Gelsenkirchen sah drei Tage Reitsportfestival

Anzeige
    Gelsenkirchen: Zucht- Reit- und Fahrverein Gelsenkirchen-Scholven | Scholven I - Die schweren Prüfungen

Die Dressurprüfung Klasse S* beim Turnier des Zucht- Reit- und Fahrverein Gelsenkirchen-Scholven gewann am dritten Veranstaltungstag Carmen-Zita Nitze vom RFV Jagdfalke Brünen. Mit der zehnjährigen Rheinländer Fuchsstute Larfides (Lord Loxley I / Lamoureux II) erreichte sie 907 Punkte (71,984 %). Platz zwei ging an die für den RSV Zur Linde startende Russin Anna Den mit High Pleasure (905 / 71,825) und Platz drei an Ann-Kathrin Wilting / Baccoyaswald (893 / 71,825) vom ZRFV Borken.

Im Parcours wurden zwei Springprüfungen der Klasse S* ausgetragen.
Am Samstagabend, es war bereits die Lichtanlage für das spätere Flutlichtspringen eingeschaltet, dominierte in der Springprüfung Klasse S* Markus Renzel vom RFV Alt Marl das Geschehen. Er gewann mit der neunjährigen braunen Westfalenstute Quick Step 53 (Quidam's Rubin / Pontifex) mit fehlerfreien 64,19 Sekunden, setzte sich mit Amaretas (0,50 / 70,32) auf Platz zwei und komplettierte das Tripple durch den dritten Platz mit Carlina 24 (0,50 / 70,66).
Einmal in Fahrt, war er auch am Sonntag in der Hauptprüfung des Turniers, einer Springprüfung Klasse S* mit Stechen, nicht zu stoppen. Acht der 33 StarterInnen kamen in das Stechen, darunter Markus Renzel drei Mal. In diesem zweiten Durchgang gewann er mit der neunjährigen braunen Holsteiner Stute Carlina 24 (Caretino / Corofino I) ohne Strafpunkte in der Zeit von 37,04 Sekunden. Der Zweitplatzierte, Karsten-Alexander Gelbach von der RTG Silberberghof, blieb mit Quinara H ebenfalls fehlerfrei, benötigte aber 40, 26 Sekunden. Platz drei ging an den für den FRV Alt Marl startenden Kanadier Braden James mit Barco 6, der sich mit der schnellsten Zeit von 35,7 Sekunden aber einen Abwurf und vier Fehlerpunkte leistete.

Was eine Sportveranstaltung in der Dunkelheit mit ausgestrahlter Wettkampfstätte ausmacht, wird wahrscheinlich unterschiedlich definiert. Fest steht, dass die Flutlichtspringprüfung Klasse M* mit Stechen jedes Jahr eine DER Attraktionen auf dem Scholvener Turnier, aber wahrscheinlich auch im Gelsenkirchener Sportkalender, ist. In mehreren Reihen drängten sich wieder die Zuschauer oder genossen einfach die besondere Atmosphäre auf dem Reitgelände.
Das Springen gewann im Stechen Katharina Bagschik vom LRFV St.Georg Marl mit Contano 11 (0 Fehler / 38,45 Sekunden) knapp vor Hermann Ostendarp aus Borken mit Comander 6 (0/38,62) und Ricarda Kersjes vom RV Lippe-Bruch Gahlen mit Cashman K (0/43,65).

Die Springprüfung Klasse M** gewann Martin Sterzenbach (RV Lippe-Bruch-Gahlen) mit California HL (Canturo / Polydor); in den Springprüfungen Klasse M* siegten Mario Maintz (ZRFV Bösensell) mit Fine Girl 9 und Lea Ercken (LRFV Recklinghausen) mit Contador 17 (Cassini II / Lancer II) und Erster der Springpferdeprüfung Klasse M* wurde der sechsjährige dunkelbraune Holsteiner Wallach Camino Cortes (Cachas / Chalan) vorgestellt von Marc Impelmann vom RFV Bruckhausen.
Das Paar Carmen-Zita Nitze / Larfides war vor der S*-Dressur auch das Siegerteam der M**-Dressur und der erste Platz in der M*-Dressur ging an Britta Langmann (LRFV Recklinghausen) mit Sir Henry 240 (Sterling / Cacir AA).

Scholven II - Erfolge aus Gelsenkirchener Sicht

Daniel Rohmann hatte mit der Organisation so viel zu tun, dass eine Teilnahme an einzelnen Prüfungen nicht die nötige Konzentration erlaubt hätte. Gleichwohl konnten bei der stringenten Helferplanung einige Vereinsaktive der Konkurrenz die Stirn bieten.
In der Dressurprüfung Klasse L/Trense siegte Scholvens Selina Schulz mit Dein Filou vor Vereinskollegin Hanna Gröger mit Baumann’s Jasperund der drittplatzierten Melanie Messing vom Ländlichen Reit- und Fahrverein Gelsenkirchen-Buer mit Rondeur. Mit Platz fünf für Sandra Detering / Hip Hop sowie zweimal Platz acht für Bianca Plöger / San Tiero beziehungsweise Teresa Schulte-Kellinghaus / Stardust blieben drei weitere Schleifen beim Veranstalter.
In der Dressurreiterprüfung Klasse L blieben zwei Schleifen in Scholven mit Platz vier für Hanna Gröger / Baumann`s Jasper und Platz sechs für Selina Schulz / Dein Filou und in der Punktespringprüfung Klasse L erreichte Alina Neubauer mit Cayenne Platz neun.

Insgesamt wurden 110 Schleifen an Reiterinnen und Reiter aus Gelsenkirchen vergeben, das Gros in den Klassen A und darunter, weshalb aufgrund der Menge hier nur auf die vorderen Platzierungen eingegangen werden kann.
Alina Neubauer (Scholven) wurde mit Cayenne Dritte in der Springprüfung Klasse A** und im A*-Springen waren die Scholvenerinnen Nadine Hahm / Donna Cara und Kirsten Walter / Ferdeweiß Zweit- beziehungsweise Drittschnellste.
In der Dressurprüfung Klasse A* war Teresa Schulte-Kellinghaus (Scholven) mit Stardust Zweitbeste und Daniela Kasper von der Reitgemeinschaft Stall Prost folgte mit Cute Summerwine de Luxe auf Platz drei.
Ebenfalls Platz zwei und drei gab es in der Dressurprüfung Klasse A*, die gleichzeitig als Qualifikationsprüfung zur Stadtmeisterschaft ausgeschrieben war, und zwar für Daniela Kasper mit Cute Summerwine de Luxe und für Selina Schulz mit Amazing Dream.

Den Springwettbewerb Klasse E gewann Kimberley Heitmann (Scholven) mit Vroni’s Princess; den Stilspringwettbewerb Klasse E gewann Nadine Hahm / Donna Cara vor Marie-Sophie Jäger / Diva (Stemmann) und im Dressurwettbewerb Klasse E siegte Isabell Ordon aus Buer mit Fantastic Touch vor Carolin Kirstein / Don Diabolo (Scholven).
Die Plätze eins bis drei im Dressurreiterwettbewerb gingen an Jacqueline Hartung / Maurice SA (Scholven), Ricarda Jahnke / Editha und Ann-Christin Strucksberg (beide Resser RV).
Und dann gab es jeweils noch einen dritten Platz für Theresa Tauschlag / Top Brentano (Scholven) in der Reitpferdeprüfung und für Merle Meyer-Dietrich / Der feine Coletto (Resse) im Reiterwettbewerb.

Scholven III - Fünfte Qualifikation zur Stadtmeisterschaft

In der Mannschafts-Dressur bleibt der RV Gladbeck das Maß der Dinge. Zwischendurch einmal ausgesetzt, gewannen sie in Scholven zum vierten Mal und bleiben ihrer Favoritenrolle gerecht. Zweite wurden die Reiterinnen vom LRFV Gelsenkirchen-Buer, die damit auf den nicht gestarteten Stall Räther auf Platz zwei aufschließen.

Ein eindrucksvoller Sieg gelang dem Springteam vom Stall Räther, die sich jetzt punktgleich mit der RG Stall Prost an der Spitze befinden. Hinter Scholven Platz drei und Gesamt-Platz drei geht an den LRFV Gelsenkirchen-Buer mit dem Reitstall Stemmann.

In zwei der drei Einzelwertungen liegen genaue Ergebnisse noch nicht vor.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.