Im Alter von 80 Jahren verstarb am Sonntag 01.02. Udo Lattek.

Anzeige
  Gelsenkirchen: Udo Lattek ist Tod |

Udo Lattek der am 16. Januar 80 wurde, erblickte in Bosemb (1938–1945 Bussen) Landkreis Sensburg in Ostpreußen das Licht der Welt.

Lattek spielte in der Jugend in der Knabenmannschaft des VfB Königsberg.
Ende des Zweiten Weltkrieges wurde er mit seiner Familie aus der Heimat vertrieben, sie gelangten nach Westdeutschland, im Rheinland fanden sie ein neues Zuhause.

Udo spielte zunächst beim SSV Marienheide, Bayer Leverkusen und dem VfR Wipperfürth. 1962 wechselte er zum VfL Osnabrück wo er bis 1965 in 70 Spielen 35 Tore erzielte.

Seine Trainerlaufbahn begann 1965 beim VfR Wipperfürth, sie dauerte aber nur eine kurze Zeit, im Frühjahr 1965 erhielt er vom Deutschen Fußball Bund das Angebot, die Jugendnationalmannschaft zu trainieren und somit auch Assistent vom damaligen Bundestrainer Helmut Schön zu werden.

Im März 1970 löste Lattek den damaligen Trainer Branko Zebec beim FC Bayern München ab und wurde mit den Bayern Vizemeister.


Lattek baute mit den Bayern die beste Deutsche Vereinsmannschaft auf.
1970/71 gewann er mit den Bayern mit Beckenbauer, Breitner, Müller, Hoeneß den DFB Vereinspokal, und wurde von 1972 bis 1974 dreimal Deutscher Meister. Sein größter Erfolg war 1974, als er mit den Bayern den Europapokal der Landesmeister Atlético Madrid (1:1, 4:0) gewann.

1974/75 legte der FC Bayern eine seiner schlechtesten Saisons hin und belegte am Ende nur Platz 10.

Bayern München trennte sich von Udo Lattek für ihn kam Dettmar Cramer.
Obwohl Udo Lattek für die Saison 1975/76 einen Vertrag bei Rot-Weiß Essen unterschrieben hatte, ging er am Ende zu Borussia Mönchengladbach.

1976 und 1977 wurde er mit Heynckes, Wimmer, Bonhof, Vogts Deutscher Meister.
1979 gewann Lattek mit den Borussen den UEFA - Pokal, sie spielten im Finale gegen Roter Stern Belgrad (1:1, 1:0). Nach vier Jahren verabschiedete sich Lattek vom Bökelberg und ging zu Borussia Dortmund.

Beim BVB konnte er an seine Erfolgen nicht anknüpfen und wechselte 1981 ins Ausland.


Er trainierte bis 1983 den FC Barcelona, und holte 1982 den Europapokal der Pokalsieger. 1983 kehrte er zum FC Bayern München zurück und ging als „erfolgreichster deutscher Trainer“ in die Geschichte ein.

Indem er einen weiteren Titel-Hattrick folgen ließ (1985, 1986, 1987) – 1986 sogar das „Double“ aus Meisterschaft und Pokal. 1987 unterlag sein Team allerdings im Finale des Europapokals der Landesmeister dem FC Porto mit 1:2.

Von 1987 bis 1991 war er Sportdirektor beim 1. FC Köln, und kehrte 1991 noch einmal auf die Trainerbank zurück.

Von 1992 bis 1993 war er Trainer bei Schalke 04. Doch nach nur sechs Monaten wurde er vom „Sonnenkönig“ Günter Eichberg, dem damaligen Vereinspräsidenten, in der Winterpause in die Wüste geschickt.

Lattek erklärte seinen Rückzug aus dem Fußballgeschäft.


Doch im Alter von 65 Jahren übernahm er im Jahr 2000 zum letzten Mal ein Traineramt und zwar erneut bei Borussia Dortmund, gemeinsam mit seinem Assistenten Matthias Sammer schaffte er es, Dortmund in der Liga zu halten.
Der erfolgreichste deutsche Vereinstrainer verstarb nun im Alter von 80 Jahren in einem Pflegeheim in Köln.

Udo wir danken dir, es hat immer Spaß gemacht dir und den Mannschaften die du trainiert hast zuzusehen.

Wir werden dich nie vergessen.

Letzter Gruß Glück auf!
1
1
1
1
1
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
24.115
Christian Tiemeßen aus Emmerich am Rhein | 04.02.2015 | 20:05  
31.008
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 04.02.2015 | 23:21  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.