Erler SV 08: Trainer Rüdiger Kürschners war nur mit der ersten Halbzeit zufrieden

Anzeige
Beide Trainer waren sich einig, dass der Erler SV 08 eine sehr gute 1. Halbzeit gespielt hat. Die allein reicht aber nicht aus, um gegen eine Spitzenmannschaft wie B/W Gelsenkirchen bestehen zu können. Die ersten 45 Minuten standen ganz im Zeichen der jungen Erler Mannschaft, die sehr forsch nach vorne spielte, sich eine Reihe hochkarätiger Tormöglichkeiten erarbeitete und für eine 3:1 Führung zur Halbzeitpause durchaus sorgen konnte. Der noch A-Jugendspieler Marco Fobo setzte sich ein ums andere Mal gut in Szene, aber ihm fehlte einfach das nötige Quäntchen Glück im Abschluss. Auch Mike Schäfer, Daniel Broschk, Chris Sallatzkat und Fatih Karamis hatten sehr gute Chancen, den Führungstreffer zu erzielen. Doch in der 2. Halbzeit verlor unsere Mannschaft den Faden. Fabian Werner, der in den ersten 45 Minuten eine tadellose Partie ablieferte, mussten wir in der 2. Halbzeit vom Feld nehmen, da er stark rotgefährdet war. Leider bemerkte man zudem bei unseren grippegeschwächten Spielern einen großen Kräfteabbau. Demzufolge wurde die Fehlerquote zu hoch, was vom Gegner konsequent ausgenutzt wurde. Trotz der deutlichen Niederlage zählte Torwart Mike Joppien, der mit einigen tollen Paraden noch Schlimmeres verhinderte, zu den besten Akteuren.

Fazit von Trainer Rüdiger Kürschners: Eine gute 1. Halbzeit reicht nicht aus, um ein Spiel erfolgreich beenden zu können!

Rüdiger Kürschners
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.