Frust-Rot: Huntelaar fliegt bei Schalkes Heimsieg vom Platz

Anzeige
Marco Höger schoss gegen Hannover den goldenen Treffer zum 1:0-Heimsieg. (Foto: Gerd Kaemper)
 
Klaas-Jan Huntelaar sah nach einem groben Foulspiel gegen Hannovers Manuel Schmiedebach die Rote Karte. (Foto: Gerd Kaemper)
Gelsenkirchen: Schalke 04 |

Heimsieg mit Beigeschmack. Der FC Schalke 04 hat den Rückrunden-Auftakt gegen Hannover mit 1:0 gewonnen, wird aber wochenlang auf Klaas-Jan Hunterlaar verzichten müssen. Der Stürmer flog nach einem Frustfoul fünf Minuten vor Schluss mit glatt Rot vom Platz.

Goldener Torschütze am Samstagnachmittag war Marco Höger, der in der 32. Minute das 1:0 schoss. Unter dem Strich wäre ein Unentschieden gerecht gewesen, weil Hannover gute Chancen hatte und Schalke sich in der zweiten Halbzeit fast gar nicht mehr befreien konnte.

Choupo-Moting statt Boateng von Beginn an

Zu Beginn überraschte Roberto Di Matteo mit seiner Aufstellung gegen die Hannoveraner und ließ Kevin-Prince Boateng auf der Bank. Dafür spielte Eric Maxim Choupo-Moting von Beginn an, obwohl er erst Freitagmorgen vom Afrika-Cup wiedergekommen war. Schalkes bester Scorer blieb aber bis zu seiner Auswechslung in der 62. Spielminute bis auf eine Chance (21.) blass.

Bis dahin war es ein langatmiges Bundesligaspiel zwischen beiden Teams. Leonardo Bittencourt hatte nach neun Minuten die erste Chance, schob den Ball aber aus zentraler Position nach Vorlage von Lars Stindl knapp links am Tor von Fabian Giefer vorbei. Der S04 brauchte lange, um ins Spiel zu kommen, ehe die angesprochene Chance von Choupo-Moting kam. Nach einer Flanke von Christian Fuchs setzte der Kameruner zum Seitfallzieher in der Luft an, schoss den Ball aber weit übers Tor.

Höger mit links ins rechte Eck

Besser machte es Marco Höger in der 32. Minute. Als Christian Fuchs mit seinem zweiten Versuch den Ball in den Strafraum schlug, rauschten alle Spieler am runden Leder vorbei, so dass dieser bei Höger landete. Der Schalker stand am hinteren, rechten Strafraumeck mutterseelenallein und traf mit seinem linken Fuß direkt ins rechte Eck.

Danach parierte Hannovers Torwart Ron-Robert Zieler zweimal überragend. Erst hielt er mit einem Wahnsinnsreflex gegen Jan Kirchhoff, der unfreiwillig mit seiner Brust den Ball Richtung Hannover-Tor brachte, ehe Zieler den Beinahe-Nachschuss von Klaas-Jan Huntelaar aus nur zwei Metern im letzten Moment verhindern konnte (38.)

Höwedes rettet bereits geschlagenen Giefer

Keine 60 Sekunden später war es wieder Höger, der nach einem Doppelpass mit Christian Fuchs volley den Ball gegen das rechte Außennetz knallte.

In der 41. Minute hatte Hannover die beste Torchance im Spiel. Stürmer Joselu hatte Giefer bereits umkurvt und stand vor dem leeren Schalke-Tor, als Benedikt Höwedes im allerletzten Moment mit einem harten, aber fairen Tackling den Ball vom Fuß des Hannoveraners zur Ecke wegspitzeln konnte.

Hannover-Pechvogel Joselu

Direkt nach der Halbzeit war es erneut Joselu, der das 1:1 hätte erzielen müssen. Erneut tauchte er nach einem Konter der Gäste alleine vor Giefer auf, der die Chance mit einer starken Parade aber vereiteln konnte (49.). Neun Minuten später haute sich Giefer dafür fast selber einen Ball ins eigene Netz, als er etwas zu spät einen zurückgespielten Ball wegschlug, Joselu anschoss und der Ball gefährlich nahe, aber auch nur parallel zum Tor flog. Pech hatte Hannover nur 60 Sekunden später, als Christian Schulz sich per Kopf gegen zwei Schalker plus Giefer in der Luft durchsetzte, sein Kopfball aber so viel Drall hatte, dass dieser nach dem Auftupfen vom Tor wegsprang (59.).

Drei Minuten später wiederum war es Schalke-Neuzugang Matija Nastasic, der nach einer Freistoß-Flanke von Fuchs per Kopf am starken Zieler scheiterte. Zieler war es auch, der zwei Minuten später gegen Huntelaar hielt, als dieser vom eingewechselten Boateng in Szene gesetzt worden war und vor Hannovers Tor alleine auftauchte. Boateng war es auch, der wiederum nur 40 Sekunden später ebenfalls vor Zieler alleine auftauchte, dieser aber erneut den Ball zur Ecke entschärfen konnte.

Markus Merk: „Huntelaar wird mindestens drei Spiele gesperrt“

Danach spielte nur noch Hannover. Jimmy Briand eröffnete das Pressing der Niedersachsen mit einer guten Chance in Minute 71, schoss den Ball aber knapp links am Schalke-Tor vorbei. Der S04 konnte sich nur noch einmal befreien. Boateng spielte nach einem Konter in der 80. Minute von rechts klug in den Rückraum, wo der eingewechselte Tranquillo Barnetta stand, den Ball annehmen und sich die Ecke aussuchen konnte. Der Schweizer schlenzte den Ball aber zwei Meter über das Tor.

Aufregung gab es dann noch einmal fünf Minuten vor dem Ende, als Huntelaar mit glatt Rot vom Platz flog. Völlig übermotiviert trat er ohne Chance auf den Ball den Hannoveraner Manuel Schmiedebach von hinten um und das alles auch noch in der gegnerischen Hälfte, wo überhaupt keine Gefahr bestand. „Er wird mindestens drei Spiele Sperre bekommen“, urteilte auch Ex-Schiedsrichter Markus Merk beim Bezahlsender „Sky“.

Tor: 1:0 Marco Höger (32.)
Bes. Vorkommnis: Rote Karte Klaas-Jan Huntelaar (86./Grobes Foulspiel)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
24.097
Christian Tiemeßen aus Emmerich am Rhein | 31.01.2015 | 18:24  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.