Großes Dressur- und Springturnier in Gelsenkirchen-Scholven

Anzeige
  Gelsenkirchen: Zucht- Reit- und Fahrverein Gelsenkirchen-Scholven | Am kommenden Wochenende steht Gelsenkirchen erneut im Fokus des Pferdesports. Reiterinnen und Reiter aus Nordrhein-Westfalen und Deutschland treten in Oberscholven drei Tage lang im Viereck und im Parcours an.
Ausrichter des Dressur- und Springturniers vom 05. bis 07. August auf der Reitanlage Rohmann am Fünfhäuserweg ist der Zucht- Reit- und Fahrverein Gelsenkirchen-Scholven.

Knapp ein Drittel der 44 Prüfungen und Wettbewerbe sind bundesweit ausgeschrieben. Insgesamt wird das Gros der Teilnehmer aus dem Regierungsbezirk Münster und dem Rheinland anreisen.
Drei Prüfungen der schweren Klasse in der Kategorie mit einem Stern, dotiert auf insgesamt 5.000 Euro, bilden neben dem attraktiven Flutlichtspringen der Klasse M* die Höhepunkte.
Deutlich über 1200 Pferde werden an den Start gebracht. Über 11.000 Euro werden auf die Platzierten verteilt.
An allen drei Tagen geht es morgens wie gewohnt los und endet Freitag und Samstag unter Flutlichtatmosphäre.

Der Freitag


Ab 11:30 Uhr werden im Parcours vier- bis sechsjährige Pferde in Springpferdeprüfungen der Klassen A, L und M vorgestellt. Bis in den (Flutlicht-)Abend folgen Springprüfungen der Klasse A, wobei ein besonderes Augenmerk auf dem Mannschafts-A-Springen um 19:30 Uhr liegt mit voraussichtlich elf Teams. Den Abschluss bildet ab 21:30 Uhr eine Springprüfung Klasse L. Knapp 60 Pferde sollen hier an den Start gehen.
Auch der Dressurplatz steht an diesem Veranstaltungstag im Zeichen des Nachwuchses. Es beginnt um halb elf mit Reitpferdeprüfungen für drei- und vierjährige Dressurhoffnungen und anschließend einer Dressurpferdeprüfung Klasse L. Gegen Abend beschließen zwei A-Dressuren mit der Qualifikationswertung zur Kreismeisterschaft das Programm hier.
In der Reithalle wird ab 10:30 Uhr eine Dressurreiterprüfung Klasse L und eine Dressurprüfung Klasse L in zwei Abteilungen mit etwa 80 Startern durchgeführt, das entspricht exakt der Zahl aus dem Vorjahr.

Der lange Samstag


Für 20:00 Uhr ist eine auf 1.500 Euro dotierte Springprüfung Klasse S* mit 35 Nennungen angesetzt und zum Abschluss des Tages treten voraussichtlich 25 Pferd/Reiter-Paare ab 22:00 Uhr in der Flutlicht-Springprüfung Klasse M* mit Stechen an. auch diese Prüfung gehört zur Serie der Kreismeisterschafts-Qualifikation.
Bereits ab 08:00 Uhr werden Springprüfungen der Klasse A, Punktespringprüfungen der Klasse L und Springprüfungen der Klasse M* mit insgesamt rund 300 Starts durchgeführt.
Auf dem Dressurplatz geht es um acht Uhr mit einer Dressurprüfung Klasse M* los, für die 43 Startplätze angemeldet wurden.
Neu im Programm ist eine Dressurprüfung Klasse L für die Qualifikationsserie zum Höveler-Ü-40-Cup.
Um 13:00 Uhr ist die Mannschaftsdressur um die vierte Qualifikation zur Stadtmeisterschaft Gelsenkirchen angesetzt.
Anschließend folgt noch eine Dressurreiterprüfung Klasse M.
In der Halle finden ganztägig Dressurprüfungen der Klasse A und L/Kandare statt. Begonnen wird hier um 09:30 Uhr mit einer Mannschaftsdressur, an der voraussichtlich 15 Teams teilnehmen.

Der Sonntag


Nach Stilspringprüfungen der Klasse A ab 09:00 Uhr steht um "High-Noon", also um 12:00 Uhr, passend das Mannschafts-Springen Klasse E mit Einzelwertung um die Qualifikation zur Stadtmeisterschaft Gelsenkirchen an. Dann wird es nach einem Stilspringwettbewerb ab 13:15 Uhr noch spannender, was das reiten über Hindernisse betrifft. Quasi zum warm werden geht es zunächst in ein M**-Springen. In der anschließenden Überbrückungszeit dürfen sich zunächst die Jüngsten im Führzügelwettbewerb präsentieren und danach folgt um 16:30 Uhr eine auf 2.500 Euro dotierte Springprüfung Klasse S* mit Siegerrunde. 20 Pferde wurden hier genannt.
Auch im Dressurviereck geht es am Sonntag bis zur höchsten Klasse. Für 11:30 Uhr ist eine Dressurprüfung Klasse S* angesetzt, dotiert auf 1.000 Euro und voraussichtlich 45 Startern.
Ab 08:30 Uhr bereits gibt es eine Dressurprüfung Klasse M**.
In der Reithalle werden den ganzen Tag über Wettbewerbe und Prüfungen für den Reiternachwuchs angeboten.

Was die genannten Pferde und gebuchten Startplätze betrifft, entspricht die Gesamtzahl in etwa der des Vorjahres. Das bedeutet, dass Gelsenkirchen mit dem Reitverein in Scholven ein Aushängeschild weit über die Grenzen der Stadt und der Region hinaus hat.
Das macht sich zusätzlich an dem hohen Besucheraufkommen bemerkbar, dass allerdings lässt sich nur schätzen, denn: bei den Gelsenkirchener Reitvereinen bleibt der Eintritt frei.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.