Medaillen-Triple für Karate-Dojo Buer - zwei Starter in drei Disziplinen erringen drei Medaillen

Anzeige
Erfolgreicher Auftritt auf der Landesmeisterschaft NRW: Cheftrainer Rainer Katteluhn (Mitte, 7. Dan-Shotokan) mit der Landesmeisterin Kumite Damen (Ü45/U60) Birgit Buddendiek (rechts) und der Vizelandesmeisterin Kumite Damen (Ü45/U60) Bettina Dammann /links) (Foto: KD Buer)
Gelsenkirchen: Karate-Dojo Buer |

Erfolgreicher hätte die Bilanz für das Karate-Dojo Buer kaum aussehen können - zwei Starter in drei Disziplinen erringen drei Medaillen.
Am Samstag fand die Landesmeisterschaft Nordrhein-Westfalen der Leistungs- und Masterklassen im Karate statt. In der Sporthalle in Kempen kämpften 200 Athleten auf vier Mattenflächen (Tatamis), unterstützt von ihren Coaches und geschiedst von ca. 50 Kampfrichtern, um die jeweiligen Landesmeistertitel ihrer Alters- und Gewichtsklasse, das Ganze in den beiden Disziplinen „Kata“ sowie „Kumite“.

Bei den Kata-Wettkämpfen gilt es, eine vorgegebene, festgeschriebene Abfolge von Bewegungsabläufen, -mustern sowie -rhythmen (Form) technisch möglichst perfekt und fehlerfrei, dabei kraftvoll und dynamisch, vorzutragen – und dies in besserer Ausführung und Qualität als der Gegner in einer direkten Vergleichssituation mit dem Gegner!
Beim Kumite wird gekämpft; dabei ist es die Anforderung, durch gezieltes Treffen des Gegners an vorgegebenen Trefferzonen Punkte zu erzielen, gleichzeitig einen Treffer (Punkt) des Gegner durch schnelles Blocken, Ausweichen und/oder Kontern zu verhindern. Dabei befinden sich beide Gegner in permanenter Bewegung und entsprechender Distanz, die überwunden werden muss – also eine sowohl technisch als auch konditionell fordernde Angelegenheit!

Für das Karate-Dojo Buer gingen Bettina Dammann aus Westerholt in der Disziplin Kumite (Ü45/u60) sowie Birgit Buddendiek aus Buer in Kata (Ü45) und ebenfalls Kumite (Ü45/u60) an den Start.
Im Kata-Wettkampf musste Birgit Buddendiek leider einen „Wackler“, also einen Gleichgewichts- bzw. Stabilitätsfehler in der ansonsten angemessenen stark und fehlerfrei gelaufenen Kata hinnehmen, der sie im direkten Vergleich zu ihrer Kontrahentin aus Bonn den zweiten Platz kostete. So erreichte sie einen guten und dennoch zufriedenstellenden dritten Platz!

Landesmeistertitel für Birgit Buddendiek

Der Kumite-Wettkampf dann gestaltete sich besonders spannend – der Titel der Landesmeisterin entschied sich tatsächlich im Finalkampf zwischen den beiden Vereins- und Trainingskameradinnen, die ihre vorherigen Kämpfe jeweils gewonnen hatten und sich so nun gegenüberstanden. Eine Situation, die im Trainingsgeschehen im Resser Dojo zwar Standard ist, jedoch nun, unter der Spannung der Turniersituation, wieder ganz anders war. Beide Kämpferinnen begegneten sich in diesem quasi vereinsinternen Finale mit gegenseitigem Respekt auf Augenhöhe und gingen sportlich fair miteinander um – am Ende ging Birgit Buddendiek als Siegerin und somit Landesmeisterin aus der Begegnung hervor!

Konstante Erfolgsbilanz für KD Buer

Mit diesem Ergebnis stellt das Karate-Dojo Buer die Landesmeisterin UND die Vizelandesmeisterin in dieser Kategorie! Zusammen mit der Bronzemedaille aus dem Kata-Wettbewerb eine erfolgreiche Ausbeute für das Dojo, das damit die Serie der letzten Jahre fortsetzte und festigte. Im vergangenen Jahr z. B. ging der Titel der Landesmeisterin Kumite (Ü40) and den Bueraner Karateverein, erkämpft von Bettina Dammann, ebenso errangen weitere Starter des Dojos sowohl 2016 als auch in den Jahren davor konstant Landesmeistertitel und Medaillen in ihren jeweiligen Kategorien.

Die Sportler profitieren dabei in hohem Maße von den Kenntnissen des Cheftrainers Rainer Katteluhn, der selber lange aktiv im Kader und Wettkampfgeschehen war. Als Dojoleiter steht er im Schnitt viermal in der Woche auf dem Tatami und gibt sein Wissen sowie Können an die Karateka des Dojos, von Weißgurt an bis zu den Dan-Trägern, weiter, und ist in seiner Position als Präsident das Landesverbandes Nordrhein Westfalen (KDNW), weiterhin in das aktuelle Wettkampfgehen involviert ist. Er bereitete die beiden Starterinnen intensiv und professionell auf den Wettkampf vor, sowohl in technischer, konditioneller als auch taktischer Hinsicht.

Jeder kann mitmachen

Der Einstieg ins Training, ob in den zurzeit laufenden Anfängerkurs oder auch grundsätzlich, ist jederzeit unkompliziert möglich, ebenso natürlich kostenloses Probetraining. Informationen dazu unter www.karate-ge.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.