Hannah Cichos reitet weiter in Richtung Spitzensport

Anzeige
Hannah Cichos und Massimiliano (Foto: Markus Brune)

Auf zwei wichtigen Reitturnieren im Mai festigte der Bueraner Teenager Hannah Cichos mit ihren Ponies Massimiliano und Lord Champion ihren Anspruch auf Teilnahme am internationalen Leistungssport.

Preis der Besten in Warendorf

Regelmäßig im Mai treffen sich die besten deutschen Nachwuchsreiterinnen und -reiter in Dressur, Springen und Vielseitigkeit in Warendorf. Dabei bieten sie den Bundestrainern einen ersten Überblick über den aktuellen Leistungsstand hinsichtlich der bevorstehenden Saison und die Europameisterschaften.

Mit am Start war aufgrund ihrer bisherigen Leistungen eben auch Hannah Cichos, die im Bereich Pony Dressur antrat.
Es gab zwei Wertungsprüfungen zu absolvieren. Am ersten Tag belegte sie mit Lord Champion den fünften Platz und erreichte mit Massimiliano Platz neun.
Am zweiten Tag erritt sie sich mit beiden Ponies exakt die gleiche Punktzahl, was am Ende zweimal Platz fünf bedeutete.
Sie war damit (wieder einmal) beste Starterin aus und für Wesfalen.
Nicht zuletzt dadurch wurden die drei von der Bundestrainerin und der deutschen reiterlichen Vereinigung für das Europameisterschafts-Sichtungsturnier in Wiesbaden nominiert.

Bei den Europameisterschaften dürfen vier Ponyreiter für Deutschland starten. Mitentscheidend für eine Teilnahme sind die Ergebnisse der Sichtungen.

Europameisterschafts-Sichtung beim internationalen Pfingstturnier in Wiesbaden

Hat man zwei Pferde am Start, bleibt einem kaum etwas anderes übrig, als mit dem einen ziemlich weit vorn zu starten. Sportler machen so etwas nur selten gern. Hannah Cichos musste mit ihrem Massimiliano direkt als erste Starterin ran, mit Lord Champion war sie in der Startfolge zehnte. Müßig zu erwähnen, dass solche vermeintlichen Handicaps der jungen Bueranerin bei ihrem Leistungsstand nur wenig ausmachen können.

Die erste Wertungsprüfung blieb an diesem Wochenende auch die Einzige, weil das Wetter in Hessen für Ausfälle bei den Prüfungen sorgte.
Die Plätze eins und zwei belegte hier die Kür-Europameisterin von 2012 Semmieke Rothenberger aus Bad Homburg vor der Drittplatzierten Sophie Kampmann.
Hannah Cichos wurde mit Massimiliano vierte und mit Lord Champion fünfte.

Teilnahme am Nationenpreis in Hagen a.T.W.

Die Erfolge in Warendorf und Wiesbaden zeigen, dass sich Hannah Cichos als feste Größe unter den besten vier Pony-Dressurreiterinnen Deutschlands etabliert hat.
Als nächstes ist sie Mitte Juni in Hagen am Teutoburger Wald am Start. Hier tritt die Gelsenkirchenerin gemeinsam mit Semmieke Rothenberger (Bad Homburg), Sophie Kampmann (Hamburg) und Francesca Heil (Düsseldorf) im Nationenpreis an.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.