerin
 
Kay Tillmann konnte mit 11 Punkten und 10 Rebounds ein Double-Double erzielen
 
Charlene Adam erzielte gegen die BG Hagen 14 Punkte
 
Die 17 jährige Louisa Jungmann konnte gegen die BG Hagen 12 Punkte und 6 Rebounds erzielen
Die Schalke 04 Ladies hatten am Wochenende 2 Spiele. So begegnete man am Samstag dem Meister der letzten Saison, TSVE Bielfeld 2, wo man einen sicheren 67:34 Erfolg feiern konnte, bevor man am nächsten Tag in der 2.Runde des WBV Pokals gegen den Drittligisten BG Hagen eine 41:75 Niederlage hinnehmen musste.

Im Spiel gegen die TSVE Bielefeld musste Coach Kubendrarajah auf Hannah Olschar, Lena Hochhaus, Annika Gerdes, Hannah van Unen und Elaine Brandl verzichten.

Schalke 04 Ladies 67:34 TSVE Bielefeld 2 ( 17:8; 20:8; 12:8; 18:10 )

Landesliga 4. Die Schalke 04 Ladies starteten mit Charlene Adam, Vivian Hölzner, Kay Tillmann, Sabrina Herrmann und Louisa Jungmann gut in die Partie, sodass man nach 6 gespielten Minuten 11:2 in Führung ging. Den Druck, den die Schalkerinnen in der Defense machten, bereitete den Bielefelderinnen über das gesamte Spiel Probleme, sodass es nach Ballverlusten immer wieder zu Fastbreaks kam. Auch gegen die Zone agierte man gut und kam so oft zu freien Würfen außerhalb und innerhalb der Zone. Nicht selten gingen die Ladies dadurch auch an die Linie. So konnte das Team von Coach Kubendrarajah im 1.Viertel 9 von 11 Freiwürfe treffen.

Im 2.Viertel zeigte man weiterhin eine stabile Defense und vorne konnten verschiedene Spielerinnen punkten. Kubendrarajah:" Wir haben diese Saison schon oft gezeigt, dass mehrere Spielerinnen zweistellig punkten können. Das ist eine sehr gute Vorraussetzung für das Team, aber wir müssen noch mehr Balance finden. Daraus kann man noch besseren Team Basketball machen. Je mehr Spielerinnen vorne gefährlich sind, desto schwerer ist es, uns zu stoppen, aber bis dahin wir haben noch viel Arbeit vor uns. Die Fastbreaks nach Ballverlusten sind bei uns gut, jedoch gefällt mir der Schnellangriff nach einem Defensivrebound überhaupt nicht. Wir agieren zu langsam und wenn wir mal schnell vorne sind, attackieren wir selten den Korb. Wir müssen in unserem Schnellangriff mehr Struktur bringen."

Im 3.Viertel verteidigten die S04-Ladies weiterhin konstant, sodass die Gäste auch im dritten Viertel nur 8 Punkte erzielen konnten, aber die S04-Ladies überraschte die plötzliche agressive Verteidigung der Gegner aus Ostwestfalen, sodass man im 3.Abschnitt kurz den Faden verlor und nicht diszipliniert spielte. "Wir haben uns an die Verteidigung in der 1.Hälfte gewöhnt und konnten dann nicht so schnell darauf reagieren, aber das wird mit der Zeit kommen. Wir müssen dafür sorgen, dass das, was die Spielerinnen sehen und denken sehr identisch ist, aber das wird noch eine Weile dauern. Ich hoffe es bis Ende Dezember klappt", so der Coach der Ladies.Mit einer 49:24 Führung ging man ins das letzte Viertel. So gab es auch das Debut von Hannah Heese, die wieder einige Minuten nach einer langen Verletzungspause auf dem Spielfeld verbringen durfte. Leider verletzte sich Anke Neuhäuser am Knie und musste ausgewechselt werden. "Wir werden Mittwoch erfahren wie schlimm es ist."

Statistisch konnte die 18 jährige Vivian Hölzner mit 19 Punkten, 4 Rebounds, 1 Assist und 3 Steals ein starkes Spiel zeigen. Point Guard Charlene Adam zeigte eine gute Effektivität und erzielte 15 Punkte, 7 Rebounds, 6 Assists und 6 Steals. Kay Tillmann, die diesmal mehr auf dem Flügel agierte, konnte ein Double Double erzielen und kam auf 11 Punkte, 10 Rebounds, 2 Assists und 3 Steals. Die 17 jährige Louisa Jungmann konnte mit 10 Punkten, 4 Rebounds, 1 Assist, 1 Steal und 2 Blocks ebenfalls überzeugen.

Hölzner 19, Adam 15, Tillmann 11, Jungmann 10, Neuhäuser 4, Kosecki 4, Tilli 4


Schalke 04 Ladies 41:75 BG Hagen ( 9:15;10:16; 16:20; 6:24 )

Am nächsten Tag empfing man in der 2.Runde des WBV Pokals die BG Hagen aus der Regionalliga, wo man leider eine 41:75 Niederlage hinnehmen musste . Hilfe bekam man, wie schon in der 1.Runde gegen die UBC Münster, von Stephanie Koppers aus der 2.Damenmannschaft.


Die Schalke 04 Ladies starteten mit Charlene Adam, Vivian Hölzner, Kay Tillmann, Louisa Jungmann und Elaine Brandl. Die Hagenerinnen erwischten einen guten Start ins Spiel und gingen nach 4 Minuten mit 0:7 in Führung. Nach einer Auszeit konnte Louisa Jungmann die ersten Punkte erzielen und nach 5 Minuten kam man auf 6:7 ran. Die Gastgaberinnen verteidigten gegen die zweiklassen höheren Gegner gut, aber leider verpasste man es immer wieder die Defensivrebounds zu holen, sodass die Gäste mit der 2. oder gar die 3. Chance treffen konnten. Zugleich zeigte man vorne gegen eine starke Defense gute Aktionen, aber oft passte man ungenau. Kubendrarajah:"Wir haben keine Fehlpässe gespielt, aber wir haben nicht so gepasst, dass der Empfänger sofort werfen konnte. Wir müssen lernen, auch gegen Druck so zu passen, dass der Werfer komfortabel agieren kann, aber leider musste man oft korrigieren bevor man werfen konnte und da war es schon zu spät."

Im zweiten Viertel konnten die BG Hagen, die auch körperlich einen Vorteil hatten, sich leicht absetzen. Die Ladies konnten in der 16.Minute nochmal auf18:25 verkürzen, jedoch fanden die Gäste immer wieder eine Antwort auf die Aufholjagd der jungen Schalkerinnen und hielten den Abstand weiterhin konstant. Offensiv konnten die Ladies gute Würfe erarbeiten , aber dann gab es auch Phasen, wo dies nicht gelang. "Wir sind gut ins eins gegen eins gegangen, aber dann haben wir oft keine guten Entscheidungen getroffen, sodass man teilweise schlechte Würfe nahm, obwohl gute Optionen vorhanden waren. Wir hätten aus vielen Situationen mehr rausholen können, aber die Mädels sind jung und werden mit der Zeit das Spiel besser lesen können." So ging man mit einem 19:31Rückstand in die Halbzeitpause. "Unser Plan in der Defense ist aufgegangen. 31 Punkte gegen so einen Gegner ist stark. Bei einer besseren Reboundarbeit, hätte Hagen vielleicht sogar noch weniger gepunktet."

Das dritte Viertel verlief auf beiden Seiten ausgeglichen. So konnte man nach 3 gespielten Minuten nochmal auf 25:33 verkürzen, bevor die Hagenerinnen anfingen das Spiel langsam zu kontrollieren und den Abstand zu vergrößern. Vorallem gab es weiterhin Probleme Rebounds zu holen, sodass die Gäste mit den Offensivrebounds immer wieder auf den Korb werfen konnten. Kubendrarajah:"Wir müssen noch entschlossener zum Rebound und besser ausboxen. Wir waren nicht agressiv genug. Wir müssen als Team versuchen zu rebounden. Im 4.Viertel stellte man auf Mann – Mann Verteidigung um, aber durch eine schlechte Transition Defense gelang die BG Hagen ein 0:14 Lauf und machten endgültig den Sack zu und warfen die Schalke 04 Ladies mit einem 41:75 aus dem Pokal.

Statistisch konnte Topscorerin Charlene Adam ein gutes Spiel zeigen und 14 Punkte, 3 Rebounds, 1 Assist und 1 Steal erzielen. Hilfe bekam sie von Louisa Jungmann die auf 12 Punkte, 6 Rebounds und 1 Assist kam. Kay Tillmann zeigte wie schon am Vortag eine gute Reboundarbeit und erzielte 4 Punkte und 7 Rebounds.

Adam 14, Jungmann 12, Hölzner 6, Tillmann 4, Koppers 3, Brandl 2

Coach Dhnesch Kubendrarajah:" Wir finden langsam zu alter Intensität zurück und können endlich mehr Druck aufbauen. Gegen Bielefeld haben wir den ersten Schritt getan und wir müssen weiterhin daran arbeiten, die verschiedenen Elemente zu perfektionieren. Das fängt in der Defense an und weiter mit Rebounds, Fastbreaks und diszipliniertes Spielen in der Offensive. Wir müssen noch mehr Kontrolle über das Spiel kriegen und werden die nächste Tage daran im Training arbeiten. Es ist wichtig, dass alle Spielerinnen auf dem Feld den gleichen Weg gehen und die gleiche Philosophie verfolgen. Im Pokal gegen die BG Hagen hätte das Spiel besser verlaufen können, aber die Art und Weise wie wir verloren haben ist gut. Wir haben ganz normal Basketball gespielt. Nicht sehr viele Ballverluste gehabt, keine Probleme beim Ballvortrag gehabt und die Intensität des Spiels hat uns sehr gefallen. Ich denke, wir haben teilweise gut mitgehalten, aber letzendlich war uns Hagen körperlich überlegen und hat einfach besser gespielt als wir. Gegen schwächere Gegner sieht man oft nicht woran man arbeiten muss, aber gegen einen Gegner wie die BG Hagen, die 3 der ersten 4 Spiele in der Regionalliga gewonnen haben, konnte man sehr gut sehen, an welchen Sachen wir arbeiten müssen. Vorallem können meine Spielerinnen auch sehr gut selber reflektieren, welche Dinge sie als Spielerin selbst und als Team besser machen müssen."

Elaine Brandl : "Sicherlich war Hagen uns spielerisch und körperlich überlegen und ging als klarer Favorit in die Partie. Dennoch denke ich, haben wir als Team nicht das abgerufen, wozu wir durchaus in der Lage sind und haben nicht ausreichend um einen Sieg gekämpft. In unsere Defense zeigten sich noch einige Probleme und in der Offense hatten wir zu wenig Biss zum Korb zu ziehen und verweigerten dann auch noch offene Würfe. So ist es sicherlich schwer ein solches Spiel zu gewinnen. Wir wissen nun, woran wir arbeiten müssen und werden dies auch sicherlich tun. Mit unseren neuen Spielerinnen müssen wir noch mehr als Team zusammenwachsen und unsere spielerischen Fähigkeiten gegenseitig erkennen, um dann im Spiel womöglich schon eine Aktion weiter vorauszusehen und zu wissen, wie man wen am besten in Szene setzt."


Das nächste Saisonspiel der Ladies wird kommenden Sonntag auswärts gegen die UBC Münster 2 ( Pascal-Gymnasium, Uppenkampstiege 17, 48147 Münster ) um 14 Uhr stattfinden. Einen Vorbericht wird es wie gewohnt in Kürze geben.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.