Huntelaar ballert Mainz ab

Anzeige
Klaas-Jan Huntelaar (r.) war von Mainz 05 nicht zu stoppen und erzielte drei Tore. (Foto: Gerd Kaemper)
 
Jan Kirchhoff musste zur Halbzeit verletzt ausgewechselt werden. (Foto: Gerd Kaemper)
Gelsenkirchen: Schalke 04 |

Schalke hat die Chelsea-Pleite mehr als gut verkraftet. Gegen Mainz gab es am Samtag einen nie gefährdeten 4:1-Heimsieg. Klaas-Jan Huntelaaar traf dreimal gegen die Gäste und ist damit im Club der 100er. Mit seinem Dreierpack hat Huntelaar jetzt insgesamt 101 Tore für den S04 geschossen.

Bereits nach neun Minuten begann Huntelaar mit dem Toreschießen. Einen langen Ball von Atsuto Uchida verlängerte Eric Maxim Choupo-Moting den Ball per Kopf in den Lauf des Niederländers, der den herauseilenden Mainz-Torwart Lorius Karius zum 1:0 überlupfte.

Boateng und Santana fielen kurzfristig aus

Ein perfekter Start für die Mannschaft von Cheftrainer Roberto Di Matteo, der kurzfristig auf den erkrankten Kevin-Prince Boateng (Infekt) und Felipe Santana (Oberschenkel-Verletzung) und damit auf insgesamt zehn (!) Spieler verzichten musste. Dafür spielte unter Di Matteo erstmals Max Meyer von Beginn an, der dem Trainer für das Vertrauen dankte und das 2:0 durch Huntelaar vorbereitete.

Zunächst schlug Jan Kirchhoff einen Freistoß von der Mittellinie nach links außen auf Christian Fuchs, der den Ball auf Meyer weiterleitete. Meyer schlug den Ball mit dem Vollspann in die Strafraummitte, wo Huntelaar völlig frei stand und den Ball zum 2:0 sehr einfach einschieben konnte (25.).

Mainz-Knipser Okazaki ließ die 05er kurz hoffen

Zuvor hatten die Mainzer in der 14. Minute ihre erste Chance, als Ja-Cheol Koo nach einem Durcheinander im S04-Strafraum völlig frei vor Fährmann auftauchte, dieser aber den Ball noch so eben mit dem Bein knapp am rechten Torpfosten zum Eckball vorbeilenkte. 60 Sekunden später hatten die "Knappen" eine Dreifach-Chance. Erst scheiterte Huntelaar nach Choupo-Moting-Vorlage an einem gegnerischen Bein, dann wurde auch der Nachschuss von Dennis Aogo abgeblockt, ehe Marco Höger den dritten Schuss binnen weniger Sekunden knapp über das Tor schoss (16.).

Huntelaar hatte auch nach 2:0 weiter Bock auf Toreschießen, scheiterte in Minute 39 aber am gut reagierenden Karius, der den Schuss des Schalker Stürmers noch so gerade eben mit der Hand zur Seite abwehren konnte. Als alle dachten, dass es zur Halbzeit beim 2:0 bleibt, überraschte Mainz' bester Stürmer Shinji Okazaki alle Zuschauer mit dem 2:1-Anschlusstreffer, nachdem der S04 in der Abwehr einmal die Übersicht völlig verlor (44.).

Barnetta schlenzt Schalke ins Glück

Lange hielt die Hoffnung der Gäste auf mindestens einen Punkt aber nicht. Der zur Halbzeit für den verletzten Jan Kirchhoff eingewechselte Tranquillo Barnetta schlenzte nach 55 Minuten aus 20 Metern zentral vor dem Tor den Ball perfekt ins rechte Eck zum 3:1, so dass der alte Zwei-Tore-Abstand schnell wiederhergestellt war.

Nur sieben Minuten später war es wieder Huntelaar, der ins Tor traf, nachdem Choupo-Moting den Ball vorher gut durch die Abwehr zu seinem Stürmerkollegen durchsteckte und somit zum zweiten Mal am Samstagnachmittag einen Treffer vorbereitete (62.).

In den letzten 30 Minuten war Mainz nur noch durch Freistöße gefährlich. Johannes Geis prüfte Schalke-Torhüter Ralf Fährmann in der 80. und 87. Minute gleich zweimal aus knapp 30 Metern. Fährmann aber parierte beide Freistöße gut, so dass es beim Abpfiff beim 4:1 blieb.
Tore: 1:0/2:0 Klaas-Jan Huntelaar (9./25.), 2:1 Shinji Okazaki (44.), 3:1 Tranquillo Barnetta (55.), 4:1 Klaas-Jan Huntelaar (62.)
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.