Gelsenkirchenerin Leona Michalski zwei Mal unter den Top 10 in Europa – Top Leistung bei der U17 Europameisterschaft in Prag !!

Anzeige
Die Sensation ist perfekt - Sieg gegen die dänische Top-Paarung ...
 
... der Moment absoluter Zufriedenheit :-)
Prag (Tschechische Republik): Badminton Sterboholy | Die U17 Badminton-Europameisterschaften in Prag begannen für die Gelsenkirchenerin Leona Michalski zunächst mit dem Teamturnier.
In den ersten Spielen konnte Leona als „erstjährige“ das Team leider nicht aktiv unterstützen, durfte aber dafür im dritten Match gegen Norwegen gleich zweimal aufs Feld. Das Eröffnungsspiel im Mixed mit Aaron Sonnenschein gegen Hong / Osthassel wurde trotz nicht zu übersehender Nervosität doch verdient in zwei Sätzen mit 21:17 und 21:17 gewonnen. Auch das abschließende Doppel an der Seite von Maria Kuse konnten die beiden nach Startschwierigkeiten im ersten Satz gegen Macsali / Petersen Norberg im Entscheidungssatz gewinnen und mit dem 17:21, 21:9 und 21:18 den 5:0 Erfolg des Teams perfekt machen.
Mit drei Siegen aus den drei Gruppenspielen zog das Team mit 30:2 Sätzen als Gruppenerster ins Viertelfinale ein. Dem deutschen Team war aber leider kein Losglück beschienen.
Als Gegner ging es gegen Dänemark - die Favoriten auf dem Mannschaftstitel.
Jedoch wurde es für die Dänen keine einfache Aufgabe. Am Ende siegte Dänemark zwar mit 3:0, jedoch wurden alle Spiele über die volle Distanz erst im Entscheidungssatz entschieden.
Mit ein wenig Glück bei der Auslosung wäre eventuell eine bessere Platzierung möglich gewesen, der aber durch die Niederlage gegen den späteren, souveränen Team-Europameister erreichte Platz 5 geht sicherlich in Ordnung…

Für das Individualturnier war Leona im Mixed mit Aaron Sonnenschein und Einzel gemeldet. Auch hier hatte die Auslosung auf den ersten Blick leider nichts Gutes ergeben – in den ersten Matches sollten Gegner aus Dänemark auf der Gegenseite stehen…

Im Mixed wartete der sicherlich dickste Brocken! Mit Prasz / Busch sahen sich Aaron & Leona der dänischen Top-Mixed-Paarung gegenüber. Nach 13:21 im ersten Satz kamen Aaron & Leona aber immer besser in Spiel und konnten sich mit großem Kampf und taktisch gutem Spiel den zweiten Satz (21:16) den Ausgleich erkämpfen. Der Entscheidungssatz war gleichermaßen hart umkämpft. Aaron & Leona bewiesen Nervenstärke und konnten die entscheidenden Punkte für sich verbuchen. Mit dem 21:17 Erfolg war dann die Sensation perfekt und die beiden fielen sich überglücklich in die Arme!!
Das folgende Match gegen die portugiesische Paarung Almeida / Neves hatte eher entspannenden Charakter und Aaron & Leona zogen nach nur 19 Minuten (21:8, 21:9) in die nächste Runde ein.
Gegen die an 3 gesetzte polnische Paarung Cimosz / Szubertkonnten Aaron & Leona mit einem 21:9 21:18 Erfolg für eine weitere Überraschung sorgen. Entsprechend groß war die Freude als einzige erstjährige Paarung den Einzug in die Runde der letzten 16 Paarungen geschafft zu haben.
Gegen die ein Jahr ältere, russische Paarung Kholkin / Pustinskaiakamen die beiden wegen der sehr aggressiven Spielweise der Gegner zunächst leider kaum ins Spiel. Sie verloren den ersten Satz mit 15:21. Im zweiten, dann ausgeglichenen Satz waren die beiden zwar „nah dran“, mussten sich am Ende aber mit 19:21 geschlagen geben und den Gegnern zum Einzug ins Viertelfinale gratulieren. Dennoch ist der erkämpfte 9.Platz sicherlich als absoluter Erfolg zu werten!!

Im Einzel hatte Leona in Runde 1 ein Freilos, dafür stand im ersten Match mit der Dänin Amalie Kudsksicherlich auch ein „dicker Brocken“ auf der Gegenseite. Getragen auch von dem Erfolg gegen die Dänen im Mixed, entwickelte sich das Spiel der beiden zu einem hochklassigen Match auf Augenhöhe. Leona zeigte sich besonders zum Ende der Sätze immer extrem nervenstark. Auch dank großem Laufpensums konnte sie das Duell am Ende überraschend aber verdient mit 22:20 und 22:20 für sich entscheiden.
Auch gegen die nächste Gegnerin, die an 6 gesetzte Griechin Sotiriou, wurde es kein einfaches Unterfangen. Nach 21-19 im ersten Satz kam Leona im zweiten nicht ins Spiel und unterlag mit 13-21.
Im Entscheidungssatz konnte Sie dann wieder an die gute Performance aus Satz 1 anknüpfen und das Match mit 21-18 für sich entscheiden. In der Runde der letzten 16 Spielerinnen stand Leona die Französin AionaDesmons gegenüber. Diese hatte in der Vorrunde Leonas Teamkollegin Maria Kuse noch deutlich in zwei Sätzen aus dem Turnier geworfen. Gewarnt durch dieses Ergebnis ging Leona erneut extrem fokussiert ins Spiel, musste der Französin aber den ersten Satz mit 21:18 überlassen. Im zweiten Satz jedoch konnte Leona das Spiel von Beginn an bestimmen und gewann den Satz mit 21:18. Im Entscheidungssatz klappte anfänglich bei Leona fast gar nichts, so dass sie leider immer einem großen Rückstand hinterher lief und der Französin am Ende (eigentlich zu deutlich) mit 10: 21 unterlag. Dennoch zeigt der als Erstjährige auch im Einzel erkämpfte Platz 9, dass Leona auf einem guten Weg ist!!

Von den Erfahrung noch immer beeindruckt, kommentierte Leona das Turnier nach Ihrer Rückkehr: „Es war ein super Turnier und hat besonders auch mit dem Team ganz viel Spaß gemacht! Gegen das dänische Team schon im Viertelfinale antreten zu müssen war schon ärgerlich, aber so ist das eben. Dafür waren es gegen den Europameister trotzdem extrem spannende Spiele!!
Besonders toll war für mich natürlich das Individual-Turnier. Wenn mir als „Erstjährige“ vorher jemand gesagt hätte, dass bei dieser Auslosung am Ende im Einzel & Mixed Platz 9 rauskommt, den hätte ich für verrückt erklärt!! … aber mal „Dänenschreck“ zu sein ist natürlich auch extrem schön :-)
Für mich das Beste ist aber, dass ich genau bei diesem internationalen Highlight der Saison meine Bestleistung abrufen konnte. Da hat sich die Arbeit der letzten Monate absolut ausgezahlt!!“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.