Rostasche im Hafen Grimberg wird wieder Thema im UmweltausschussManfred Leichtweis: Das darf keine unendliche Geschichte werden

Anzeige
Manfred Leichtweis (Foto: Privat)
Gelsenkirchen: SPD Ratsfraktion |

Manfred Leichtweis, Vorsitzender des Umweltausschusses und die SPD - Fraktion haben die Berichterstattung über die große Rostasche - Halde der Firma Becker im Hafen Grimberg zum Anlass genommen, für die nächste Sitzung des Gremiums einen Bericht der Verwaltung zum Thema auf die Tagesordnung zu setzen.
Bereits 2013 war das Thema nach massiven Beschwerden der Anwohner im Ausschuss diskutiert worden. Damals wurden verstärkte Kontrollen vereinbart und durchgeführt, die Firma sogar angezeigt.

Manfred Leichtweis: „Die Firma Becker muss endlich die notwendigen Schritte unternehmen, um die Auflagen zur Lagerung und zur Verarbeitung der Rostasche aus dem Müllheizkraftwerk in Karnap vollständig zu erfüllen. Der Verdacht liegt ja nahe, dass dies im Moment nicht der Fall ist, sondern zu viel Asche zu hoch aufgeschüttet wird. Sonst hätte die Firma wohl keinen Antrag gestellt, den jetzigen Zustand nachträglich zu genehmigen. Das Thema darf nicht zur endlosen Geschichte werden. Immerhin beklagen sich die Anwohner schon seit weit mehr als zehn Jahren über den Betrieb im Hafen Grimberg. Die neue Ausschreibung der Entsorgung der Karnap - Asche durch RWE Power bietet vielleicht die Chance, zu nachhaltigen Veränderungen zu kommen. Auch darüber sollte die Verwaltung im Umweltausschuss berichten.“
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
32
Karl-Heinz Rohleder aus Gelsenkirchen | 28.07.2015 | 19:07  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.