Hilft Sperre Huntelaar über seinen Frust hinweg?

Anzeige
Kein Durchkommen! Klaas-Jan Huntelaar (m.) steckt in einer (Tor)Krise. (Foto: Gerd Kaemper)
Gelsenkirchen: Schalke 04 |

Klaas-Jan Huntelaar sah Samstag Rot. Auch im wörtlichen Sinne. Sein grobes Foulspiel gegen Hannovers Manuel Schmiedebach zeigte den ganzen Frust, der seit Wochen im Schalke-Stürmer steckt.

Wissen Sie, wann Huntelaar das letzte Mal ins Tor traf? Wir helfen Ihnen gerne. Am 13. Spieltag beim 4:1-Heimsieg über den FSV Mainz 05. Damals traf der niederländische Nationalstürmer sogar satte dreimal. Damals - das heißt: 29. November 2014!

Letzter Treffer über zwei Monate her

In den folgenden fünf Meisterschaftsspielen traf der 31-Jährige gar nicht mehr. Schlimmer noch: Im Champions League-Spiel beim slowenischen Vertreter NK Maribor traf der „Hunter“ (englisch für ‚Jäger‘), wie Huntelaar liebevoll gerufen wird, auch nicht, so dass sich die Torlos-Bilanz mittlerweile sogar auf sechs Pflichtspiele hintereinander ohne eigenen Treffer ausgedehnt hat. Dabei hatte die Spielzeit so gut für den Stürmer angefangen.

Denn: Nach bisher 24 Pflichtspielen traf Huntelaar zehnmal ins gegnerische Tor und bereitete drei weitere Treffer vor. Keine schlechte Quote für den königsblauen Torgarant, der kurz vor der Winterpause seinen Vertrag vorzeitig verlängerte. Vor allem, wenn man bedenkt, dass HunTORlaar unter anderem die beiden wichtigen Hinspiel-Treffer in der Champions League gegen Chelsea FC und NK Maribor (beide 1:1-Endstand) erzielte und bei insgesamt drei Treffern in der Gruppenphase entscheidenden Anteil am Weiterkommen hatte, das den „Knappen“ insgesamt mehr als 20 Millionen Euro garantiert.

Nach Frust-Rot droht die nächste Sperre

Doch seit dem 29. November 2014 hakt es bei dem Rechtsfuß. Gegen Hannover vergab Huntelaar gleich zwei dicke Möglichkeiten. Das Spiel lief ansonsten mehr oder weniger an ihm vorbei. In der 85. Minute platze dann dem Schalker die Hutschnur. Anders ist ein solches Foulspiel in der gegnerischen Hälfte nicht zu erklären, als er Schmiedebach von hinten umtrat.

Das Strafmaß wird heute bekanntgegeben. Fest steht: In den Mega-Duellen beim FC Bayern (Dienstag) und gegen M’gladbach (Freitag) wird der 31-Jährige definitiv fehlen. Bitter: Da der ‚Jäger‘ auch schon vier gelbe Karten in dieser Saison sammelte, wird er mit hoher Wahrscheinlichkeit dem S04 noch einmal in den nächsten drei Monaten fehlen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
3.657
Helmut Friedrichs aus Essen-Steele | 02.02.2015 | 17:14  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.