Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne

Anzeige
Sie haben das Unterstufentraining erreicht: die Teilnehmer des Anfängerkurses das Karate Dojo Buer: von links: Claus Vydra, Marc Sobotka, Kursleiterin Christiane Vogel, Hanna Kamitz, Rafael Pasqvay; einer der Teilnehmer fehlt leider auf dem Bild (Foto: KD Buer)
Gelsenkirchen: Karate-Dojo Buer |

Karate-Dojo Buer: Anfänger erreichen Unterstufe

Sechs Wochen haben sie gemeinsam die Vielfalt des Karate entdeckt, gemeinsam

trainiert, gelacht, geschwitzt: unter der Leitung von Christiane Vogel, 4. Dan Shotokan und zweite Vorsitzende des Vereins, erarbeiteten sich die Teilnehmer des Anfängerkurses die Grundlagen des Karate.

Sechs Wochen, die ihr Leben veränderten und bereicherten! Denn all ihre Konzentration und Aufmerksamkeit galt in dieser intensiven Zeit dem Training.
Dabei ging es um viele unterschiedliche Aspekte. So begann die erfahrene Kursleiterin die Unterrichtseinheiten mit umfangreichen und im Sinne des "Gesunheitsportes Karate" sorgfältig ausgewählten Aufwärm-, Dehn- sowie Kraftübungen. Allein die sowohl klassischen als auch auf Reaktionstraining ausgerichteten Aufwärmübungen sind so konzipiert, dass sie gezielt die Motorik fordern. Das Krafttraining dient besonders dem Muskelaufbau in Hinblick auf die Gesunderhaltung des Bewegungs- und Stützapparates sowie der Gelenke - ein wichtiger Aspekt für Sportler jeder Altersklasse. Denn so wird durch das Karatetraining "ganz nebenbei" vielen gesundheitlichen Probleme vorgebeugt, da es sich positiv auf das Herz-/Kreislaufsystem sowie ebenfalls auf beispielswiese Knieprobleme oder Rückenschmerzen auswirkt.
Im Hauptteil des Trainings vermittelte Christiane Vogel in souveräner Art die grundlegenden Arm-, Fuß- und Fausttechniken, sowohl im Einzel- als auch im Partnertraining. Dafür nutzte sie unter anderem Schlagpolster und ein stehendes Dummy des gut ausgestatten Dojos. Auf dieser umfangreichen Basis aufbauend stiegen die angehenden Karateka ins Kata- sowie auch ins Kumitetraining ein.
Eine Kata besteht aus einer festgelegten Anzahl von Einzeltechniken und Kombinationen. Sowohl die Grundstellungen, als auch die jeweiligen Richtungen, in denen die Techniken ausgeführt werden, sind dabei genau vorgeschrieben. Eine sehr hohe Anforderung! Beim Kumite wird gekämpft, und auch dafür wurden gezielte Reakionsübungen als Partner- und Gruppentraining durchgeführt; dies vermittelte gleichzeitig Fähigkeiten und jede Menge Spaß.
Eben das war es, was die Kursteilnehmer von Anfang an mitnahm: Christiane Vogel gab nicht nur Karatetechniken weiter, sondern jede Menge Können und Erfahrung, und das, was sie selber antreibt: Leidenschaft und Spaß an dieser Sportart - der gemeinsame Spaß, der die kleine Gemeinschaft der Teilnehmer motivierte, sich durch die (ganz normalen) Anfangsschwierigkeiten zu kämpfen, der sie motivierte, sich diese Vielfalt Schritt für Schritt zu erarbeiten. Diese Erfahrung bewirkte, dass die Kursteilnehmer der Faszination Karate erlagen, und mündete in der einhelligen Aussage: "Hätte ich doch nur eher angefangen".
Und so haben sie die Unterstufe des KD Buer erreicht und trainieren nun gemeinsam mit den anderen Karateka des Dojos. Der Zeitpunkt ist perfekt gewählt; sie bekamen gleich einen "Hauch" von Olympia mit, denn an ihrem Einstiegswochenende fand die Deutsche Karate Meisterschaft der Leistungsklasse in Neumünster statt. es war die erste Olympische Deutsche Meisterschaft, und sie wurde dominiert vom Team NRW, dessen Karateka Platz 1 im Medaillenranking erkämpften!
Der Einstieg ins Training ist grundsätzlich jederzeit möglich, ebenso kostenloses Probetraining. www.karate-ge.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.