Nach Remis gegen HSV: S04 erstmals seit 2009 nicht im internationalen Geschäft

Anzeige
Der Führungstreffer von Guido Burgstaller gegen den HSV hielt bis zur 92. Spielminute. (Foto: Gerd Kaemper)

Das letzte Heimspiel passte zur Saison: Der S04 enttäuschte gegen den HSV und kassierte den 1:1-Ausgleich in der Nachspielzeit, womit die Hamburger am letzten Spieltag der Saison noch den Klassenerhalt erreichen können. Auf Schalke konnte hingegen nur Klaas-Jan Huntelaar gefeiert werden, der den Klub nach sieben Jahren verlassen muss.

Lange sah es nach einem Heimsieg für die Königsblauen aus. Bis zur 92. Spielminute führten die „Knappen“ mit 1:0 gegen die abstiegsbedrohten Hanseaten aus Hamburg, ehe der erst sechs Minuten zuvor eingewechselte Pierre-Michel Lasogga ausglich. Guido Burgstaller hatte in der 25. Spielminute per Kopf den Führungstreffer erzielt. Vorausgegangen war eine schnelle und gute Kombination auf der linken Seite über das Trio Sead Kolasinac, Daniel Caligiuri und Nabil Bentaleb. Letzterer war es, der die Flanke schlug, die Burgstaller verwertete. Es war die einzige, gute Kombination der Schalker am Samstagnachmittag.

Zwar war der S04 optisch überlegen. Doch wie so oft in dieser Saison konnten die Königsblauen mit der vermeintlichen Überlegenheit nicht viel anfangen. Dabei war das Spiel nach dem 1:1-Ausgleich durch den HSV noch immer nicht vorbei. Obwohl die Nachspielzeit – drei Minuten waren angezeigt worden – schon abgelaufen war, bekamen die „Knappen“ noch einmal einen Eckball zugesprochen.

Ausgerechnet Sead Kolasinac, der die Königsblauen im Sommer verlassen und zum FC Arsenal wechseln wird, köpfte die Flanke von Johannes Geis ins Tor der Hamburger. Mitten im Freudentaumel aller Schalker – das Stadion hatte den Tor-Jingle schon abgespielt – erkannte das Schiedsrichtergespann den Treffer ab, weil die Flanke von Geis während des Flugs die Torauslinie überschritten haben soll.

Hätte der 2:1-Treffer gezählt, hätte die Schalker mit zwei Punkten Rückstand nach wie vor noch Chancen auf Platz sieben, der bekanntlich zur Europa League-Qualifikation berechtigt. So aber werden die „Knappen“ die Saison im Mittelmaß beenden und nächste Saison erstmals seit 2009 international nicht vertreten sein. Der HSV hingegen hat ein echtes Endspiel vor der Brust. Gewinnen die Hanseaten nächste Woche ihr Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg, bleiben die Hamburger in der 1. Liga, während die „Wölfe“ in die Relegation gehen müsste.
1
0
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
27.415
Christian Tiemeßen aus Emmerich am Rhein | 14.05.2017 | 15:43  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.